Adäquationsproblem

Als Adäquationsproblem wird in der Statistik die Schwierigkeit bezeichnet, dasjenige Datenmaterial zur statistischen Untersuchung auszuwählen, das den interessierenden Weltausschnitt oder Realitätsbereich in ausreichendem Maß repräsentiert.

Diese Beschränkung auf das Wesentliche ist Problem jeder Modellbildung, da ein Modell definitionsgemäß ein vereinfachtes, also im Detail oder Datenumfang reduziertes Abbild der Wirklichkeit darstellt.

Besteht eine weitgehende sachliche Übereinstimmung durch eine aus den Daten der Statistik konstruierten statistischen Maßzahl, so spricht man auch von der Adäquatheit dieser Maßzahl für den zu beschreibenden Sachverhalt. Vor dem Hintergrund beschränkter Erhebungsmöglichkeiten stellt die Konstruktion geeigneter, adäquater Maßzahlen eines der Hauptprobleme in der Amtlichen Statistik dar.

Siehe auch

Literatur

  • Günter Buttler, Reinhold Stroh: Einführung in die Statistik. Überarbeitete und erweiterte Neuausgabe. Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg 1980, 7. Auflage November 2000, S. 21, ISBN 3-499-18740-X.
  • Horst Degen, Peter Lorscheid: Statistik-Aufgabensammlung mit ausführlichen Lösungen. Übungsbuch zur Statistik im wirtschaftswissenschaftlichen Grundstudium R. Oldenbourg Verlag GmbH, München Wien 1995, 2., verbesserte Auflage , S. 96, ISBN 3-486-23439-0.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adäquatheit — bezeichnet die Angemessenheit und wird in verschiedenen Fachbereichen mit unterschiedlichen speziellen Bedeutungen verwendet: In der Wissenschaftstheorie ist Adäquatheit die Übereinstimmung eines Modells mit der realen Welt, siehe empirische… …   Deutsch Wikipedia

  • Adäquation — In der Statistik versteht man unter Adäquation die Übertragung theoretischer Tatbestände ökonomischer Erscheinungen und Prozesse in statistische Konzepte, die diesen möglichst nahe kommen und praktisch, juristisch, technisch und finanziell… …   Deutsch Wikipedia

  • Operationalisierung — Die Operationalisierung (oder Messbarmachung) ist der Oberbegriff von Messung, Skalierung und Indexbildung. Sie legt fest, mit welchen Indikatoren ein theoretisches Konstrukt (z. B. Patriotismus) gemessen werden soll. Beispiel: Die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”