Alexander Faltin

Alexander von Faltin (lettisch: Aleksandrs Faltins; * 12. Dezemberjul./ 24. Dezember 1819greg.[1] in Libau (Liepāja), heute Lettland, als Alexander Hermann Faltin; † 8. November 1899 in Wiesbaden) war ein Balten-Deutscher Jurist, liberaler Politiker, Reformer und Redakteur.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach dem Jurastudium an der kaiserlichen Universität Dorpat trat Faltin in den Dienst des kurländischen Obergerichts. Von 1853 bis 1881 war er Rigaer Ratsherr und Ältermann der Großen Gilde von Riga. In seiner Schrift 'Ueber den Anzeigenbeweis in Livland' (Riga 1857) wandte sich Faltin gegen die Anwendung der Folter. Als Delegierter Rigas in der Zentraljustizkommission von 1864 hat sich Faltin für die Verurteilung aufgrund von Indizien ausgesprochen und damit die Abschaffung der Folter im russischen Rechtssystem maßgeblich betrieben.

Seit 1853 war Faltin Direktor und von 1886 bis 1894 Präsident der Riga-Dünaburger und der Riga-Tukumer Eisenbahn. Faltin gab die Anregung für den Bau der Riga-Mitauer Bahn. Weiterhin war Faltin Mitbegründer und Mitredakteur der Baltischen Monatsschrift, in welcher er sich vor allem zu politischen und wirtschaftlichen Themen äußerte.

Im Jahr 1852 erhielt Faltin den Rang eines Collegien-Assessors und im Jahre 1858 die dunkle Bronzemedaille zum Gedächtnis an den Krimkrieg von 1853 bis 1856. Im Jahr 1877 wurde Faltin die erbliche Ehrenbürgerwürde von Riga verliehen; 1882 wurde Faltin durch Verleihung des St. Wladimir Orden in den russischen Erbadelstand erhoben (Eintrag in das Gouvernement-Adelsgeschlechtsbuch von Livland am 16. Februar 1883).

Faltins Eltern waren der Tierarzt zu Libau, später zu Riga, Johann Friedrich Leopold Faltin [* in (Ost-)Preußen, † 1832 oder 1833] und Baronesse Juliane Dorothea von Vietinghoff gen. Scheel (* 1796 oder 1797, † 2. November 1866 in Riga).

Sein Bruder war Rudolf Faltin.

Buchveröffentlichungen

  • Über den Anzeigebeweis in Livland nach der Theorie und Praxis. Riga und Leipzig, Dresden, 1857.
  • Die Reform der Rechtspflege in den Ostseeprovinzen. (Sonderdruck in der Baltischen Monatsschrift), Riga 1863

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Eintrag im Taufregister der Dreifaltigkeitskirche zu Libau (lettisch: Liepājas sv. Trīsvienības katedrāle)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Faltin — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Faltin (1819–1899), baltisch deutscher Jurist, Politiker und Redakteur Günter Faltin (* 1944), deutscher Hochschullehrer und Unternehmensgründer Hans Faltin (1896–1961), deutscher Hochschullehrer …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander von Lagorio — (* 26. Oktober 1890 in Warschau; † 1. Juni 1965 in Stockholm) war ein deutscher Filmkameramann und Fotograf. Der Sohn des Petrografen Alexander (Evgenievic) von Lagorio (1852–1944) studierte vor dem Ersten Weltkrieg in Sankt Petersburg… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Evgenievic Karl Leo von Lagorio — Alexander (Evgen evic) Karl Leo von Lagorio (* 15. August 1852 in Feodossija, Krim; † 25. März 1944 in München) war Professor der Mineralogie. Lagorio studierte Mineralogie an der Universität Dorpat und hat sich vor allem um die Erforschung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Faltin — Rudolf Faltin, eigentlich Ernst Karl Rudolph Faltin (* 21. Maijul./ 2. Juni 1830greg.[1] in Riga; † 27. Januar 1918 in Riga) war ein bedeuten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fa — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Jelgawa — Jelgava (dt.: Mitau) …   Deutsch Wikipedia

  • LV-JEL — Jelgava (dt.: Mitau) …   Deutsch Wikipedia

  • LV-LPX — Liepāja (dt.: Libau) …   Deutsch Wikipedia

  • LV-RIX — Rīga (dt.: Riga) …   Deutsch Wikipedia

  • Liepaja — Liepāja (dt.: Libau) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”