Alfons Kienzle

Alfons Karl Max Kienzle (* 27. Oktober 1950 in Reichenbach im Vogtland) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er ist seit Oktober 1999 Mitglied des Sächsischen Landtags.

Leben

Kienzle absolvierte die Polytechnische Oberschule in der DDR und anschließend eine Berufsausbildung zum Fleischer, mit anschließender Gesellentätigkeit im elterlichen Betrieb. Nach einer Tätigkeit als Buchhändler über Erwachsenenqualifizierung, strebte er ein Fernstudium an der Fachschule für Buchhändler an. Danach war er zehn Jahre beim Volksbuchhandel tätig, ab 1988 als privater Einzelhändler. Später war er als technischer Angestellter im VSTR Rodewisch tätig.

Politik

Kienzle ist seit 1988 Mitglied der CDU und ist seit 1996 Ortsvorsitzender in Reichenbach. Dem Stadtrat von Reichenbach gehört er seit 1990 an, zudem ist er seit 1996 Kreisrat im Vogtlandkreis. Er ist seit Oktober 1999 Mitglied des Sächsischen Landtags, in dem er Mitglied im Ausschuss für Schule und Sport, Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Landwirtschaft, Mitglied im Haushalts- und Finanzausschuss und Mitglied im 2. Untersuchungsausschuss der 4. Wahlperiode ist. Er wurde über ein Direktmandat im Wahlkreis 4 (Vogtland 3) gewählt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kienzle (Familienname) — Kienzle ist ein deutscher Familienname, der seinen Ursprung im Schwäbischen hat. Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 2 Etymologie 3 Bekannte Linien 4 Literatur // …   Deutsch Wikipedia

  • Kienzle — ist ein deutscher Familienname, der seinen Ursprung im Schwäbischen hat. Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 2 Etymologie 3 Bekannte Linien 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ki — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Wahlkreis Vogtland 3 — Wahlkreis 4: Vogtland 3 Staat Deutschland Bundesland Sachsen Wahlkreisnummer 4 Wahlberechtigte 51.803 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags (5. Wahlperiode) — Die Liste bietet einen Überblick über alle Mitglieder des 5. Sächsischen Landtags, wie dieser nach der Landtagswahl vom 30. August 2009 besteht. Die Konstituierung des Landtags erfolgte am 29. September 2009. Präsidium Landtagspräsident und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags 3. Wahlperiode — Mitglieder des Sächsischen Landtags 1. Wahlperiode (1990–1994) | 2. Wahlperiode (1994–1999) | 3. Wahlperiode (1999–2004) | 4. Wahlperiode (2004–2009)   Liste der Mitglieder des 3. Säc …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags 4. Wahlperiode — Mitglieder des Sächsischen Landtags 1. Wahlperiode (1990–1994) | 2. Wahlperiode (1994–1999) | 3. Wahlperiode (1999–2004) | 4. Wahlperiode (2004–2009)   Liste der Mitglieder des 4. Säc …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags (3. Wahlperiode) — Präsidium Landtagspräsident und Vizepräsidenten Landtagspräsident: Erich Iltgen (CDU) 1. Vizepräsidentin: Andrea Dombois (CDU) 2. Vizepräsidentin: Brigitte Zschoche (PDS) Fraktionsvorsitzende CDU Fraktion: Fritz Hähle SPD Fraktion: Thomas Jurk… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags (4. Wahlperiode) — Liste der Mitglieder des 4. Sächsischen Landtages (2004 2009) Präsidium Landtagspräsident und Vizepräsidenten Landtagspräsident: Erich Iltgen (CDU) 1. Vizepräsidentin: Regina Schulz (Die Linke) 2. Vizepräsidentin: Andrea Dombois (CDU) 3.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des membres de la cinquième législature du Landtag de la Saxe — Cette liste présente les 132 membres de la 5e législature du Landtag de Saxe au moment de leur élection le 30 août 2009 lors des Élections législatives régionales de 2009 en Saxe. Elle présente les élus du land et précise si l élu a été …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”