Alexander Leinsle
DeutschlandDeutschland Alexander Leinsle
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 3. März 1976
Geburtsort Ravensburg, Deutschland
Größe 177 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Nummer #16
Schusshand Links
Spielerkarriere
1995–1996 EC Heilbronn
1996–1998 EV Ravensburg
1998–1999 EHC Straubing
1999–2000 EC Ulm/Neu-Ulm
2000–2001 ERC Ingolstadt
2001–2002 Erding Jets
2002–2006 EHC München
seit 2006 Wanderers Germering

Alexander Leinsle (* 3. März 1976 in Ravensburg) ist ein deutscher Eishockeyspieler (Stürmer). Der Linksschütze spielt derzeit bei den Wanderers Germering in der Bayernliga.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Obwohl Leinsle in Ravensburg geboren ist, begann er seine Karriere mit 18 Jahren in der Saison 1995/96 beim EC Heilbronn in der 1. Liga Süd. Zur Saison 1996/97 wechselte er zum EV Ravensburg, für den er auch in der Saison 1997/98 aufs Eis ging. Nach einer durchaus erfolgreichen Saison in der 2. Liga Süd wechselte Leinsle zum EHC Straubing, bevor er beim EC Ulm/Neu-Ulm einen Vertrag für die Saison 1999/00 unterschrieb.

In der Saison 2000/01 stand Leinsle beim ERC Ingolstadt unter Vertrag, ehe er im nächsten Jahr zu den Erding Jets wechselte. In den Jahren zwischen 2002 und 2006 spielte Leinsle dann für den EHC München und begleitete den Verein von der Bayernliga in die zweite Bundesliga. In dieser Zeit bestritt Leinsle 214 Spiele, schoss 90 Tore und steuerte 74 Vorlagen bei.

Leinsle verließ den EHC München zur Saison 2006/07 und wechselte zu den Wanderers Germering, bei denen er auch heute noch spielt. In der Saison 2008/09 stand Leinsle zwar weiterhin im Kader der Wanderers, bestritt aber kein Spiel für Germering.

Statistiken

Gesamte Saison
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM
1995/96 Heilbronner Falken 1. LS 2 0 0 0 0
1996/97 EV Ravensburg 1. LS 52 8 9 17 45
1997/98 EV Ravensburg 2. LS 46 26 41 67 40
1998/99 EHC Straubing 1. LS 56 12 12 24 28
1999/00 EC Ulm/Neu-Ulm OLS 54 16 17 33 48
2000/01 ERC Ingolstadt 2. BL 56 4 8 12 12
2001/02 Erding Jets OLS 50 15 22 37 32
2002/03 EHC München RL 34 35 17 52 99
2003/04 EHC München OL 58 28 22 50 28
2004/05 EHC München OL 60 26 30 56 56
2005/06 EHC München 2. BL 62 1 5 6 46
2006/07 Wanderers Germering LL 15 9 12 21 60
2007/08 Wanderers Germering RL 5 4 0 4 10
2008/09 Wanderers Germering RL 0 0 0 0 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Sonstiges

Seit 2006 betreibt Alexander Leinsle ein Subway Restaurant in Germering.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leinsle — DEU Alexander Leinsle Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 3. März 1976 Geburtsort Ravensburg, Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • HC München 98 — EHC München Größte Erfolge Vizemeister der 2. Bundesliga 2008/09 Zweitliga Play off Halbfinale 2007 DEB Pokal Viertelfinale 2006 Au …   Deutsch Wikipedia

  • EHC München — Größte Erfolge Aufstieg in die 2. Bundesliga 2005 DEB Pokalsieger 2009/10 Meister der 2. Bundesliga 2009/10 Aufstieg in die DEL 2010 Vereinsinfos …   Deutsch Wikipedia

  • Heilbronner Falken/Mannschaften und Platzierungen — Inhaltsverzeichnis 1 Mannschaften 1.1 Saison 1986/87 1.2 Saison 1987/88 1.3 Sa …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lei–Lem — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • EHC München/Spielerliste — In der folgenden Aufstellung sind alle bisherigen Spieler des EHC München (ab der Saison 2002/03) versammelt. (Wird langsam ergänzt) Inhaltsverzeichnis 1 Alphabetische Auflistung Alphabetische Auflistung A Name Position Land …   Deutsch Wikipedia

  • ERC Ingolstadt — Größte Erfolge Deutscher Pokalsieger 2005 Aufstieg in die Deutsche Eishockey Liga 2002 Deutscher Zweitliga Meister 2001 Deutscher Regionalliga Meister 1979 …   Deutsch Wikipedia

  • Frühscholastik — Scholastik, abgeleitet vom lateinischen Adjektiv scholasticus („schulisch“, „zum Studium gehörig“), ist die wissenschaftliche Denkweise und Methode der Beweisführung, die in der lateinischsprachigen Gelehrtenwelt des Mittelalters entwickelt wurde …   Deutsch Wikipedia

  • Scholastiker — Scholastik, abgeleitet vom lateinischen Adjektiv scholasticus („schulisch“, „zum Studium gehörig“), ist die wissenschaftliche Denkweise und Methode der Beweisführung, die in der lateinischsprachigen Gelehrtenwelt des Mittelalters entwickelt wurde …   Deutsch Wikipedia

  • Scholastisch — Scholastik, abgeleitet vom lateinischen Adjektiv scholasticus („schulisch“, „zum Studium gehörig“), ist die wissenschaftliche Denkweise und Methode der Beweisführung, die in der lateinischsprachigen Gelehrtenwelt des Mittelalters entwickelt wurde …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”