Adolf Eberle
Adolf Eberle: Die Dackelfamilie mit Jäger und Magd

Adolf Eberle (* 11. Januar 1843 in München; † 24. Januar 1914 ebenda) war ein deutscher Maler.

Der Sohn des Malers Robert Eberle besuchte früh die Akademie, trat 1860 in die Schule Karl Theodor von Pilotys und fand schon im folgenden Jahr durch sein Gemälde

  • Pfändung der letzten Kuh (radiert von William Unger)

großen Beifall.

Allseitigen Beifall erntete auch auf der internationalen Ausstellung zu München 1879 sein Gemälde

  • Erster Rehbock,

ein Bild von ungewöhnlicher Wahrheit der Schilderung.

Werke

(Auswahl)

  • Die verunglückte Musikprobe
  • Der Hochzeitstag
  • Nach der Taufe
  • Zitherunterricht
  • Backfische
  • Dem Tanz zuschauend
  • Erster Rehbock
  • etliche militärische Szenen

Weblinks

 Commons: Adolf Eberle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adolf Eberle — Adolf Eberle, né le 11 janvier 1843 à Munich et mort le 24 janvier 1914 à Munich, est un peintre bavarois, spécialisé dans les scènes de genre. Biographie Adolf Eberle est le fils du peintre Robert Elberle. Il est élève de l académie des beaux… …   Wikipédia en Français

  • Eberle — ist der Familienname folgender Personen: Adam Eberle (1804–1832), deutscher Historienmaler Adolf Eberle (1843–1914), deutscher Maler Bob Eberle (1916–1981), amerikanischer Sänger Dietmar Eberle (* 1952), österreichischer Architekt Doraja Eberle… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Müller (NSDAP) — Adolf Müller (* 4. Mai 1884 in München; † 23. Mai 1945) war ein deutscher Publizist. Leben Der Vater von Adolf Müller, Michael Müller, gründete 1891 eine Zuschneiderschule mit Modeverlag in der Schellingstraße 39/41 in München. Adolf Müller… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Hittler — Adolf Hitler « Hitler » redirige ici. Pour les autres significations, voir Hitler (homonymie) …   Wikipédia en Français

  • Adolf hitler — « Hitler » redirige ici. Pour les autres significations, voir Hitler (homonymie) …   Wikipédia en Français

  • Adolf G.Schneck — Adolf Gustav Schneck (* 7. Juni 1883 in Esslingen am Neckar; † 27. März 1971 Fellbach Schmiden bei Stuttgart) war ein deutscher Architekt. Schneck war als zweiter Stuttgarter Architekt nach Richard Döcker an der Weißenhofsiedlung beteiligt. 1924… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Schneck — Adolf Gustav Schneck (* 7. Juni 1883 in Esslingen am Neckar; † 27. März 1971 Fellbach Schmiden bei Stuttgart) war ein deutscher Architekt. Schneck war als zweiter Stuttgarter Architekt nach Richard Döcker an der Weißenhofsiedlung beteiligt. 1924… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Gustav Schneck — (* 7. Juni 1883 in Esslingen am Neckar; † 27. März 1971 Fellbach Schmiden bei Stuttgart) war ein deutscher Architekt. Schneck war als zweiter Stuttgarter Architekt nach Richard Döcker an der Weißenhofsiedlung beteiligt. 1924 war er als Kurator… …   Deutsch Wikipedia

  • Eberle — Eberle, 1) Robert, Maler, geb. 22. Juli 1815 in Meersburg am Bodensee, gest. 19. Sept. 1860 in Eberfing bei München, war Schüler des Landschafts und Tiermalers Biedermann in Konstanz, ging 1830 nach München, studierte dort Ruisdael und Dujardin… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eberle — Eberle, Robert, Tiermaler, geb. 22. Juli 1815 zu Meersburg am Bodensee, gest. 19. Sept. 1860 zu Eberfing bei München. – Sein Sohn Adolf E., geb. 11. Jan. 1843 zu München, Genremaler; bes. Szenen aus dem Jägerleben und dem Landleben …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”