Add-on

Ein Add-on [ˈædɒn] (engl. to add „hinzufügen“/„anhängen“ und engl. on „auf“, auf Deutsch etwa „Erweiterung“ oder „Erweiterungspaket“) ist ein optionales Modul, welches bestehende Hard- oder Software erweitert. Hierfür werden die vorhandenen Bibliotheken der jeweiligen Anwendung genutzt und um neue Funktionen erweitert. Ein Add-on wird also umgangssprachlich wie ein Rucksack oben-auf installiert, und kann jederzeit entfernt bzw. deinstalliert werden, ohne dabei die Funktionsweise der Hauptanwendung zu beeinträchtigen. Ein Plug-in hingegen stellt eigene Bibliotheken zur Verfügung, die nicht Teil der Software sind, in die es integriert wird. Mit Hilfe des Plug-ins, und damit des Nutzens fremder Bibliotheken, kann die Software nun neue Funktionen bereitstellen, die nicht Bestandteil des Kerns der Software waren (siehe z. B. die Webbrowser-Plug-Ins für PDF, Quicktime, verschiedene Symbolleisten, Popup-Blocker, usw.)

Inhaltsverzeichnis

Computerspiele

Als meist kostenpflichtige Erweiterung bereichern Add-ons bereits erschienene Computerspiele um neuen Inhalt. Dies können etwa neue Spielabschnitte, Karten, Gegner, Waffen oder auch neue Funktionen, wie etwa ein Mehrspieler-Modus, sein. Erweiterungen (wie zum Beispiel Warcraft III: The Frozen Throne oder Die Sims 2: Open for Business) sind in der Regel nicht eigenständig ausführbar, für ihre Installation wird meist das Grundspiel (hier Warcraft III: Reign of Chaos oder Die Sims 2) auf dem Rechner benötigt. Es gibt jedoch auch eigenständige Erweiterungen (englisch Stand-Alone genannt), die auch ohne das zugrundeliegende Spiel laufen (zum Beispiel Unreal: Return to NaPali oder Crysis: Warhead).

Anders als bei Fortsetzungen wird bei einer Erweiterung das ursprüngliche Spielprinzip und die Grafik-Engine gegenüber dem Grundspiel nicht stark verändert, da die zugrunde liegende Technik und Benutzeroberfläche des Hauptprogramms weiter genutzt und gegebenenfalls in einigen Punkten angepasst oder erweitert werden. Eine kostenlose Aktualisierung oder ein Patch beseitigt in der Regel hingegen nur die Fehler (Bugs) eines bestehenden Programms, bietet aber keine neuen Inhalte. Alle bis zum Herstellungsdatum erschienenen Patches des Hauptprogrammes werden üblicherweise in Erweiterungen integriert, sodass auch diese manchmal eine höhere Stabilität bringen im Vergleich zum unveränderten Hauptprogramm. Zudem werden oft kleinere Änderungen beispielsweise an Standardeinstellungen oder der Spielbalance (zum Beispiel bei Diablo II die Änderungen der Charakter-Fähigkeiten) durchgeführt.

Eine Erweiterung kostet meistens wesentlich weniger Geld als das eigentliche Hauptprogramm. Es gibt auch kostenlose Erweiterungen, welche die Entwickler den Spielern zur Verfügung stellen. Nehmen Spieler selbst Änderungen an einem Spiel vor, so werden die üblicherweise als Modifikationen oder kurz als Mods bezeichnet.

Für besonders erfolgreiche Spiele erscheinen teilweise auch mehrere Erweiterungen. Einer der Spitzenreiter in dieser Beziehung dürfte der Microsoft Flight Simulator sein, welcher mit mittlerweile hunderten von kommerziellen Erweiterungen für beinahe alle erschienenen Versionen aufwarten kann. Außerdem gibt es im Internet eine sehr große Zahl an kostenfreien Erweiterungen von teilweise hoher Qualität.

Add-ins

Im Allgemeinen falsch als Synonym für Add-on verwendet, spricht man innerhalb der Gemeinschaft oftmals explizit von einem Add-in, wenn die Erweiterung komplett in die Anwendung eingebunden - integriert - wird (als Beispiel sei eine Spielerweiterung genannt, die zusätzliche Inhalte, wie neue Gebiete, Geschichten, Aufgaben, Charaktere, usw., hinzufügt). Add-ins können in der Regel nicht wieder, wie Add-ons, eigenständig entfernt bzw. deinstalliert werden, weil dies die - jetzt erweiterte - Grundinstallation irreparabel schädigen würde. Es wäre eine vollständige Deinstallation der Hauptanwendung notwendig.

Herunterladbare Inhalte

Eine relativ neue Form der Erweiterung sind Downloadinhalte (englisch Download Content (DLC), auch Downloadable Content genannt), welche über das Internet (z. B. bei Xbox Live, PlayStation Network, Steam, Games for Windows – Live oder Herstellerseiten) angeboten und, falls überhaupt, erst später auf einem herkömmlichen Datenträger veröffentlicht werden. Die Bezeichnung umschreibt lediglich den ursprünglich genutzten Vertriebskanal, bei den Erweiterungen kann es sich hingegen sowohl um Add-ons als auch Add-ins handeln.

