Advanced Extremely High Frequency
AEHF-Satellit

Das Advanced Extremely High Frequency-System (AEHF) ist ein gemeinsames Satellitenkommunikationssystem der US-amerikanischen Streitkräfte für sichere, bandbreitenbeständige, weltweite Kommunikationen und dient zur Sicherung dieser in Krisen- und Kriegszeiten. Es soll das vorhandene Milstar-System zunächst ergänzen und schließlich ersetzen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

AEHF dient der globalen sicheren Kommunikation zu Luft-, Land- und Seestreitkräften und ist gegen Störungen abgesichert. AEHF bietet die zehnfache Netzwerkkapazität und sechsfache Datenrate des Milstar-Systems.

Der ursprüngliche Auftrag für das AEHF-System wurde im November 2001 an Lockheed Martin Space Systems und Northrop Grumman Space Technology (vormals TRW) vergeben. In dieser ersten Phase werden zwei Satelliten und das dazugehörige Bodenkontrollsegment entwickelt. Das Projektmanagement erfolgt durch das MILSATCOM Program Office des Space and Missile Systems Center der United States Air Force. 2006 wurde der dritte Satellit bestellt. Der erste Start soll 2008 erfolgen.

Die endgültige AEHF-Konstellation wird aus drei oder vier miteinander in Funkkontakt stehenden Satelliten bestehen und die Erde global zwischen 65° Nord und 65° Süd abdecken.[1]

Bislang sind nur drei AEHF-Satelliten bestellt, da das AEHF-System durch das fortschrittlichere TSAT-System ersetzt werden soll, das auch Laserkommunikationsverbindungen bietet. Sollte es durch Budgetengpässe zu einer deutlichen Verzögerung im TSAT-Programm kommen, können weitere AEHF-Satelliten bestellt werden.

Satelliten

Die beim Start etwa 6500 kg schweren Satelliten werden von Lockheed Martin Space Systems auf Basis der kommerziellen Satellitenplattform A2100 gebaut. Die Kosten pro Satellit betragen ca. 580 Millionen US-Dollar. Ursprünglich als Milstar-3 bezeichnet, sind die Satelliten abwärtskompatibel zu den vorhandenen Milstar-Satelliten.

Die Satelliten besitzen eine Signalverarbeitungs-Einrichtung, die die Verschaltung der EHF/SHF-Kommunikationen ermöglicht. Zur Kommunikation tragen die AEHF-Satelliten dazu eine Reihe von Antennen, die sowohl eine hemisphärische Abdeckung als auch eng begrenzte Spot-Beams ermöglichen. Zusätzlich befinden sich zwei weitere Antennen zur Kommunikation mit dem benachbarten Milstar/AEHF-Satelliten, so dass über diese Konstellation eine Kommunikation von jedem Punkt der Erde (mit Ausnahme der Polargebiete) mit jedem anderen Punkt möglich ist. Die Datenraten betragen von 75 bit/s im sichersten Modus bis zu 8 Mbit/s bei geringerer Absicherung. Diese vergleichsweise niedrigen Datenraten ergeben sich durch die Forderung, dass die Kommunikation auch im Krisenfall unter dem Einfluss von Störsendern aufrechterhalten werden muss. Bis zu 6000 Benutzerterminals werden unterstützt. Die Konfiguration der Spot Beams kann innerhalb weniger Minuten geändert werden.

Satellit Start Startort Trägerrakete Bemerkung
AEHF 1 14. August 2010[2] CCAFS Atlas-V(531) Erfolg
AEHF 2 2011[2] CCAFS Atlas-V(531) Geplant
AEHF 3 2012[3] CCAFS Atlas-V(531) Geplant

Quellen

Einzelnachweise

  1. Lockheed Martin Advanced Extremely High Frequency (Advanced EHF). Abgerufen am 12. September 2007. (englisch)
  2. a b Mission Status Center. Spaceflight Now, 14. August 2010, abgerufen am 14. August 2010 (englisch).
  3. U.S. Air Force Awards United Launch Alliance AEHF-3 Launch. ULA, 26. April 2010, abgerufen am 12. Mai 2010 (englisch).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Advanced Extremely High Frequency — Vue d artiste d un satellite du AEHF L’Advanced Extremely High Frequency (AEHF) est une série de satellites de télécommunications exploitée par l’Air Force Space Command américain. Ils serviront à relayer des communications sécurisées des Forces… …   Wikipédia en Français

  • Advanced Extremely High Frequency — The Advanced Extremely High Frequency (AEHF) system will provide connectivity across the spectrum of mission areas, including land, air and naval warfare; special operations; strategic nuclear operations; strategic defense; theater missile… …   Wikipedia

  • Extremely high frequency — Frequency range 30 to 300 GHz ITU Radio Band Numbers 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 …   Wikipedia

  • High Frequency Active Auroral Research Program — HAARP is often confused with Project HARP, the High Altitude Research Project (a joint project of The Pentagon and the Canadian Department of National Defence).The High Frequency Active Auroral Research Program (HAARP) is an investigation project …   Wikipedia

  • high — adj., n., & adv. adj. 1 a of great vertical extent (a high building). b (predic.; often in comb.) of a specified height (one inch high; water was waist high). 2 a far above ground or sea level etc. (a high altitude). b inland, esp. when raised… …   Useful english dictionary

  • High-speed rail — is a type of passenger rail transport that operates significantly faster than the normal speed of rail traffic. Specific definitions include 200 km/h (124 mph) and faster depending on whether the track is upgraded or new by the European Union,… …   Wikipedia

  • Radio-frequency identification — (RFID) is a technology that uses radio waves to transfer data from an electronic tag, called RFID tag or label, attached to an object, through a reader for the purpose of identifying and tracking the object. Some RFID tags can be read from… …   Wikipedia

  • Milstar — Artist s impression of a Milstar DFS spacecraft General Information Manufacturer Lockheed Martin (prime) TRW Boeing (formerly Hughes) Country of Ori …   Wikipedia

  • Milstar — Un satellite Milstar block I Milstar est un système de communication par satellite du gouvernement des États Unis. Il procure aux militaires américains, un moyen de communication mondiale, sécurisé, résistant au brouillage, répondant ainsi aux… …   Wikipédia en Français

  • USA-235 — USA 234 (AEHF 2) Advanced Extremely High Frequency 2 …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”