Alexander zu Schaumburg-Lippe
Wappen des Familienchefs

Alexander zu Schaumburg-Lippe, vollständiger Name Ernst-August Alexander Christian Viktor Hubert Prinz zu Schaumburg-Lippe (* 25. Dezember 1958 in Düsseldorf) ist ein deutscher Unternehmer,[1] Land- und Forstwirt.[2]

Nach traditioneller Auffassung (festgelegt in den Kriterien des Deutschen Adelsrechtsausschusses) ist er seit dem Tode seines Vaters Philipp Ernst zu Schaumburg-Lippe „Chef“ des Hauses Schaumburg-Lippe und damit Träger des traditionellen Titels „Fürst“.[3] Solche so genannten „Primogeniturtitel“ sind infolge der Aufhebung der Monarchie durch Gesetz von 1919 nicht mehr amtliche Namensbestandteile, werden jedoch oft noch als Höflichkeitsform weiter verwendet.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Herkunft, Ausbildung und Berufstätigkeit

Alexander ist der zweite Sohn von Philipp Ernst zu Schaumburg-Lippe (1928–2003) und dessen Ehefrau Eva-Benita, geborene Freiin von Tiele-Winckler (* 1927). Da sein älterer Bruder Georg-Wilhelm 1983 bei einem Motorradunfall tödlich verunglückt war, rückte er nach dem Tod seines Vaters an die Spitze des ehemaligen Adelshauses auf. Er studierte zunächst Politikwissenschaft und Musikwissenschaft mit Berufsziel Journalismus an der Universität München. Nach dem Tod seines Bruders begann Alexander an der Universität Göttingen das Jura-Studium, das er 1989 abschloss.[4] Bald nach seiner ersten Heirat im Jahr 1993 wurde er Generalbevollmächtigter der Fürstlichen Hofkammer Bückeburg, der privaten Vermögensverwaltung der Familie Schaumburg-Lippe.[4]

Privatleben

Aus seiner Ehe mit Marie-Louise „Lilly“ Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg hat Alexander zu Schaumburg-Lippe einen Sohn, geboren 1994. Die 1993 geschlossene Ehe wurde 2002 geschieden. Seine Liaison mit der Designerin Jette Joop erregte erhebliches Medieninteresse.[5] Seit 30. Juni 2007 ist er in zweiter Ehe mit der Münchener Rechtsanwältin Nadja Anna Zsoeks (* 1975) verheiratet.[4] Mit ihr hat er zwei Töchter.

Außerberufliche Tätigkeiten

Als Schirmherr oder in anderer Funktion ist Alexander zu Schaumburg-Lippe für mehrere deutsche[6][7][8][9] und deutsch-israelische[10][4] gemeinnützige Organisationen tätig. Er ist Mitglied der FDP, für die er sich in Zeitungsbeiträgen und Wahlkämpfen engagiert.[1][11] Er war Ersatzmitglied der 14. Bundesversammlung am 30. Juni 2010.[2]

Streit um Rechte an Namen und an deren Marktrechten

2003 verlor Alexander Prinz zu Schaumburg-Lippe den Rechtsstreit um eine Internet-Adresse. Seine Klage auf Herausgabe der Website mit seinem Familiennamen, der auch der Name eines historischen Fürstentums ist, wurde vom Landgericht Hamburg abgewiesen. Grund der Klage war, dass die umstrittene Domain-Adresse vor Jahren bereits ein Bürger aus dem Kreis Schaumburg registrieren ließ. Er wollte dort die Geschichte der Region vorstellen. Mittlerweile wird die Website von Alexander zu Schaumburg-Lippe, bzw. der „Fürstlichen Schloßverwaltung“, deren Chef er ist, betrieben.[12][13]

Alexander zu Schaumburg-Lippe klagte auch gegen einen Adoptivsohn seiner Verwandten auf die Unterlassung, sich „Prinz zu“ Schaumburg-Lippe zu nennen[14]: Mario-Max Prinz zu Schaumburg-Lippe, der Sohn der ehemaligen Salzburger Landtagsabgeordneten Gertraud Wagner-Schöppl, setzt den Namen für ein Designer-Wäschelabel ein[15]. 2001 war er von der 90-jährigen Helga-Lee Prinzessin zu Schaumburg-Lippe, später von Waldemar Prinz zu Schaumburg-Lippe adoptiert worden. Im Zuge dieses Namensstreits musste sich auch der thüringische Landtag mit dem Fall beschäftigen.

