Adolf Sturmthal

Adolf Sturmthal (* 10. September 1903 in Wien; † 11. Juni 1986 in Avon, Connecticut[1]) war ein amerikanischer Politologe, Soziologe und Publizist österreichischer Herkunft.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Sturmthal wurde 1925 an der Universität Wien in Politischer Wissenschaft promoviert und war anschließend als Mitarbeiter Friedrich Adlers für die österreichische Sozialdemokratie aktiv. Er war Vorsitzender der Österreichischen Vereinigung sozialdemokratischer Studenten und Akademiker. 1934 wurde er vom austrofaschistischen Dollfuß-Regime ausgebürgert und leitete für einige Jahre von Zürich aus die Flüchtlingshilfe für deutsche und österreichische Emigranten. Als er von der kantonalen Polizei wegen "Missbrauchs Schweizer Pässe" verfolgt wurde, wanderte er über Belgien und Großbritannien in die USA aus. Dort lehrte er an verschiedenen Universitäten Politikwissenschaft (insbesondere im Themenfeld Internationale Beziehungen). Seit 1960 war er Professor für Arbeits- und Industriesoziologie an der University of Illinois.

In seinem Hauptwerk über den Niedergang der europäischen Arbeiterbewegung (The tragedy of European labor) thematisierte Sturmthal deren realtitästferne Umsturzmythologie, die auch noch gepflegt worden sei, als es gegolten habe, den bürgerlichen Staat zu verteidigen.

Werke (Auswahl)

  • Die große Krise, Zürich: Verl. Oprecht, 1937
  • A survey of literature on postwar reconstruction, New York: New York Univ., 1943.
  • The tragedy of European labor, New York: Columbia Univ. Press, 1943 (1944 auch in Großbritannien erschienen, 1945 übersetzt ins Spanische und Hebräische)
  • Portrait der amerikanischen Gewerkschaften, Wien: Verl. d. Wiener Volksbuchh., 1950
  • Zwei Leben: Erinnerungen eines sozialistischen Internationalisten zwischen Österreich und den USA (Hrsg. von Georg Hauptfeld und Oliver Rathkolb unter Mitarbeit von Christina Wesemann), Wien, Köln: Böhlau, 1989.

Literatur

  • Papcke, Sven: Deutsche Soziologie im Exil. Gegenwartsdiognose und Epochenkritik 1933–1945. Campus, Frankfurt am Main 1993, ISBN 3-593-34862-4, (darin Kapitel VII: Ohne wirksames Konzept. Der Niedergang der europäischen Arbeiterbewegung aus der Sicht von Adolf Sturmthal, S. 141-162).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Nachruf in der New York Times

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sturmthal — Adolf Sturmthal (* 1903 in Wien; † 1986 in Champaign, Illinois, USA) war ein US amerikanscher Politologe, Soziologe und Publizist österreichischer Herkunft. Sturmthal wurde 1925 an der Universität Wien in Politischer Wissenschaft promoviert und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Soziologen — Bekannte Soziologen und Soziologinnen Sachbeiträge zur Soziologie siehe auf der zugehörigen Themenliste und der Liste bahnbrechender soziologischer Publikationen; allgemein ist auf das Portal:Soziologie zu verweisen. A Esko Aaltonen Nermin Abadan …   Deutsch Wikipedia

  • Liste emigrierter deutschsprachiger Sozialwissenschaftler — In dieser Liste emigrierter deutschsprachiger Sozialwissenschaftler werden Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler aufgeführt, die wegen der Herrschaft des Nationalsozialismus aus dem Staatsgebiet des Deutschen Reichs 1933 bis 1945… …   Deutsch Wikipedia

  • Sindicatul Liber al Oamenilor Muncii din România — Die Gewerkschaft Sindicatul Liber al Oamenilor Muncii din România (SLOMR, deutsch Freie Gewerkschaft der Werktätigen von Rumänien) wurde im Februar 1979 aus Protest gegen die allgegenwärtige Kontrolle durch die Rumänische Kommunistische… …   Deutsch Wikipedia

  • International comparisons of labor unions — Unions have been compared across countries by growth and decline patterns, by violence levels, and by kinds of political activity.Growth/Decline of unions comparedIn the mid 1950s, 36% of the United States labor force was unionized. Even at… …   Wikipedia

  • Political abuse of psychiatry in the Soviet Union — Soviet Union …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”