Alonzo Church

Alonzo Church (* 14. Juni 1903 in Washington D. C.; † 11. August 1995 in Hudson, Ohio) war ein US-amerikanischer Mathematiker, Logiker und Philosoph und einer der Begründer der theoretischen Informatik.

Er studierte an der Princeton University und schloss dort mit dem Doktorgrad ab. Nach Aufenthalten an der University of Chicago, der Georg-August-Universität Göttingen und der Universität Amsterdam wurde er 1929 in Princeton Professor für Mathematik.

Bei seinen mathematisch-logischen Fachkollegen bekannt geworden ist er für seine Entwicklung des Lambda-Kalküls, zu dem er in einem 1936 veröffentlichten Bericht[1] schrieb, in dem er demonstrierte, dass es unentscheidbare Probleme gibt (d.h. die Antwort auf eine Fragestellung ist nicht mathematisch berechenbar). Dieses Resultat regte seinen Studenten Alan Turing zu Überlegungen zum Halteproblem an, das auch unentscheidbar ist.

Church und Turing fanden dann heraus, dass der Lambda-Kalkül und die Turingmaschine ebenbürtig in der Ausdruckskraft sind und konnten noch einige weitere äquivalente Mechanismen zum Berechnen von Funktionen angeben. Eine hieraus abgeleitete These für den intuitiven Berechenbarkeitsbegriff ist unter dem Namen Church-Turing-These bekannt.

Weitere bekannte Doktoranden von Church waren beispielsweise Stephen Kleene und Michael O. Rabin. Church blieb Mathematikprofessor in Princeton bis 1967. Danach wechselte er an die University of California, Los Angeles (UCLA). Dort war er Professor für Mathematik und Philosophie.

Im Bereich Philosophie ist er durch seine auf hohem Argumentationsniveau verteidigte platonische Position im modernen Universalienstreit bekannt geworden.[2]

1962 hielt er einen Plenarvortrag auf dem Internationalen Mathematikerkongress in Stockholm (Logic, Arithmetic and Automata).

Bücher

Einzelnachweise

  1. Alonzo Church: „An unsolvable Problem of Elementary Number Theory“, American Journal of Mathematics, Vol. 58, No. 2 (April 1936), 345-363
  2. Joseph Maria Bocheński, Alonso Church, Nelson Goodman: The Problem of Universals. A Symposium, Notre Dame, Ind., 1956, 33-57)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alonzo Church — Saltar a navegación, búsqueda Alonzo Church (14 de junio de 1903 11 de agosto de 1995), matemático y lógico norteamericano responsable por crear la base de la computación teórica. Nacido en la ciudad de Washington, se diplomó en la Universidad de …   Wikipedia Español

  • Alonzo Church — (14 de junio de 1903 11 de agosto de 1995), matemático y lógico Norteamericano responsable por crear la bases de la computación teórica. Nacido en la ciudad de Washington, se diplomó en la Universidad de Princeton en 1924 y obtuvo su doctorado en …   Enciclopedia Universal

  • Alonzo Church — This article is about the mathematician and logician. For the president of the University of Georgia, see Alonzo S. Church. Alonzo Church Alonzo Church (1903–1995) …   Wikipedia

  • Alonzo Church — Pour les articles homonymes, voir Alonzo et Church. Alonzo Church Naissance 14 juin 1903 Washington, D.C., (États Unis) Décès 11 août  …   Wikipédia en Français

  • Church–Turing thesis — Church s thesis redirects here. For the constructive mathematics assertion, see Church s thesis (constructive mathematics). In computability theory, the Church–Turing thesis (also known as the Church–Turing conjecture, Church s thesis, Church s… …   Wikipedia

  • Alonzo S. Church — was the sixth president of the University of Georgia (UGA) in Athens. He served in that capacity from 1829 until his resignation in 1859.Church was born on April 9, 1793 in Brattleboro, Vermont and died on May 18, 1862 in Athens. He was a 1816… …   Wikipedia

  • CHURCH (A.) — CHURCH ALONZO (1903 ) Mathématicien et logicien, philosophe et historien de la logique, Alonzo Church est né à Washington. Professeur de mathématiques à l’université de Princeton, directeur du Journal of Symbolic Logic , il est selon Kneale «le… …   Encyclopédie Universelle

  • Church (surname) — Church is an English surname. Notable people with the surname include: Albert T. Church (born 1947), Vice Admiral in the United States Navy Alonzo Church (1903–1995), logician, famous for the Church Turing thesis and lambda calculus Captain… …   Wikipedia

  • Church — ist der Familienname folgender Personen: Albert T. Church, Vize Admiral der US Navy Alonzo Church (1903–1995), US amerikanischer Mathematiker Arthur Herbert Church (1834–1915), britischer Autor, Maler und Chemiker Benjamin Church, General der… …   Deutsch Wikipedia

  • Church — may refer to: Contents 1 Religion 2 People 3 Places 4 Popular music 5 Other uses …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”