Alexei Alexejewitsch Morosow
RusslandRussland Alexei Morosow
Alexei Morosow
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. Februar 1977
Geburtsort Moskau, Russische SFSR
Größe 188 cm
Gewicht 89 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #95
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1995, 1. Runde, 24. Position
Pittsburgh Penguins
Spielerkarriere
1993–1997 Krylja Sowetow Moskau
1997–2004 Pittsburgh Penguins
seit 2004 Ak Bars Kasan

Alexei Alexejewitsch Morosow (russisch Алексей Алексеевич Морозов; * 16. Februar 1977 in Moskau, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler. Er ist ein rechter Flügelspieler und steht momentan bei Ak Bars Kasan in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Morosow (links) mit dem russischen Präsidenten Dmitri Medwedew

Alexei Morosow begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt im Nachwuchsbereich von Krylja Sowetow Moskau, für dessen Profimannschaft er von 1993 bis 1997 in der höchsten russischen Spielklasse aktiv war. In der Saison 1994/95 gehörte der Stürmer auch zur Delegation Kryljas, die unter dem Namen Soviet Wings Freundschaftsspiele gegen Teams der nordamerikanischen International Hockey League bestritt. Im NHL Entry Draft 1995 wurde der Flügelspieler in der ersten Runde als insgesamt 24. Spieler von den Pittsburgh Penguins ausgewählt, für die er von 1997 bis 2004 insgesamt sieben Jahre lang in der National Hockey League auf dem Eis stand. Daraufhin kehrte er in seine russische Heimat zurück, wo er einen Vertrag bei Ak Bars Kasan in der Superliga erhielt.

Mit Kasan wurde der Linksschütze in der Saison 2005/06 erstmals russischer Meister. An diesem Erfolg hatte er als Topscorer und bester Torschütze der Hauptrunde sowie Topscorer, bester Torschütze und Vorlagengeber der Playoffs maßgeblichen Anteil. Nach der Vize-Meisterschaft 2007 gewann er in der Saison 2008/09, der neu gegründeten Kontinentalen Hockey-Liga, den Gagarin Cup mit Kasan. Mit Ak Bars gewann der Olympiateilnehmer von 1998 zudem auf europäischer Ebene 2007 den IIHF European Champions Cup. Als wertvollster Spieler, bester Stürmer, Topscorer und bester Vorlagengeber des Turniers war er erneut maßgeblich am Titelgewinn beteiligt. Im folgenden Jahr gewann der ehemalige NHL-Spieler mit Kasan den IIHF Continental Cup. Zuletzt konnte er in der Saison 2009/10 mit Ak Bars Kasan erneut den Gagarin Cup der Kontinentalen Hockey-Liga gewinnen.

International

Für Russland nahm Morosow an der U18-Junioren-Europameisterschaft 1995, den Junioren-Weltmeisterschaften 1996 und 1997 sowie den A-Weltmeisterschaften 1997, 1998, 2004, 2007, 2008 und 2009 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot Russlands bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano.

Erfolge und Auszeichnungen

Morosow (links) im Zweikampf mit Maxim Rybin, Februar 2008
  • 2007 Bester Vorlagengeber des IIHF European Champions Cup
  • 2007 Russischer Vizemeister mit Ak Bars Kasan
  • 2008 IIHF Continental Cup-Gewinn mit Ak Bars Kasan
  • 2009 KHL All-Star Game
  • 2009 Gagarin Cup-Gewinn mit Ak Bars Kasan
  • 2009 Wertvollster Spieler der KHL-Playoffs
  • 2009 Topscorer der KHL-Playoffs
  • 2009 Bester Vorlagengeber der KHL-Playoffs
  • 2010 KHL All-Star Game
  • 2010 Gagarin Cup-Gewinn mit Ak Bars Kasan
  • 2011 KHL All-Star Game

International

  • 2007 Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft
  • 2007 Bester Stürmer der Weltmeisterschaft
  • 2007 Topscorer der Weltmeisterschaft
  • 2007 All-Star-Team der Weltmeisterschaft
  • 2008 Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft
  • 2009 Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft

