Alexander Goehr
Alexander Goehr - Jerusalem, 2007

Alexander Goehr (* 10. August 1932 in Berlin) ist ein englischer Komponist. Sein Vater war der Dirigent Walter Goehr.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Besetzungszettel der 1967 uraufgeführten Oper Arden muß sterben

Er studierte zunächst Komposition (Richard Hall) am Royal Manchester College of Music und gründete dann die New Music Manchester Group (mit Harrison Birtwistle, Sir Peter Maxwell Davies und John Ogdon). In den Jahren 1955 und 1956 folgten weitere Studien bei Olivier Messiaen und Yvonne Loriod in Paris. Anfang der 60er Jahre arbeitete er bei der BBC und war Gründer des Music Theatre Ensembles, eines der ersten englischen Ensembles, die sich ausschließlich dem zeitgenössischen Musiktheater verschrieben hatten. betreiben. Ende der 60er Jahre erhielt er einen Lehrauftrag am New England Conservatory in Boston und in Yale und wurde 1971 zum Professor für Musik an die Universität von Leeds berufen. Von 1975 bis 1999 wirkte er als Professor für Musik an der Universität von Cambridge.

Werke

Goehr schrieb sieben Opern, darunter Arden muß sterben (nach Arden of Faversham, Hamburg 1967) und „Arianna, lost Opera by Monteverdi“ (London, ROC 1995). Daneben umfasst das Schaffen von Goehr unter anderem vier Symphonien, Konzerte für Klavier, Violine, Viola und Violoncello, sowie kleinere Orchesterwerke wie zum Beispiel „Cambridge Hocket“ für vier Hörner und Orchester.

Dirigenten wie Pierre Boulez, Daniel Barenboim, Christoph von Dohnányi und Sir Simon Rattle setzen sich gemeinsam mit zahlreichen international renommierten Solisten wie etwa Oliver Knussen regelmäßig für seine Werke ein.

Preise und Ehrungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Goehr — (Jerusalén, 2007) Nacim …   Wikipedia Español

  • Alexander Goehr — (born 10 August 1932 in Berlin) is an English composer and academic.He was born in Berlin, the son of Walter Goehr. He studied at the Royal Northern College of Music in Manchester (1952–55) where he met Peter Maxwell Davies, Harrison Birtwistle,… …   Wikipedia

  • Alexander Goehr — Jérusalem, 2007 Alexander Goehr (né le 10 août 1932 à Berlin) est un compositeur anglais …   Wikipédia en Français

  • Goehr — ist der Familienname von: Alexander Goehr (* 1932), englischer Komponist Walter Goehr (1903–1960), deutscher Dirigent und Komponist, Vater von Alexander Goehr Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mi …   Deutsch Wikipedia

  • Goehr —   [ gø ], Alexander, britischer Komponist, * Berlin 10. 8. 1932; studierte u. a. bei O. Messiaen. 1976 wurde er Professor an der Universität in Cambridge, 1982 87 gehörte er dem Direktorium der Londoner Covent Garden Opera an. Goehr verbindet… …   Universal-Lexikon

  • Goehr, Alexander — (b. 1932)    British composer. He was born in Berlin, the son of a distinguished conductor. The family moved to England in 1933 and he studied at the Royal Manchester College of Music, and later in Paris. From 1968 he taught in the US, and later… …   Dictionary of Jewish Biography

  • Walter Goehr — (* 28. Mai 1903 in Berlin; † 4. Dezember 1960 in Sheffield) war ein deutscher Dirigent und Komponist, der nach England emigrierte. Leben Walter Goehr studierte zunächst bei Ernst Krenek und war danach von 1925 bis 1928 Meisterschüler bei Arnold… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Goehr — (28 May 1903, Berlin 4 December, 1960, Sheffield) was a German composer. Goehr was born in Berlin where studied with Arnold Schoenberg and embarked on a conducting career, before being forced as a Jew to seek employment outside Germany, while… …   Wikipedia

  • Гёр, Александр — Александр Гёр Alexander Goehr …   Википедия

  • Liste der Berliner Persönlichkeiten — Diese Liste enthält in Berlin geborene Persönlichkeiten. Ob sie im Weiteren in Berlin gewirkt haben ist ohne Belang. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 Politiker 2 Militärangehörige …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”