Zusätzlich heruntergeladene Inhalte kosten meist weniger als herkömmliche Erweiterungen, bieten dabei aber auch weniger Umfang.

Webbrowser

Firefox

Beispiel eines Firefox-Add-ons, Adblock Plus

Durch seinen modularen Aufbau bietet der Webbrowser Mozilla Firefox die Möglichkeit, weitere Funktionen nachzurüsten. Es gibt zu nahezu allen Bereichen Erweiterungen, wie zum Beispiel Cookie-Rechtevergabe,[1] Werbeblocker, Tor-Netzwerk- und Proxy-Server-Anbindungen sowie zusätzliche Sprachen für die Firefox-Rechtschreibprüfung und zusätzliche Ansichten (hier Themes genannt) zum Verändern des Aussehens des Webbrowsers. Viele der über 5000[2] verfügbaren Erweiterungen stammen von nicht-kommerziellen Entwicklern und sind unter der GPL lizenziert. Die offizielle Webseite für Erweiterungen zu Mozilla-Produkten heißt „Firefox Add-ons“,[3] dort sind allerdings nur Erweiterungen verzeichnet, die von den Autoren selbst hochgeladen wurden. Daneben existieren auch unabhängige Verzeichnisse wie beispielsweise erweiterungen.de. Das zuletzt genannte Verzeichnis hatte sich gezielt auf deutschsprachige Erweiterungen spezialisiert und wurde allerdings offiziell ab Oktober 2009 stillgelegt.[4]

Opera

Der Webbrowser Opera ermöglicht die Einbindung von selbst erstelltem JavaScript-Code,[5] und das Ausführen von Widget-Programmen,[6] die zum Teil die gleichen Funktionen erfüllen können wie Firefox-Erweiterungen.

Internet Explorer

Auch für den Internet Explorer von Microsoft gibt es Erweiterungen.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. CookieSafe (englisch) – Firefox-Add-ons-Seite bei Mozilla; Stand: 27. Januar 2009
  2. https://addons.mozilla.org/de/firefox/?browse=featured
  3. Firefox Add-ons – offizielle Webseite bei Mozilla; Stand: 30. Juli 2010
  4. erweiterungen.de – offizielle Webseite; Stand: 30. Juli 2010
  5. User JavaScript (englisch) – Themen-Startseite beim Opera-Forum; Stand: 30. Juli 2010
  6. Opera Widgets (englisch) – Seite bei Opera; Stand: 30. Juli 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • add-on — ˈadd on noun [countable] 1. MARKETING a product that is sold to be used with another product: • You can have legal insurance as an add on to a household policy. 2. COMPUTING a piece of equipment or software that you connect to a computer, usually …   Financial and business terms

  • Add-on — В «Викисловаре» есть статья «add on» Add on: В проектах Mozilla: дополнение (например, расширение) Mozilla Add ons хостинг для этих дополнений. Microsoft Flight Simulator add ons …   Википедия

  • Add-on — may refer to: * Add on (Mozilla), a software bundle that allows the user to extend and customize Mozilla based applications. ** Mozilla Add ons, the official Mozilla Foundation website that acts as a repository for add ons for Mozilla based… …   Wikipedia

  • add–on — adj 1: being or able to be added on add–on no fault benefits 2: able to be added to add–on certificates of deposit Merriam Webster’s Dictionary of Law. Merriam Webster. 1996 …   Law dictionary

  • add-on — n 1.) something extra that is added to an existing plan, agreement, law etc add on to ▪ We bought legal protection as an add on to our home insurance policy. 2.) a piece of equipment that you connect to a computer to improve its performance ▪ an… …   Dictionary of contemporary English

  • add-on — add ,on noun count something that is added to something else: I just want the basic blender, with no add ons. a. add on or add in COMPUTING a computer program or a piece of computer equipment that you can add to a computer in order to increase… …   Usage of the words and phrases in modern English

  • add-on — add ons N COUNT: oft N n An add on is an extra piece of equipment that can be added to a larger one which you already own in order to improve its performance or its usefulness; used especially to refer to computer equipment. In most electronics… …   English dictionary

  • add-on — (n.) additional component, 1941, from ADD (Cf. add) (v.) + ON (Cf. on) …   Etymology dictionary

  • add-on — add′ on n. 1) cvb a device or unit added to equipment or a construction 2) cvb anything added on, as a charge, tax, rider, or provision 3) cvb provided as an add on • Etymology: 1945–50 …   From formal English to slang

  • add-on — A purchase of additional goods before payment is made for goods already purchased. Dictionary from West s Encyclopedia of American Law. 2005. add on A purchase of additional goods before payment is made for goo …   Law dictionary

  • add on — index accrue (increase), increase Burton s Legal Thesaurus. William C. Burton. 2006 …   Law dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”