Alexandraland
Alexandraland
Lage von Alexandraland
Lage von Alexandraland
Gewässer Arktischer Ozean
Inselgruppe Franz-Josef-Land
Geographische Lage 80° 38′ N, 46° 35′ O80.63333333333346.583333333333382Koordinaten: 80° 38′ N, 46° 35′ O
Alexandraland (Russland)
Alexandraland
Länge 70 km
Breite 30 km
Fläche 1.095,3 km²
Höchste Erhebung Kupol Lunny (Kropotkina-Eiskappe)
382 m
Einwohner 5 Stationspersonal (Winter) (2007)
<1 Einw./km²
Hauptort Nagurskaja

Alexandraland (russisch Земля Александры, Semlja Alexandry) ist - wenn man die weit abgelegene Victoria-Insel nicht mehr dazurechnet - die westlichste Insel des zu Russland gehörenden Franz-Josef-Lands im Arktischen Ozean.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Alexandraland ist einschließlich der nordwestlichen Halbinsel Poljarnych Lettschikow (Полуостров Полярных Летчиков) rund 70 km lang, und maximal 30 km breit. Die Halbinsel ist über eine 3,1 km breite Landbrücke mit dem Hauptteil der Insel verbunden.

Mit rund 1095 km² Fläche ist Alexandraland die viertgrößte Insel des Franz-Josef-Lands (nach Prinz-Georg-Land, Wilczek-Land und Graham-Bell-Insel); ihr höchster Punkt, die Eiskappe Kupol Lunny (Купол Лунный), wird mit 382 Metern über dem Meer angegeben.[1] Sie ist durch den Cambridge-Kanal vom östlich liegenden Prinz-Georg-Land, der größten Insel des Archipels, getrennt, und von dieser im Norden nur sechs Kilometer entfernt. 157 km weiter westlich, außerhalb des Franz-Josef-Lands, liegt isoliert die Victoria-Insel. Im Norden der Insel liegt die russische Polarbasis Nagurskaja, der nördlichste Ort Russlands.

Geschichte

Alexandraland wurde 1897 durch die Jackson-Harmsworth-Expedition unter Leitung von Frederick George Jackson entdeckt. Benannt wurde sie zu Ehren von Alexandra von Dänemark, Gemahlin von Albert Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha, dem späteren britischen König Eduard VII..[2] Im Juli 1914 erreichte Walerian Iwanowitsch Albanow, Navigator der Swjataja Anna, mit neun Kameraden nach monatelangem Marsch durch das Packeis hier erstmals wieder Land. Nur Albanow und dem Matrosen Alexander Konrad gelang es, bis zur Northbrook-Insel zu gelangen, wo sie im August von der Sedow-Expedition gerettet wurden. Sie waren die einzigen Überlebenden einer 1912 gestarteten russischen Expedition unter Georgi Lwowitsch Brussilow.

Während des Zweiten Weltkriegs errichtete der deutsche Wettertrupp „Schatzgräber“ im September 1943 eine Wetterstation auf Alexandraland. Der Einsatz des Wettertrupps musste nach Erkrankung der meisten Angehörigen mit Trichinose nach dem Genuss von Tatar aus Eisbärfleisch abgebrochen werden.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. UNEP Islands (englisch)
  2. Alexandra Land in franz-josef-land.info
  3. Geheimprojekte – Wettertrupps

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexandraland — Alexandraland, früherer Name des südlichern Teiles des südaustralischen Nordterritoriums (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Alexandraland — Alexandraland, mittlerer Teil der austral. Kolonie Südaustralien, etwa 1.032.870 qkm; fast unbewohnt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Alexandraland — Alexạndraland,   Insel von Franz Josef Land.   …   Universal-Lexikon

  • Franz-Josef-Land — Satellitenbild des Franz Josef Landes Gewässer Arktischer Ozean …   Deutsch Wikipedia

  • Unternehmen Schatzgräber — Unter dem Namen Schatzgräber wurde während des Zweiten Weltkriegs durch die Kriegsmarine eine Wetterstation auf Franz Josef Land betrieben. „Schatzgräber“ war eine Unternehmung der Wehrmacht. Inhaltsverzeichnis 1 Wetterstationen im Eismeer 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Wetterstation "Schatzgräber" — Unter dem Namen Schatzgräber wurde während des Zweiten Weltkriegs durch die Kriegsmarine eine Wetterstation auf Franz Josef Land betrieben. „Schatzgräber“ war eine Unternehmung der Wehrmacht. Inhaltsverzeichnis 1 Wetterstationen im Eismeer 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Wettertrupp Schatzgräber — Unter dem Namen Schatzgräber wurde während des Zweiten Weltkriegs durch die Kriegsmarine eine Wetterstation auf Franz Josef Land betrieben. „Schatzgräber“ war eine Unternehmung der Wehrmacht. Inhaltsverzeichnis 1 Wetterstationen im Eismeer 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Wetterstation Schatzgräber — Unter dem Namen Schatzgräber wurde während des Zweiten Weltkriegs durch die Kriegsmarine eine Wetterstation auf Franz Josef Land betrieben. „Schatzgräber“ war eine Unternehmung der Wehrmacht. Inhaltsverzeichnis 1 Wetterstationen im Eismeer 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Franz-Josefs-Land — Lage Franz Joseph Land Franz Joseph Land (russisch Земля Франца Иосифа/ Semlja Franza Iossifa) ist eine Inselgruppe im Nordpolarmeer nördlich der großen Doppelinsel Nowaja Semlja und gehört zur Oblast Archangelsk in Russland …   Deutsch Wikipedia

  • Franz-Josefsland — Lage Franz Joseph Land Franz Joseph Land (russisch Земля Франца Иосифа/ Semlja Franza Iossifa) ist eine Inselgruppe im Nordpolarmeer nördlich der großen Doppelinsel Nowaja Semlja und gehört zur Oblast Archangelsk in Russland …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”