Alexander Pointner
Alexander Pointner Skispringen
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 1. Jänner 1971
Geburtsort Grieskirchen
Größe 182 cm
Gewicht 74 kg
Karriere
Verein SV Innsbruck-Bergisel
Nationalkader seit 1988
Debüt im Weltcup 3. Januar 1988
Status zurückgetreten
Karriereende 1999
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Skisprung-Juniorenweltmeisterschaften
Gold 1989 Vang Team K90
Gold 1990 Štrbské Pleso Team K88
Platzierungen
 Gesamtweltcup 29. (1991/92)
 Skiflug-Weltcup 14. (1991/92)
 Vierschanzentournee 40. (1992/93)
 

Alexander Pointner (* 1. Jänner 1971 in Grieskirchen, Oberösterreich) ist ein ehemaliger österreichischer Skispringer und aktueller Cheftrainer der österreichischen Nationalmannschaft im Schispringen. In dieser Position ist er der erfolgreichste Trainer in der Geschichte des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Sportliche Laufbahn

Alexander Pointner erhielt seine sportliche Ausbildung im Schigymnasium Stams beim späteren ÖSV-Cheftrainer Alois Lipburger und Toni Innauer, seinem Mentor bis in die Gegenwart. Seine internationale Karriere begann vielversprechend. Bei zwei Junioren-Weltmeisterschaften, 1989 in Hamar und 1990 Štrbské Pleso, sprang er im Team jeweils zu Gold. Im Weltcup konnte Alexander Pointner die in ihn gesteckten Hoffnungen nie erfüllen. Während seine Teamkollegen wie Andreas Goldberger, Heinz Kuttin und Martin Höllwarth zu den Aushängeschildern der ÖSV-Adler in seiner aktiven Zeit zählten, blieb Alexander Pointner ein Weltcup-Sieg und eine Teilnahme an Großveranstaltungen verwehrt. Beste Platzierung im Weltcup war ein neunter Platz. Seine aktive Karriere beendete Alexander Pointner, der sich 1993 bei einem Trainingssprung in Stams schwer verletzte (Oberschenkelbruch), 1997 beim Skifliegen am Kulm.

Trainertätigkeit

Schon während seiner aktiven Zeit als Sportler schlug Alexander Pointner den Weg zur Trainer-Karriere ein. 1992 schloss er die Ausbildung zum Skisprung-Lehrwart ab, 1998 die staatliche Sprunglauf-Trainerprüfung.

Seine Tätigkeit als Trainer nahm er 1995 beim Tiroler Skiverband auf. Dort war Alexander Pointner ab 1996 der erste hauptamtliche Trainer im Skispringen. 1999 wechselte er zum Österreichischen Skiverband als Co-Trainer des damaligen Cheftrainers Alois Lipburger, bis dieser 2001 bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückte. Von 2001 bis 2002 hatte er dasselbe Amt unter Toni Innauer inne. Danach wurde er bis 2004 hauptverantwortlicher Coach der ÖSV-Trainingsgruppe II (damalige Bezeichnung: B-Kader-Trainer). 2004 beförderte Toni Innauer, der von 1993 bis März 2010 Nordischer Direktor des ÖSV war, Alexander Pointner zum Cheftrainer der österreichischen Nationalmannschaft.

Seit 1995 ist Alexander Pointner mit der ehemaligen Volleyballerin und Erziehungswissenschaftlerin Angela Pointner verheiratet, mit der er vier Kinder hat. Von 1995 bis 2005 wohnte das Ehepaar in Kematen in Tirol, danach zog die Familie Pointner zurück nach Innsbruck.

Trainer-Erfolge

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pointner — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Pointner (* 1971), österreichischer Skispringer und Skisprungtrainer Anton Pointner (1894–1949), österreichischer Schauspieler Benno Pointner (1722–1807), Abt des Schottenstifts in Wien Horst… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Schmorell — (* 16. September 1917 in Orenburg, Russland; † 13. Juli 1943 in München Stadelheim) war Mitbegründer der Widerstandsgruppe Weiße Rose. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Gedenken und Ehrungen …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Widhölzl — Nation O …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Poa–Poj — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Juniorenweltmeister im Skispringen — Coline Mattel, Elena Runggaldier und Sarah Hendrickson auf dem Podium der Juniorenweltmeisterschaft 2010 Die Liste der Juniorenweltmeister im Skispringen listet alle Juniorenweltmeister sowie die Zweit und Drittplatzierten in Einzel und… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Jänner — Der 1. Januar (in Österreich und Südtirol: 1. Jänner) ist der 1. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 364 Tage (in Schaltjahren 365 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 2006/2007 — Weltcup 2006/2007 Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 2007/2008 — Weltcup 2007/2008 Sieger Gesamtweltcup  Oesterreich …   Deutsch Wikipedia

  • Eggenhofer — Markus Eggenhofer Nation  Oesterreich  Österreich Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Schlierenzauer — Gregor Schlierenzauer Nation  Oesterreich …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”