Aleksandra Kojić
Aleksandra Kojić

Aleksandra Kojić (* 19. August 1969 in Belgrad) ist eine deutsche Basketballtrainerin. Vor ihrer Karriere als Basketballtrainerin spielte sie als Profi-Basketballspielerin unter Anderem in Frankfurt, Langen, Osnabrück, Marburg und Dorsten.

Aleksandra Kojić ist diplomierte Sportwissenschaftlerin und Inhaberin der Trainer-A-Lizenz. Sie gilt als absolute Verfechterin der Nachwuchsförderungs-Philosophie, möchte junge, deutsche Talente an den Leistungssport heranführen, in den Profi-Basketball integrieren und so dabei mitwirken, das Deutsche Basketball-Nationalteam mittelfristig international konkurrenzfähig zu halten.

Inhaltsverzeichnis

Trainerstellen

Eintracht Frankfurt, TV Langen, BC Marburg, Osnabrücker SC, Hagener TV, BG Dorsten, Hessischer Basketball Verband, Niedersächsischer Basketball Verband, DBB.

Von 2001 bis 2005 trainierte sie das Damen-Basketball-Bundesliga-Team der BG Dorsten. 2003 war sie Bundestrainerin der U18-Damen der DBBL. 2005 war sie Trainerin des Universiade-Teams und erreichte mit diesem an der „Studenten-Olympiade“ in Izmir den 6. Platz. 2005 wurde sie Headcoach des BC Marburg. Im gleichen Jahr wurde sie Bundestrainerin der U20-Damen der DBBL, gab das Amt aber Ende 2007 auf, um sich besser auf ihre Arbeit beim BC Marburg konzentrieren zu können.

Größte Erfolge als Trainerin

1992 wurde Aleksandra Kojić mit der A-Jugend der Frankfurter Eintracht Deutscher Meister, 2003 mit der U20 der BG Dorsten Deutscher Vizemeister und im Folgejahr mit derselben Mannschaft Deutscher Meister. Mit der Bundesligamannschaft der BG Dorsten gewann sie 2004 den Deutschen Pokal und Deutsche Vize-Meisterschaft. 2002 wurde sie von der DBBL als „Trainerin des Jahres“ ausgezeichnet [1]. In der Saison 2009/2010 wurde sie Dritter der Deutschen Meisterschaft mit Marburg. Sie wurde 2010 zur Trainerin des Jahres 2010 im Landkreis Marburg-Biedenkopf gewählt [2].

Einzelnachweise

  1. Webseite DBBL
  2. Portrait auf informationen-marburg.de

Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aleksandra Kojic — Aleksandra Kojić Aleksandra Kojić (* 19. August 1969 in Belgrad) ist eine deutsche Basketballtrainerin. Vor ihrer Karriere als Basketballtrainerin spielte sie als Profi Basketballspielerin unter Anderem in Frankfurt, Langen, Osnabrück, Marburg… …   Deutsch Wikipedia

  • Kojić — ist der Name folgender Personen: Aleksandra Kojić (* 1969), deutsche Basketballtrainerin, Nikola Kojić (* 1979), aus Jugoslawien stammender Handballspieler serbischer Nationalität. Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unte …   Deutsch Wikipedia

  • Alexandra Kojic — Zu diesem Stichwort gibt es keinen Artikel. Möglicherweise ist die deutsche Basketballtrainerin „Aleksandra Kojić “ gemeint. Kategorie: Wikipedia:Falschschr …   Deutsch Wikipedia

  • BC pharmaserv Marburg — Heimtrikot …   Deutsch Wikipedia

  • BC universa Marburg — BC pharmaserv Marburg Heimtrikot …   Deutsch Wikipedia

  • BC Marburg — BC Pharmaserv Marburg Heimtrikot …   Deutsch Wikipedia

  • Alexandra — (griechisch Αλεξάνδρα) ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Verbreitung 3 Varianten und Kurzformen 3.1 Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Görg — Anna Christine Görg (* 9. Februar 1987 in Hamburg) ist eine deutsche Basketballspielerin. Anna Görg Sie fing mit 12 Jahren beim SC Rist Wedel an, Basketball zu spielen und wurde aufgrund ihres großen Talentes in die U16 und die folgenden Jugend… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Koe–Koj — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Belgrader Persönlichkeiten — Die folgende Liste enthält die in Belgrad geborenen sowie zeitweise lebenden Persönlichkeiten, chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 In Belgrad geborene… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”