Adalbert Pilch

Adalbert Pilch (* 16. Februar 1917 in Wien; † 10. Dezember 2004 in Tulln) war ein österreichischer Maler und Grafiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach dem Realschulabschluss im Jahr 1937 studierte Pilch an der Akademie der bildenden Künste in Wien in der Meisterschule für Malerei bei Wilhelm Dachauer, dem er bis zu seinem Tode eng verbunden blieb. 1940 bis 1945 wurde er eingezogen und kam zuerst nach Russland, dann wurde er als Kriegsmaler der Heeresmuseen nach Lappland, Italien, Griechenland und Jugoslawien entsandt. 1942 heiratete Pilch.

Nach Ende des Krieges 1945 begann Pilch mit der Illustration von Zeitschriften und wurde kurz darauf zur Mitarbeit an Schulbüchern und Wandbildern herangezogen. Für Kinder-, Jugend- und Schulbücher schuf er mehr als 4.000 Illustrationen. Nebenbei arbeitete er im Auftrage des Niederösterreichischen Landesmuseums an der künstlerischen Bestandsaufnahme alter Bauernhöfe, Hammerschmieden, Mühlen und Sägen. Er porträtierte Alt-Bundespräsidenten, Bundespräsidenten sowie Nationalratspräsidenten, Verkehrsminister und Generalpostdirektoren. Für das Heeresgeschichtliche Museum schuf er 200 Zeichnungen.

Ab 1950 war er Mitglied des Wiener Künstlerhauses. Die Öffentlichkeit wurde dort 1953 bei einer Sonderschau mit ca. 50 Werken auf ihn aufmerksam.

1968 zog Pilch nach Mauerbach bei Wien. 1970 wurde ihm der Professorentitel verliehen. In zahlreichen Ausstellungen stellte er sein Werk bis ins Jahr 2000 der Öffentlichkeit zur Ansicht. Das letzte Jahr verbrachte Pilch im Pensionistenheim Theresiaheim in Tulln.

Werk

Das Werk Adalbert Pilch umfasst Gemälde, Zeichnungen und Illustrationen. Bekannt wurde Pilch durch den Entwurf vieler Briefmarken.

1956 wurde ihm erstmals der Entwurf und die Gestaltung österreichischer Briefmarken aufgetragen. Der Sondermarken-Satz zum Weltpostkongress 1964 in Wien zeigt Postkutschen und -fahrzeuge auf Gemälden verschiedener Zeitepochen und Künstler:

Briefmarkenserien zum 15. Weltpostkongress des Weltpostvereins (UPU) in Wien 1964

Seine Jagdserie (1959), die Europamarke (1960), die Serien „Olympia 1963“ und „UPU 1964“ sowie die Sondermarke „Die Kunst der Donauschule“ (1965) fanden weltweite Anerkennung. Pilch hat im Laufe seines Lebens insgesamt 318 Briefmarken für die Österreichische Post, 30 für das Fürstentum Liechtenstein und 1 Briefmarke für Israel entworfen. Seine 1965 geschaffene „Kunst der Donauschule“ wurde zur „schönsten Briefmarke der Welt“ gewählt.

Auszeichnungen

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adalbert Pilch — (February 16, 1917 in Vienna, Austria – December 10, 2004 in Tulln) was an Austrian painter and graphic artist.The works of Adalbert Pilch include paintings, drawings and illustrations. He became well known for designing postage stamps.LifeIn… …   Wikipedia

  • Pilch — ist der Name von Adalbert Pilch (1917–2004), österreichischer Maler und Graphiker Adam Pilch (1965–2010), polnischer Geistlicher der evangelisch lutherischen Kirche, Militärgeistlicher und Oberst der Polnischen Streitkräfte Herbert Pilch (* 1927) …   Deutsch Wikipedia

  • Передвижное почтовое отделение — Передвижной почтамт  почтовый омнибус Австрии, датируемый 1938 годом, модель Mercedes Benz O 10000 ( …   Википедия

  • Liste der Biografien/Pi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Hinterglemm — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • 16. Feber — Der 16. Februar ist der 47. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit verbleiben 318 Tage (in Schaltjahren 319 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Epochenjahr — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1880er | 1890er | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | ► ◄◄ | ◄ | …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Träger des Ehrenzeichens für Verdienste um das Land Wien — In dieser Liste sind Träger des Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien angeführt. Die Kurzbemerkung nach dem Namen soll den Grund beziehungsweise die Funktion der Person am beziehungsweise vor dem Verleihungstag ersichtlich machen. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Wiener Persönlichkeiten — Bekannte Wiener Persönlichkeiten A Carlo Abarth, in Italien lebender österreichischer Automobilrennfahrer und Tuner Emil Abel, Chemiker Othenio Abel, Paläontologe und Evolutionsbiologe Walter Abish, US amerikanischer Schriftsteller Kurt Absolon,… …   Deutsch Wikipedia

  • Postgeschichte und Briefmarken von Österreich — Der Artikel Postgeschichte und Briefmarken von Österreich behandelt die Geschichte der Post und der Briefmarken ab der Gründung des Kaisertums Österreich 1806 bis heute. Das Kaisertum Österreich, postalisch zuständig auch für das Fürstentum… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”