Akzidens

Akzidens (das), von lateinisch accidere, „vorfallen“, „sich ereignen“; accidentia, „Zufälligkeiten“, „Nebensächlichkeiten“) bezeichnet:

  • Hinzukommendes, Wechselndes als Eigenschaft oder Zustand eines Objekts, von denen abstrahiert werden kann, ohne dass sich das Wesen des Gegenstandes verändert; siehe Akzidenz (Philosophie) (Schreibweisen: Akzidens, Akzidenz, Plural: Akzidenzien, Akzidentia, Akzidenzen)
  • ein Versetzungszeichen in der Musik (einzig korrekte Schreibweise: Akzidens, Plural: Akzidenzien, Akzidentien)

Siehe auch: Akzidenz

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Akzĭdens — (lat. accidens), das Veränderliche, Zufällige an einem Ding im Gegensatze zu dem unveränderlichen Wesenskern, der Substanz (s. d.). Alle sinnlich wahrnehmbaren Eigenschaften gehören zu den Akzidenzien, da sie den Gegenständen nur unter bestimmten …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Akzidens — Akzĭdens (lat.), unwesentliche, zufällige Eigenschaft (im Gegensatz zu Essenz oder Substanz); Zufall …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Akzidens — Ạk|zi|dens 〈n.; , dẹn|zi|en od. dẹn|tia〉 1. Hinzukommendes 2. unwesentl. Eigenschaft [<lat. accidens „sich ereignend“] * * * Ạk|zi|dens, das; , …dẹnzien (Fachspr. für b auch: …dẹntien) u. …dẹntia: a) [lat. accidens, 1. Part. von:… …   Universal-Lexikon

  • Akzidens —    (lat. = das Hinzukommende, Zufällige)    bezeichnet in der von Aristoteles († 322 v.Chr.) herkommenden Philosophie – beim Nachdenken über das Verhältnis von Wesen u. Erscheinung – dasjenige unselbständige Seiende, das ”zufällig“ (d. h. nicht… …   Neues Theologisches Wörterbuch

  • Akzidens — Ạk|zi|dens 〈n.; Gen.: , Pl.: dẹn|zi|en〉 Hinzukommendes, unwesentl. Eigenschaft [Etym.: <lat. accidens; → akzidentiell] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Akzidens — Ak|zi|dens das; , ...d’enzien [...i̯ən] <aus lat. accidens »Zufall«, Part. Präs. von accidere »an etwas fallen; vorfallen, geschehen«, dies zu ↑ad... u. cadere »fallen«>: 1. (Plur. auch Akzid’entia) das Zufällige, nicht notwendig einem… …   Das große Fremdwörterbuch

  • Akzidens — Ạk|zi|dens, das; , Plural ...dẹnzien und ...dẹntia <lateinisch> (das Zufällige, was einer Sache nicht wesenhaft zukommt) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Ousia — Der griechische Begriff ousia (griechisch οὐσία) ist ein zentraler Begriff der antiken griechischen Metaphysik und Ontologie. Es handelt sich um ein vom Partizip seiend abgeleitetes Substantiv.[1] Die geläufigste und zugleich… …   Deutsch Wikipedia

  • Topik (Aristoteles) — Bei der Topik (lat. Titel: Topica, gr. Titel: Topoi, τόποι) handelt es sich um das 5. und damit vorletzte Buch des Organon, einer Zusammenstellung von Schriften des antiken griechischen Philosophen Aristoteles. In den Schriften des Organon klärt… …   Deutsch Wikipedia

  • Ousia (Aristoteles) — Der griechische Begriff ousia (griechisch οὐσία) ist zentraler Ausdruck der antiken griechischen Metaphysik und Ontologie. Die geläufigste Übersetzung ist Substanz, andere sind: wahrhaftes Sein[1], auch Wirklichkeit oder Wesen[2]. Es handelt sich …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”