Adrien d’Amboise

Adrien d’Amboise (* 1551; † 28. Juli 1616) war königlicher Kaplan und Bischof von Tréguier.

Er war der Sohn von Jean d’Amboise und Enkel von Michel d’Amboise. Er studierte Literatur und Philosophie am Collège de Navarre, wandte sich dann aber der Theologie zu. 1580 wurde er Rektor der Sorbonne. 1582 schloss er das Studium der Theologie ab, wenig später die Promotion.

König Heinrich IV. machte ihn 1594, bei seiner Ankunft in Paris zu seinem Beichtvater und zum Grand maître des Collège de Navarre. 1595 wurde er anstelle von Christophe Aubry Pfarrer von Saint-André-des-Arts. 1604 machte ihn Heinrich IV. zum Bischof von Tréguier.

Adrien d’Amboise wurde in der Kathedrale von Tréguier bestattet.

Siehe auch: Haus Amboise

Literatur

  • Jean de Launoy: Regii Navarrae gymnasii parisiensis historia. Martin, Paris 1677, S. 360, 370, 379, 415, 799, 801.
  • Denis de Sainte-Marthe: Gallia christiana. Palme Paris 1856, Bd. 14, Sp. 1133 (zusammen mit Barthélemy Hauréau und Paul Piolin).
  • Louis Moreri: Allgemeines historisches Lexicon in welchem das Leben und die Thaten derer Patriarchen, Propheten, Apostel, Väter der ersten Kirchen in alphabetischer Ordnung mit bewehrten Zeugnissen vorgestellet werden („Grand Dictionnaire Historique“). Fischer-Verlag, Erlangen 1999 (64 Microfiches; Nachdr. d. Ausg. Leipzig 1730/40), Bd. 1, S. 447.
  • Jean-Christian Hoefer (Hrsg.): Nouvelle Biographie générale depuis les temps les plus reculés jusqu'à 1850-1860. Rosenkild, Kopenhagen 1963, Bd. 1., Sp. 323 (Nachdr. d. Ausg. Paris 18555/63).
  • Société d'émulation des côtes du Nord (Hrsg.): Catalogues des évêques de Tréguier (XVIIe siècle). 1830, S. 107.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adrien d' Amboise — (1551 28 juillet 1616) fut aumônier du roi Henri IV et évêque de Tréguier. Armoiries d Adrien d Amboise Biographie Fils de Jean d Amboise, et petit fils de Michel d Amboise. Il fit ses études au collège de Navarre où il suivit des cours de… …   Wikipédia en Français

  • Adrien d'Amboise — (1551 28 juillet 1616) fut aumônier du roi Henri IV et évêque de Tréguier. Armoiries d Adrien d Amboise Biographie Fils de Jean d Amboise, et petit fils de Michel d Amboise. Il fit ses études au collège de Navarre où il suivit des cours de… …   Wikipédia en Français

  • Adrien d'Amboise — (* 1551; † 28. Juli 1616) war königlicher Kaplan und Bischof von Tréguier. Er war der Sohn von Jean d’Amboise und Enkel von Michel d’Amboise. Er studierte Literatur und Philosophie am Collège de Navarre, wandte sich dann aber der Theologie zu.… …   Deutsch Wikipedia

  • D’Amboise — ist der Familienname folgender Personen: Adrien d’Amboise (1551–1616), königlicher Kaplan und Bischof von Tréguier Antoinette d’Amboise (1495–1552), Tochter von Guy d’Amboise, Herr von Ravel Catherine d’Amboise (1482–1549), französische Dichterin …   Deutsch Wikipedia

  • François d'Amboise — François d’Amboise (* 1550 in Paris; † 1619 in Paris) war ein französischer Schriftsteller. Er war der Sohn von Jean d’Amboise und der Bruder von Adrien d’Amboise, Bischof von Tréguier, und Jacques d’Amboise, Rektor der Universität Paris. Er war… …   Deutsch Wikipedia

  • Jean d'Amboise — Jean d’Amboise (* 1522 in Douai; † 13. Dezember 1584) war ein französischer Chirurg. Er war der einzige Sohn von Michel d’Amboise und Adrienne de Herdecourt (oder Hardecourt ), und Enkel von Charles II. d’Amboise. Als sein Vater 1529 wegen… …   Deutsch Wikipedia

  • Famille d'Amboise — Armes de la famille d Amboise Amb …   Wikipédia en Français

  • Maison d'Amboise — Famille d Amboise Blason de la famille d Amboise L ancienne famille d Amboise tire son nom de la ville d Amboise, en Touraine, dont elle a possédé la seigneurie. En France, la plus ancienne des généalogies connues, et « écrites », vient …   Wikipédia en Français

  • Jean d'Amboise — Jean d Amboise, écuyer, est né vers Douai, en 1522. Armoiries de Jean d Amboise …   Wikipédia en Français

  • François d'Amboise — François d Amboise …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”