Adamsapfel
Adamsapfel

Adamsapfel, lateinisch Prominentia laryngea[1], bezeichnet den vor allem bei Männern hervorspringenden und tastbaren Abschnitt des Schildknorpels (Cartilago thyroidea) des Kehlkopfs. Der Grund für die unterschiedliche Ausprägung dieses Kehlkopfvorsprungs bei Mann und Frau liegt in der unterschiedlichen Ausprägung des Geschlechtshormon-Haushalts in der Pubertät. Mit der Ausbildung der Prominentia laryngea beim männlichen Jugendlichen ist die Veränderung der Stimme (Stimmbruch) verbunden, da durch das spitzwinklige Vorwachsen des Schildknorpels die Stimmbänder (Ligamenta vocalia) in die Länge gezogen werden.

Etymologie

Die Bezeichnung „Adamsapfel“ geht auf einen an die biblische Erzählung vom Sündenfall anknüpfenden Volksglauben zurück. Demnach sei Adam die verbotene Frucht vom Baum der Erkenntnis – die in der mittelalterlichen Kunst zumeist als Apfel dargestellt wurde – im Halse stecken geblieben, als er davon aß; seither seien alle Männer von diesem Mal gezeichnet.[2] Diese Legende lässt sich seit dem Mittelalter in Variationen in ganz Europa nachweisen; im Motivindex des Volkskundlers Stith Thompson wird sie unter der Sigle A1319.1 geführt.[3] Bis in das 19. Jahrhundert war Pomum Adami auch in der medizinischen Fachsprache gebräuchlich, wurde dann aber mit der Einführung der Basler humananatomischen Nomenklatur 1895 durch Prominentia laryngea ersetzt.[4]

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Adamsapfel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Anatomische Nomenklatur nach: Ian Whitmore (Hrsg.): Terminologia Anatomica. International Anatomical Terminology, Thieme, Stuttgart 1998, Sigle A06.2.02.003 (S. 58).
  2. Vgl. Oskar Dähnhardt: Natursagen. Eine Samlung naturdeutender Sagen, Märchen, Fabeln und Legenden, Band 1, Leipzig 1907, S. 208-211. (online bei zeno.org
  3. Stith Thompson, Motif-Index of Folk-Literature: A Classification of Narrative Elements in Folktales, Ballads, Myths, Fables, Mediaeval Romances, Example, Fabliaux, Jest-books and Local Legends, Band I, Rosenkilde, Kopenhagen 1955.
  4. Axel Karenberg, Amor, Äskulap & Co: klassische Mythologie in der Sprache der modernen Medizin, Schattauer, Stuttgart 2006, S. 128-129.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adamsapfel — Adamsapfel, auch Paradiesapfel genannt, ist die Frucht eines Baums in Ost und Westindien, welcher nach den Berichten Anderer auch in Italien zu finden ist Er blüht im Junius und Julius. Seine Blätter und dicker und größer als die des… …   Damen Conversations Lexikon

  • Adamsapfel — Sm Schildknorpel beim Mann std. (18. Jh.) Onomastische Bildung. Die Bezeichnung tritt zuerst im 15. Jh. im Gebiet der romanischen Sprachen auf. Älter (und entsprechend weit verbreitet) ist die Bedeutung Granatapfel (deutsch 14. Jh.), auch als… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Adamsapfel — Adamsapfel, 1) (Paradiesapfel), die Frucht von Citrus medica Cedra Riss.), von mittler Größe ohne Löcher u. Flecken, eirund, birnförmig, gelb od. grün, haben Eindrücke, als wenn Jemand hinein gebissen hätte (daher als Frucht des verbotenen Baumes …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Adamsapfel — (Paradiesapfel, jüd. Esrog, Pomum Adami), die Frucht von Citrus Pomum Adami Risso, eirund bis birnförmig, mit bißähnlichen Narben und Wulften der goldgelben Schale, ist nach dem Talmud die Frucht, von der Adam im Paradies gegen Gottes Gebot… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Adamsapfel — Adamsapfel, die Frucht einer Abart des Limettenbaums in Süditalien …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Adamsapfel — Adamsapfel, Paradiesapfel, eine Abart der Limetten Citrone (Citrus auratus Pomum Adami Risso) ist die Frucht, womit reiche Juden alljährlich beim großen Feste ihre Laubhütten ausschmücken. Sie hat nach oben mehrere bißähnliche Eindrücke, und nach …   Herders Conversations-Lexikon

  • Adamsapfel — Adamsapfel,der:⇨Kehlkopf …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Adamsapfel — Adamsapfel: Die seit dem 18. Jh. bezeugte volkstümliche Bezeichnung für den vorstehenden Schildknorpel des Mannes beruht auf der Vorstellung, dass Adam ein Stück des verbotenen Apfels im Halse stecken geblieben sei. Diese Vorstellung ist bei den… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Adamsäpfel — sind nie reif …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Adamsapfel — Kehlkopf; Larynx (fachsprachlich); Pampelmuse; Riesenorange * * * Adams|ap|fel [ a:dams|apf̮l̩], der; s, Adamsäpfel [ a:dams|ɛpf̮l̩]: [stark] hervortretender Knorpel am Hals (besonders bei Männern): sein Adamsapfel hüpfte. * * * Adams|ap|fel 〈m.… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”