Alfred Stix

Alfred Stix (* 22. März 1882 in Wien; † 29. Juni 1957 ebenda) war ein österreichischer Kunsthistoriker und Museumsdirektor.

Alfred Stix war Direktor der Albertina in Wien seit 1923. Von 1933 bis 1938 war er Direktor der Gemäldegalerie des Kunsthistorischen Museums und seit 1945 Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Wiens. Die Kunstzeitschrift Belvedere gab er von 1929 bis 1932 heraus. 1959 wurde der Alfred-Stix-Platz in Wien-Favoriten (10. Bezirk) nach ihm benannt.

Schriften

  • Handzeichnungen von Gustav Klimt (1918)
  • Heinrich Friedrich Füger (1925)
  • Von Ingres bis Cezanne (1927)

Literatur

  • Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien Bd. 5. Kremayr & Scheriau, Wien 1997

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • STIX — ist der Familienname folgender Personen: Alfred Stix (1882–1957), österreichischer Kunsthistoriker und Museumsdirektor Gerulf Stix (* 1935), österreichischer Politiker und Wirtschaftsberater Karl Stix (1939–2003), österreichischer Politiker,… …   Deutsch Wikipedia

  • Stix — ist der Familienname folgender Personen: Alfred Stix (1882–1957), österreichischer Kunsthistoriker und Museumsdirektor Gerulf Stix (* 1935), österreichischer Politiker und Wirtschaftsberater Karl Stix (1939–2003), österreichischer Politiker,… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Walheim — (* 5. November 1874 in Ödenburg; † 21. Dezember 1945 in Wien) war ein österreichischer Autor und Politiker (GDVP, Landbund). Er war zweimal Landeshauptmann des Burgenlandes. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Maleta — (* 15. Jänner 1906 in Mödling, Niederösterreich; † 16. Jänner 1990 in Salzburg) war ein österreichischer Jurist, Politiker (ÖVP) und Geschäftsmann. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Maleta im Zeitungsgeschäft …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Stix — Ehrenbürgertafel für Karl Stix in Rohrbach bei Mattersburg, angebracht am Gemeindeamt am „Karl Stix Platz“ Karl Stix (* 24. Oktober 1939 in Wiener Neustadt; † 5. Juli 2003 in Hornstein) war ein …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sti — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Straßennamen von Wien/Favoriten — Straßen in Wien I. Innere Stadt | II. Leopoldstadt | III. Landstraße | IV. Wieden | V. Margareten | VI. Mariahilf | VII.  …   Deutsch Wikipedia

  • Kunsthistorisches Museum — Osterreich   Kunsthistorisches Museum Bundesmuseump1 …   Deutsch Wikipedia

  • Amalthea Signum Verlag — Der Amalthea Signum Verlag ist ein österreichischer Buchverlag mit Sitz in Wien. Der Amalthea Verlag wurde 1917 von Heinrich Studer mit Sitz in Wien, Leipzig und Zürich gegründet. Der Name steht für die griechische Mythengestalt Amaltheia. 1962… …   Deutsch Wikipedia

  • Ferdinand Eckhardt — Ferdinand Anton Ludwig Eckhardt (* 28. April 1902 in Wien; † 25. Dezember 1995 in Winnipeg) war ein österreichisch kanadischer Kunsthistoriker. Von 1953–1974 war er Museumsdirektor der Winnipeg Art Gallery. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Nachlass …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”