Adolf Ernst

Adolf Ernst (* 14. September 1940 in Althütte) ist ein deutscher Politiker (FDP) im Bundesland Sachsen-Anhalt.

Leben und Beruf

Nach dem Besuch der Oberschule (1955–1959) und dem Abitur arbeitete Adolf Ernst als Dreher im Magdeburger Messgeräte- und Armaturenwerk.

Er qualifizierte sich in den 60er-Jahren zum Dipl.-Ingenieur für Anlagen- und Apparatebau. Von 1967–1986 arbeitete er als Schweißingenieur im VEB IMO Merseburg, 1987–1988 als Produktionsleiter Sanitärtechnik in Laucha, 1988–1990 als Produktionsleiter sowie als Schweißingenieur im Dampfkesselbau Billroda.

Partei

Adolf Ernst trat 1966 der LDPD bei und ist heute Mitglied der FDP. Von 1993–1997 war er Kreisvorsitzender der FDP im Burgenlandkreis.

Öffentliche Ämter

Adolf Ernst ist seit 1990 Mitglied im Kreistag des Burgenlandkreises, seit 1994 ist er FDP-Fraktionsvorsitzender im Kreistag des Burgenlandkreis. Von 1990–2001 amtierte er als Bürgermeister der Stadt Bad Bibra.

2002 wurde Adolf Ernst in den Landtag von Sachsen-Anhalt gewählt. Er ist Sprecher für Städtebau und Wohnungswesen der FDP-Landtagsfraktion und betreut als Abgeordneter den Burgenlandkreis sowie Merseburg-Querfurt.

Aus Altersgründen verzichtete Ernst auf eine erneute Kandidatur zum Landtag von Sachsen-Anhalt und schied im Jahre 2006 aus dem Landtag aus.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adolf Ernst — Infobox Scientist name = Adolf Ernst image width =200px caption = birth date = birth date|1832|10|6|df=y birth place = Przemkow residence = Venezuela nationality = death date = death date and age|1899|8|12|1832|10|6|df=y death place = Caracas… …   Wikipedia

  • Adolf Ernst von Ernsthausen — als Ehrenmitglied des Corps Rhenania Bonn Adolf Ernst von Ernsthausen (* 14. März 1827 in Gummersbach; † 24. August 1894 in Bonn) war ein preußischer Beamter und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Ernst Hensel — (1811–1862) Adolf Ernst Hensel (* 11. April 1811 in Kamenz; † 9. Januar 1862 in Zittau) war ein deutscher Jurist und Politiker. Im Laufe der 1848er Revolution war er Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung und kurzzeitig Präsident der II.… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Ernst of Limburg Stirum — Adolf Ernst of Limburg Stirum, count of Limburg Stirum, sovereign lord zu Gemen, son of Hermann Otto I of Limburg and Bronckhorst.Adolf Ernst inherited the immediate lordship of Gemen at the death of his father in 1644, creating the Limburg… …   Wikipedia

  • Adolf Ernst Theodor Müller — (* 12. Februar 1813 in Blankenburg; † 25. September 1877 in Wolfenbüttel) war Jurist und Mitglied des Reichstags des Norddeutschen Bundes. Leben Müller besuchte die Gymnasien zu Blankenburg und Wolfenbüttel und studierte von 1832 bis 1836 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Gottlob Adolf Ernst von Nostitz und Jänkendorf — im Jahr 1824, gemalt von Carl Christian Vogel von Vogelstein …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Gustav von Gersdorf — (1780–1843) Ernst Gustav von Gersdorf (* 10. August 1780 in Weigsdorf bei Zittau; † 24. Oktober 1843 in Bautzen) war ein deutscher Rittergutsbesitzer, Jurist und Politiker. Er war der erste Präsident der I. Kammer des Sächsischen Landtags …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Hilmar von Leipziger — (* 7. Februar 1825 in Bitterfeld; † 22. April 1891 in Danzig) war Oberpräsident der Provinz Westpreußen. Leben Adolf Hilmar von Leipziger studierte Rechts und Kameralwissenschaften an der Universität Heidelberg (Mitglied des Corps Guestphalia),… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Müller — ist der Name folgender Personen: Adolf Müller senior (1801–1886), österreichisch ungarischer Schauspieler und Komponist Adolf Müller (Naturforscher) (1821–1910), Naturforscher und Schriftsteller Adolf Müller (Index), tschechischer Dissident und… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst (Familienname) — Ernst ist der Familienname folgender Personen: Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”