Alfred Klaar

Alfred Klaar (* 7. November 1848 in Prag; † 4. November 1927 in Berlin; ursprünglicher Name Aaron Karpeles) war ein Literaturhistoriker, Journalist und Schriftsteller.

Leben

Alfred Klaar stammte aus einer jüdischen Familie, ließ sich aber katholisch taufen. In Prag avancierte er im Laufe der Jahre zu einem „Literaturpapst“, ist aber heute beinahe vergessen. Mit seiner „objektiven Kritik“ war er ein Gegenspieler von Kerr.

1868 bis 1872 war er Redakteur des Tagesboten aus Böhmen, seit 1873 Theater- und Kunstkritiker der Prager Bohemia, seit 1885 zugleich Dozent der Literaturgeschichte an der Deutschen Technischen Hochschule in Prag und seit 1898 dort Professor (er hatte 1886 in Leipzig promoviert).

1899 übersiedelte er nach Berlin, dort war er Leiter des Feuilletons der Berliner Neuesten Nachrichten, von 1901 bis 1912 Theaterreferent bei der Vossischen Zeitung in Berlin, zeitweise dort auch Leiter des Feuilletons. Weiterhin war er Dozent an der Technischen Hochschule Charlottenburg und Mitarbeiter der Neuen Freien Presse. Er war Vorsitzender des Verbandes Berliner Theaterkritiker.

Alfred Klaar war in zweiter Ehe mit der Schauspielerin Paula Eberty verheiratet.

Werkauswahl

  • Die fahrenden Komödianten. Scherzspiel. Prag 1876.
  • Das moderne Drama, dargestellt in seinen Richtungen und Hauptvertretern. 3 Bände. Prag und Leipzig 1883–1884.
  • Der Empfang. Geschichtliches Festspiel. Dresden 1888.
  • Diskretion. Lustspiel. Berlin 1890.
  • Wer schimpft, der kauft. Lustspiel. Berlin 1891.
  • Schauspiel und Gesellschaft. 1902.
  • Wir und die Humanität. 1902.
  • Grillparzer. 1903.
  • Uriel Acosta. Leben und Bekenntnisse eines Freidenkers. 1909.
  • Schauspiel und Gesellschaft. 1910.
  • Probleme der modernen Dramatik. 1921.
  • Ludwig Fulda. 1922.
  • Spinoza 1926.
  • Er war auch Herausgeber der Gesammelten Werke von Franz Grillparzer

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Klaar — ist der Familienname folgender Personen: Alfred Klaar (ursprünglich: Aaron Karpeles; 1848–1927), Literaturhistoriker, Journalist und Schriftsteller Ernst Klaar (1861–1920), deutscher Autor Norbert Klaar (* 1954), deutscher Sportschütze Sascha… …   Deutsch Wikipedia

  • Klaar — Klaar, Alfred, Schriftsteller, geb. 7. Nov. 1848 in Prag, studierte Rechtswissenschaft in Wien und Prag, widmete sich dann literargeschichtlichen, philosophischen und politischen Studien, war 1868–72 Mitredakteur des »Tagesboten aus Böhmen«, seit …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Klaar — Klaar, Alfred, Schriftsteller, geb. 7. Nov. 1848 in Prag, Prof. an der Technischen Hochschule in Charlottenburg; schrieb: »Das moderne Drama« (3 Bde., 1882 83), »Grillparzer als Dramatiker« (1891) u.a …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Norbert Klaar — (* 12. Oktober 1954 in Wittenberge) ist ein deutscher Sportschütze aus der DDR. Klaar war 1974 Vizeeuropameister der Junioren und belegte 1995 Platz 27 bei der Europameisterschaft in der Erwachsenenklasse. Im Januar 1976 konnte sich der Feldwebel …   Deutsch Wikipedia

  • Norbert Klaar — (born 1954) is a German sports shooter and Olympic champion. He won gold medal in the 25 metre rapid fire pistol at the 1976 Summer Olympics in Montréal.[1] References ^ Norbert Klaar . Sports Reference …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kl — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Theaterkritiker — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Theaterkritik beschäftigt sich mit der kritischen Berichterstattung …   Deutsch Wikipedia

  • Karl-Emil Franzos — (* 25. Oktober 1848 in Russisch Podolien nahe von Czortkow, Galizien (Podolien, Ukraine); † 28. Januar 1904 in Berlin) war ein zu seiner Zeit sehr populärer österreichischer Schriftsteller und Publizist. Seine Erzählungen und Romane reflektieren… …   Deutsch Wikipedia

  • Börne — Moritz Oppenheim: Porträt von Ludwig Börne, Öl auf Leinwand, 1827 Carl Ludwig Börne (* als Juda Löb Baruch am 6. Mai 1786 im jüdischen Ghetto von Frankfurt a. M.; † 12. Februar 1837 in Paris) war ein …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Börne — Ludwig Börne, Gemälde von Moritz Oppenheim, Öl auf Leinwand (1827) Carl Ludwig Börne (* als Juda Löb Baruch am 6. Mai 1786 im jüdischen Ghetto von Frankfurt a. M.; † 12. Februar 1837 in Paris) war ein deutscher J …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”