Vorfahren

Ahnentafel Alexander Prinz zu Schaumburg-Lippe
Ururgroßeltern Fürst
Adolf I. Georg zu Schaumburg-Lippe
(1817–1893)
∞ 1844
Prinzessin
Hermine zu Waldeck-Pyrmont
(1827–1910)
Herzog
Moritz von Sachsen-Altenburg
(1829–1907)
∞ 1862
Herzogin
Auguste von Sachsen-Meiningen
(1843–1919)
Prinz
Wilhelm zu Schaumburg-Lippe
(1834–1906)
∞ 1862
Prinzessin
Bathildis von Anhalt-Dessau
(1837–1902)
Herzog
Eugen von Württemberg
(1846–1877)
∞ 1874
Großfürstin
Wera Konstantinowna von Russland
(1845–1912)
Hubert von Tiele
(1823–1893)
∞ 1854
Valeska Franziska von Winckler
(1829–1880)
Graf
Adolf von Grote
(1830–1898)
∞ 1860
Maria Jenisch
(1841–1922)
Graf
Heinrich Ludwig von Bassewitz
(1831–1911)
∞ 1854
Charlotte von Bülow
(1834–1911)
Freiherr
Karl von Beaulieu-Marconnay
(1811–1889)
∞ 1859
Freiin
Anna von Fritsch
(1835–1916)
Urgroßeltern Fürst Georg zu Schaumburg-Lippe
(1846–1911)

∞ 1882
Herzogin Maria Anna von Sachsen-Altenburg
(1864–1918)

Prinz Albrecht zu Schaumburg-Lippe (1869–1942)
∞ 1897
Herzogin Elsa von Württemberg (1876–1936)
Walther von Tiele-Winckler (1858–1909)
∞ 1885
Gräfin Helene von Grote (1862-?)
Graf Gerd von Bassewitz (1856–1945)
∞ 1890
Freiin Viktoria von Beaulieu-Marconnay (1870–1954)
Großeltern Wolrad Prinz zu Schaumburg-Lippe (1887–1962)
∞ 1925
Bathildis Prinzessin zu Schaumburg-Lippe (1903–1983)
Hans Werner Graf von Tiele-Winckler (1895–1957)
∞ 1924
Elisabeth Gräfin von Bassewitz (1899–1980)
Eltern Philipp Ernst Prinz zu Schaumburg-Lippe (1928–2003)
∞ 1955
Eva Benita Freiin von Tiele-Winckler (* 1927)
Alexander Prinz zu Schaumburg-Lippe (* 1958)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Kommentar: Deutschland braucht jetzt … – Zu Schaumburg-Lippe vertraut der FDP. In: Welt Online, 7. Oktober 2009. Abgerufen am 3. August 2010.
  2. a b Niedersächsischer Landtag – 16. Wahlperiode. Drucksache 16/2580 neu. Gemeinsame Vorschlagsliste der Fraktionen des Niedersächsischen Landtages für die Wahl der Mitglieder der Bundesversammlung. Online (PDF, S 6).
  3. Genealogisches Handbuch des Adels, Band 141, Fürstliche Häuser XVIII, S. 101, Starke-Verlag, Limburg a.d.Lahn 2007, ISBN 978-3-7980-0841-0
  4. a b c d Website des Mishan Förderverein e.V., Deutschland: Lebenslauf des Fürsten.
  5. Spiegel Online: Promi-Liebe: Jette Joop wieder solo, 29. Juni 2004. Abgerufen am 3. August 2010.
  6. Website der "Aktion Sonnenstrahl", Hannover: Schirmherr
  7. Website der Interhelp – Deutsche Gesellschaft für internationale Hilfe: Schirmherr.
  8. Website der Dewezet/DRK-Hilfsaktion „Kinder in Not“: Schirmherr.
  9. Website der Internationalen Musikakademie für Solisten e. V.: Gremium IMAS-Vorstand.
  10. Website der Hadassah Deutschland: Deutscher Freundeskreis der Hadassah – Ehrenkomitee.
  11. Kommentar: Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe: So ist FDP-Star Philipp Rösler wirklich. In: Bild.de, 31. Oktober 2009. Abgerufen am 10. August 2010.
  12. Urteil: Domain Schaumburg-Lippe geht nicht an Adelsfamilie. www.heise.de am 23. Dezember 2003
  13. Streit um Domainnamen und um einen Fürstentitel. Schaumburg-Lippe ist ein freier Name. rhein-zeitung.de am 22. Dezember 2003
  14. Das diesbezüglich historische Urteil wurde bereits entwertet, da Mario-Max rechtmässig Prinz zu Schaumburg-Lippe heisst Prinz zu Schaumburg-Lippe vs. Dr. Schaumburg-Lippe. www.buskeismus.de März 2007
  15. Irgendwie… www.modepilot.de am 21. Juli 2009


Vorgänger Amt Nachfolger
Philipp Ernst Oberhaupt des Hauses Schaumburg-Lippe
seit 2003
...