Karrierestatistik

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1993–94 Krylja Sowetow Moskau RSL 7 0 0 0 0
1994–95 Krylja Sowetow Moskau RSL 48 15 12 27 53
1995–96 Krylja Sowetow Moskau RSL 47 12 9 22 26
1996–97 Krylja Sowetow Moskau RSL 44 21 11 32 32
1997–98 Krylja Sowetow Moskau RSL 6 2 1 3 4
Pittsburgh Penguins NHL 76 13 13 26 8 6 0 1 1 2
1998–99 Pittsburgh Penguins NHL 67 9 10 19 14 10 1 1 2 0
1999–00 Pittsburgh Penguins NHL 68 12 19 31 14 5 0 0 0 0
2000–01 Pittsburgh Penguins NHL 66 5 14 19 6 18 3 3 6 6
2001–02 Pittsburgh Penguins NHL 72 20 29 49 16
2002–03 Pittsburgh Penguins NHL 27 9 16 25 16
2003–04 Pittsburgh Penguins NHL 75 16 34 50 24
2004–05 Ak Bars Kasan RSL 58 20 26 46 32 4 0 1 1 2
2005–06 Ak Bars Kasan RSL 51 23 26 49 71 13 13 13 26 8
2006–07 Ak Bars Kasan RSL 53 34 49 83 34 12 2 11 13 6
2007–08 Ak Bars Kasan RSL 57 30 33 63 34 10 4 7 11 8
2008–09 Ak Bars Kasan KHL 49 32 39 71 22 21 8 11 19 12
2009–10 Ak Bars Kasan KHL 50 26 23 49 24 18 5 7 12 6
2010–11 Ak Bars Kasan KHL 53 21 35 56 24 9 5 4 9 2
RSL gesamt 371 157 205 362 308 39 19 32 51 24
KHL gesamt 152 79 97 176 70 48 18 23 41 20
NHL gesamt 451 84 135 219 98 39 4 5 9 8

International

Morosow im Trikot des russischen Nationalteams

Vertrat Russland bei:

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM
1995 Russland EJC 5 3 2 5 6
1996 Russland WJC 7 5 3 8 2
1997 Russland WJC 6 5 3 8 6
1997 Russland WC 9 3 3 6 2
1998 Russland Oly 6 2 2 4 0
1998 Russland WC 4 0 3 3 2
2004 Russland WC 6 1 1 2 4
2007 Russland WC 7 8 5 13 6
2008 Russland WC 8 5 2 7 4
2009 Russland WC 9 1 4 5 0
Junioren Int'l gesamt 18 13 8 21 14
Senioren Int'l gesamt 49 20 20 40 18

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Weblinks

 Commons: Alexei Morosow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Morosow — oder Morozov ist der Familienname folgender Personen: Alexander Iwanowitsch Morosow (1835–1904), russischer Maler Alexei Morosow (Physiker), russischer Physiker Alexei Alexejewitsch Morosow (* 1977), russischer Eishockeyspieler Georgi… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Morosow — RUS Alexei Morosow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 16. Februar 1977 Geburtsort Moskau, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Morozov — RUS Alexei Morosow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 16. Februar 1977 Geburtsort Moskau, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Morozow — RUS Alexei Morosow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 16. Februar 1977 Geburtsort Moskau, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Konstantin Alexejewitsch Besmaternych — (russisch Константин Алексеевич Безматерных; * 22. März 1988 in Perm) ist ein russisc …   Deutsch Wikipedia

  • Morozov — Morosow ist der Familienname folgender Personen: Alexander Iwanowitsch Morosow (1835–1904), russischer Maler Alexei Alexejewitsch Morosow (* 1977), russischer Eishockeyspieler Alexei Morosow (Physiker), russischer Physiker Georgi Fedorowitsch… …   Deutsch Wikipedia

  • Morozow — Morosow ist der Familienname folgender Personen: Alexander Iwanowitsch Morosow (1835–1904), russischer Maler Alexei Alexejewitsch Morosow (* 1977), russischer Eishockeyspieler Alexei Morosow (Physiker), russischer Physiker Georgi Fedorowitsch… …   Deutsch Wikipedia

  • European Champions Cup 2007 — Der IIHF European Champions Cup 2007 der Internationalen Eishockey Föderation IIHF war die dritte Austragung des als Nachfolger der European Hockey League geltenden Wettbewerbs. Er wurde vom 11. bis 14. Januar 2007 in der Eissportarena im… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter Moskaus — Dies ist eine Liste bekannter Persönlichkeiten, die in Moskau (bzw. in Orten, die heute zum Stadtgebiet Moskaus gehören) geboren wurden. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • KHL 2008/09 — Kontinentale Hockey Liga   Saison 2008/09 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”