Afferde
Afferde
Stadt Hameln
Wappen von Afferde
Koordinaten: 52° 6′ N, 9° 24′ O52.0966666666679.407583Koordinaten: 52° 5′ 48″ N, 9° 24′ 27″ O
Höhe: 83 m
Einwohner: 5.290 (31. Dez. 2009)
Eingemeindung: 1973
Postleitzahl: 31789
Vorwahl: 05151

Afferde ist ein Vorort im Osten Hamelns. Ursprünglich war es ein selbständiges Dorf, das im Zuge der Eingemeindung 1973 der Stadt Hameln zugeschlagen wurde. Die Bundesstraße 1 teilt den nördlich gelegenen alten Ortsteil von den Neubaugebieten im Süden ab.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Blick auf Afferde
Afferde

Die Frage, wie alt Afferde ist, lässt sich mit Hilfe einer Urkunde von 1042 klären. In dieser lateinisch abgefassten Urkunde bestätigt Bischof Bruno von Minden die Schenkung eines Hofes an das dort neu gegründete Kloster St. Mauritius. Es handelt sich wahrscheinlich um den Hof Nr. 3, der der Sitz des adligen Geschlechts derer „de düthe“ oder „de Affordie“ war. Zumindest sporadisch besiedelt war Afferde bereits seit der Jungsteinzeit, wie archäologische Funde verschiedener Epochen belegen.

Im Juni 1912 erfolgten die Gründung des Elektrizitätswerks Wesertal und der Bau eines Heizkraftwerks.

Politik

Ortsbürgermeisterin ist Waltraud Mehring (SPD).

Wappen

Quer geteilter Schild; oben auf grünem Grund ein halber weißer steigender Widder mit goldenem Gehörn und Hufen nach links, unten auf silbernem Grund ein durch den Querstrich geteiltes halbes schwarzes Kammrad/Zahnrad das in ein darunter liegendes kleineres eingreift.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Die Kirche in Afferde
  • Die St. Georg-Kirche wurde im Jahr 1773 auf dem Standort der Vorgängerkirche errichtet, die aus der Zeit um 1200 stammt.
  • Der Amtsinhaber der Pfarrstelle wohnt im 1829 als Fachwerkbau errichteten Pfarrhaus.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Webseite der St.Georg-Kirche

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hameln an der Weser — Dieser Artikel behandelt die Stadt Hameln, der Artikel über den Stadtschreiber und Büchersammler findet sich unter Gerwin von Hameln. Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Elektrizitätswerk Wesertal — Logo des Unternehmens Elektrizitätswerk Wesertal (bis 2003) Die Elektrizitätswerk Wesertal GmbH war ein Energieversorgungsunternehmen mit Hauptsitz in Hameln. Im Juni 2002 wurde Wesertal zusammen mit dem Elektrizitätswerk Minden Ravensberg (EMR)… …   Deutsch Wikipedia

  • Hameln — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Stockum (Unna) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Unna — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Königsborn — Windpumpwerk der ehemaligen Saline Königsborn Königsborn ist ein nördlicher Stadtteil der Kreisstadt Unna in Westfalen, östlich von Dortmund an der Schnittstelle der Regionen Ruhrgebiet, Münsterland und Sauerland gelegen. Es ist mit 17.500… …   Deutsch Wikipedia

  • Georgenkirche — Georgskirche, St. Georgs Kirche, Georgenkirche oder St. Georg, in Norddeutschland oft unter der Namensvariante St. Jürgen, ist der Name zahlreicher Kirchen, die meist dem Heiligen Georg dem Drachentöter, Nothelfer und Schutzheiligen der Ritter,… …   Deutsch Wikipedia

  • Georgskapelle — Georgskirche, St. Georgs Kirche, Georgenkirche oder St. Georg, in Norddeutschland oft unter der Namensvariante St. Jürgen, ist der Name zahlreicher Kirchen, die meist dem Heiligen Georg dem Drachentöter, Nothelfer und Schutzheiligen der Ritter,… …   Deutsch Wikipedia

  • Georgskirche — Georgskirche, St. Georgs Kirche, Georgenkirche oder St. Georg, in Norddeutschland oft unter der Namensvariante St. Jürgen, im slawischen Raum Sweti Georgi, bzw. Sveti Georgi (kyrillisch Свети Георги) ist der Name zahlreicher Kirchen, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Königsborn (Unna) — Windpumpwerk der ehemaligen Saline Königsborn Königsborn ist ein nördlicher Stadtteil der Kreisstadt Unna in Westfalen, östlich von Dortmund an der Schnittstelle der Regionen Ruhrgebiet, Münsterland und Sauerland gelegen. Es ist mit 17.500… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”