Alexander Schubert (Historiker)

Alexander Schubert (* 28. Juli 1969 in Bayreuth) ist ein deutscher Historiker und Kulturmanager. Er ist als Wissenschaftlicher Direktor und Kurator an den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim tätig.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Schubert studierte von 1992 bis 2001 Geschichte, Germanistik, Politikwissenschaft und Erziehungswissenschaften in Bayreuth und Bamberg. Mit einem Stipendium der Hanns-Seidel-Stiftung wurde er 2001 zum Thema Erster süddeutscher Städtekrieg bei Bernd Schneidmüller promoviert.[1] Von 2002 bis 2004 war er bei den Museen der Stadt Bamberg für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit zuständig.[2]

2004 wechselte er an das Kulturhistorische Museum Magdeburg zur Vorbereitung der Ausstellung des Europarates und Landesausstellung Sachsen-Anhalt Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, für die er konzeptionell die spätmittelalterlichen Abteilungen sowie den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing betreute.[3]

2005/2006 übernahm er zusätzlich den Lehrauftrag Kulturhistorische Ausstellungen als Berufsfeld am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin zusammen mit Gabriele Köster.[4]

2007 wechselte Schubert zu den Reiss-Engelhorn-Museen nach Mannheim, zunächst als persönlicher Referent des Leitenden Direktors Alfried Wieczorek[5] und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Ausstellungsprojekte Alexander der Große und die Öffnung der Welt (2009) und Die Staufer und Italien. Drei Innovationsregionen im mittelalterlichen Europa (2010). 2008 übernahm er zudem die Leitung der Abteilung Marketing der Reiss-Engelhorn-Museen. Seit 2009 leitete er dort die Gesamtabteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Marketing. Für Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen koordinierte Schubert das Stauferjahr 2010.[6] Seit 2011 ist er Wissenschaftlicher Direktor und für die Bereiche Wissenschaftliche Großprojekte, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marketing verantwortlich. Außerdem ist er Geschäftsführer der Museums-Service GmbH.[7] Als Projektleiter bereitet er die Ausstellung Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz und Europa für 2013 vor.

Werk

Zu Schuberts wissenschaftlichen Schwerpunkten gehören Themen der mittelalterlichen Verfassungs-, Stadt-, Reichs- und Mentalitätsgeschichte. Ein besonderer Schwerpunkt seiner Forschungen gilt der Geschichte der Stadt Nürnberg. Er hält Vorträge in Deutschland[8][9][10] und USA[11] zu kulturpolitischen Fragestellungen, insbesondere zur kulturpolitischen Bedeutung historischer Großausstellungen. Er ist einer der Initiatoren des deutschlandweiten Tourismusprojekts Fahrtziel Kultur.[12]

Schriften

Monographien
  • Der Stadt Nutz oder Notdurft? Die Reichsstadt Nürnberg und der Städtekrieg von 1388/89. Husum 2003, ISBN 3-7868-1476-7
  • Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation: 962 bis 1806; von Otto dem Großen bis zum Ausgang des Mittelalters. Hrsg.: Matthias Puhle, Magdeburg 2005. ISBN 3-930030-78-0
  • From Otto the Great to close of the middle ages: 29th Council of Europe art exhibition, Saxony-Anhalt State Exhibition. Ed. by Matthias Puhle and Claus-Peter Hasse. (zusammen mit Gabriele Köster), Magdeburg 2006. ISBN 3-937602-79-8
  • Von Otto dem Großen bis zum Ausgang des Mittelalters: 29. Ausstellung des Europarates, Landesausstellung Sachsen-Anhalt. Hrsg. von Matthias Puhle und Claus-Peter Hasse. (Zusammen mit Gabriele Köster), Magdeburg 2006, ISBN 3-937602-78-X
  • Die Staufer und Italien. Drei Innovationsregionen im mittelalterlichen Europa, Ausstellung der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen. Hrsg. von Alfried Wieczorek, Mannheim 2008, ISBN 978-3-927774-26-1
  • Zwischen Zunftkampf und Thronstreit. Nürnberg im Aufstand 1348/49 Bamberg 2008. ISBN 978-3-923507-43-6
Aufsätze (in Auswahl)
  • Für Geschichte werben - Marketingkonzept der Staufer-Ausstellung. In: Alfried Wieczorek / Alexander Schubert (Hrsg.): Ausstellung und Tourismus. Bilanz der Ausstellung der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen. Mannheim 2011, ISBN 978-3-927774-41-4
  • Geschichte für 100 Tage – Kulturhistorische Großausstellungen im Spannungsfeld von musealer Arbeit und populärer Vermittlung. In: Klaus Arnold et al. (Hrsg.): Geschichtsjournalismus. Zwischen Information und Inszenierung. Münster, 2010, ISBN 978-3-643-10420-5, S. 10-23.
  • Drei Länder – Ein Ziel: Kulturtourismus im Stauferjahr. In: Land der Möglichkeiten. Kunst-, Kultur- und Kreativwirtschaft in Rheinland-Pfalz, Dokumentationen der ZIRP 6, 2010, ISBN 978-3-9813889-1-6, S. 305–307.
  • Heilserwartung und Wiederkehrglaube. In: Die Staufer und Italien. Drei Innovationsregionen im mittelalterlichen Europa. Bd.1: Essays; Bd.2: Objekte. Katalog zur Ausstellung der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen, hrsg. v. Alfried Wieczorek, Bernd Schneidmüller und Stefan Weinfurter, Darmstadt 2010.
  • An Insight Into the 29th Council of Europe Art Exhibition: Holy Roman Empire of the German Nation 962–1806. Journal of the Holy Roman Empire of the German Nation. Volume I, Spring, Santa Barbara/USA 2006. ISSN 1930-1375
  • Echte Macht und falsche Herrschaft – Vom Einfluss falscher Herrscher auf die Reichsgeschichte. In: Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation 962–1806. Von Otto dem Großen bis zum Ausgang des Mittelalters, Essayband zur 29. Ausstellung des Europarates. Hrsg. Matthias Puhle und Claus-Peter Hasse, Dresden 2006, S. 349–358. ISBN 3-937602-68-2.
  • Eine „kleine Stadt“ mit großer Geschichte – Das Bamberger Stadtmodell aus dem 19. Jahrhundert. In: Heimat Bamberger Land 2, 2003, S. 53–56. ISSN 0937-5856
  • Europa und das Heilige Römische Reich Deutscher Nation. Gedanken zur 29. Ausstellung des Europarates in Magdeburg. In: Kultur Report. Vierteljahreshefte des Mitteldeutschen Kulturrats 46, 2006, S. 8–11. ISSN 0948-2288
  • Die Staufer und Italien – Drei Innovationsregionen im mittelalterlichen Europa. In: Das Münster. Zeitschrift für christliche Kunst und Kunstwissenschaft 3/2010, 63. Jg., S. 236–237. ISSN 0027-299X