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Prinz zu Schaumburg-Lippe — Alexander zu Schaumburg Lippe, vollständiger Name: Ernst August Alexander Christian Viktor Hubert Prinz zu Schaumburg Lippe (* 25. Dezember 1958 in Düsseldorf) ist seit 2003 Oberhaupt des Hauses Schaumburg Lippe. [1] Sein bürgerlicher Name ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Viktoria zu Schaumburg-Lippe — Viktoria Prinzessin von Preußen, vollständiger Name Friederike Amalia Wilhelmine Victoria von Preußen VA (* 12. April 1866 im Neuen Palais zu Potsdam; † 13. November 1929 in Bonn) war ein Mitglied des Hauses Hohenzollern und durch Heirat… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf zu Schaumburg-Lippe — Prinz Adolf zu Schaumburg Lippe Prinz Adolf zu Schaumburg Lippe, vollständiger Name Adolf Wilhelm Viktor zu Schaumburg Lippe (* 20. Juli 1859 in Bückeburg; † 9. Juli 1916 in Bonn[1]) war ein deutscher Prinz aus dem …   Deutsch Wikipedia

  • Wolrad zu Schaumburg-Lippe — Ernst Wolrad Prinz zu Schaumburg Lippe (* 19. April 1887 in Stadthagen; † 15. Juni 1962 in Hannover) war von 1936 bis 1962 Oberhaupt des Hauses zu Schaumburg Lippe. Sein amtlicher Name war Prinz zu Schaumburg Lippe, jedoch führte er seit dem Tode …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich zu Schaumburg-Lippe — Prinz Friedrich Georg Wilhelm Bruno zu Schaumburg Lippe (* 30. Januar 1868 in Schloss Ratiborschitz; † 12. Dezember 1945 in Kudowa) war ein deutscher Prinz aus dem Hause Schaumburg Lippe, bis 1945 letzter Besitzer der Sekundogenitur Náchod.… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Wilhelm Viktor zu Schaumburg-Lippe — Prinz Adolf zu Schaumburg Lippe Prinz Adolf zu Schaumburg Lippe, vollständiger Name Adolf Wilhelm Viktor zu Schaumburg Lippe (* 20. Juli 1859 in Bückeburg; † 9. Juli 1916 in Bonn[1]) war ein deutscher Prinz aus dem Hause Schaumburg Lippe. In den… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Christian zu Schaumburg-Lippe — Friedrich Christian Prinz zu Schaumburg Lippe (* 5. Januar 1906 in Bückeburg; † 20. September 1983 in Wasserburg am Inn) war ein deutscher Adeliger, hochrangiger NS Funktionär und Publizist nationalsozialistischer Schriften. Vor der… …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp Ernst zu Schaumburg-Lippe — Philipp Ernst Prinz zu Schaumburg Lippe, vollständiger Name: Friedrich August Philipp Ernst Wolrad Prinz zu Schaumburg Lippe (* 26. Juli 1928 in Hagenburg; † 28. August 2003 in Bückeburg) war von 1962 bis zu seinem Tode Oberhaupt des Hauses… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Wolrad Prinz zu Schaumburg-Lippe — (* 19. April 1887 in Stadthagen; † 15. Juni 1962 in Hannover) war von 1936 bis 1962 Oberhaupt des Hauses zu Schaumburg Lippe. Sein amtlicher Name war Prinz zu Schaumburg Lippe, jedoch führte er seit dem Tode seines Bruders Adolf als Oberhaupt des …   Deutsch Wikipedia

  • Wolrad Prinz zu Schaumburg-Lippe — Ernst Wolrad Prinz zu Schaumburg Lippe (* 19. April 1887 in Stadthagen; † 15. Juni 1962 in Hannover) war von 1936 bis 1962 Oberhaupt des Hauses Schaumburg Lippe. Sein amtlicher Name war Prinz zu Schaumburg Lippe, jedoch führte er seit dem Tode… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”