Einzelnachweise

  1. uni-bamberg.de (PDF)
  2. clio-online.de
  3. khm-magdeburg.de
  4. userpage.fu-berlin.de
  5. clio-online.de
  6. worms.de
  7. rem-mannheim.de
  8. hsozkult.geschichte.hu-berlin.de
  9. kolleg-medien.uni-hd.de
  10. museumsvolontaere.de (PDF)
  11. thegsa.org
  12. newstin.de

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Schubert — ist der Name folgender Personen: Alexander Schubert (Historiker) (* 1969), deutscher Historiker und Kulturmanager Alexander Schubert (Schauspieler) (* 1970), deutscher Schauspieler Alexander Schubert (Musiker) (* 1979), deutscher Komponist und… …   Deutsch Wikipedia

  • Schubert (Familienname) — Schubert ist ein deutscher oder österreichischer Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Historiker des 20. und 21. Jahrhunderts — Die Liste der Historiker des 20. und 21. Jahrhunderts führt solche Personen alphabetisch auf, die im Gesamtgebiet der Erforschung, Darstellung und Interpretation der Geschichte, einschließlich der Archäologie, Ur und Frühgeschichte und… …   Deutsch Wikipedia

  • Silhouetten-Sammlung Schubert — Titelseite der Silhouetten Sammlung Die Silhouetten Sammlung Schubert ist eine bedeutende Sammlung von Schattenrissen der Zeit der Deutschen Empfindsamkeit. Mit etwa 200 Porträts bedeutender Persönlichkeiten des deutschen Geisteslebens,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Schu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ausstellung des Europarats — Die Ausstellungen des Europarates sollen in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für das europäische Kulturerbe schaffen. Bisher wurden 29 Ausstellungen gezeigt, die sich mit den wichtigsten europäischen Kunstrichtungen und historischen Epochen… …   Deutsch Wikipedia

  • Europaratsausstellung — Die Ausstellungen des Europarates sollen in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für das europäische Kulturerbe schaffen. Bisher wurden 29 Ausstellungen gezeigt, die sich mit den wichtigsten europäischen Kunstrichtungen und historischen Epochen… …   Deutsch Wikipedia

  • Falscher Waldemar — Der falsche Woldemar, auch: Falscher Waldemar († 1356 in Dessau/Anhalt) war ein Hochstapler, der 1348–1350 von Karl IV. mit der Mark Brandenburg belehnt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literarische Rezeption 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Kaiser-Friedrich-Museum (Magdeburg) — Das Kulturhistorische Museum Magdeburg ist ein Museum in Magdeburg, welches im Jahre 1906 gegründet wurde und in den Jahren 2001 und 2006 Europaratsausstellungen zeigte. Inhaltsverzeichnis 1 Ständige Ausstellungen 2 Nichtständige Ausstellungen 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Städtekrieg 1387-1389 — Der Städtekrieg war ein Krieg zwischen dem Schwäbischen Städtebund und den bayerischen Herzögen von 1387 bis 1389. Auslöser des Städtekrieges war ein Pakt zwischen dem Schwäbischen Städtebund und dem Salzburger Erzbistum von 1387, der die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”