Alopen

Alopen (* um 600 in Syrien; † in China; Chinesisch: 阿罗本 pinyin: Āluóběn; auch: "Alopen", "Aleben", "Aluoben", "Olopen," "Olopan," und "Olopuen" und auf Chinesisch 景净 pinyin: jǐng jìng) gilt als erster christlicher Missionar in China.
Der Name ist etwas unsicher; möglicherweise handelt es sich um die Übertragung des syrischen "rabban" (Mönch) oder eine Übertragung von "Abraham".
Über die Herkunft dieses nestorianischen Bischofs aus Syrien ist nicht viel bekannt. In Erscheinung tritt er erst in China, als er 635 während der Tang-Dynastie in Ch'ang-An (heute Xian) ankommt. Er führte eine Gruppe von einem Dutzend Mönchen aus Persien an. Alopen trifft in China günstige Bedingungen an, es herrschte religiöse Toleranz, der chinesische Kaiser heißt alle Religionen willkommen, bleibt dabei aber selbst überzeugter Buddhist. Unter dem zweiten Tang Kaiser, T’ai-Tsung, blüht die Gemeinde auf und ist politisch unabhängig vom christlichen Westen. Dies wird 781 eindrucksvoll im nestorianischen Monument, das in der Nähe von Ch'ang-An errichtet wird, dokumentiert.

Als die Tang-Dynastie zu Ende geht, schwindet auch die religiöse Toleranz; die Christen, Manichäer und Moslems, die sich etablieren konnten, verschwinden wieder. Bis ins Jahr 900 sind die letzten Überbleibsel der nestorianischen Kirche in China verschwunden, tauchen aber 12601368 im Westen Chinas und in der Mongolei wieder auf.

Alopens Arbeit war für die Entwicklung der chinesischen und mongolischen Christen von größter Bedeutung.

Im Gepäck hatte er auch 530 christliche Texte auf Syrisch, die er sukzessive übersetzte.

Texte

  • 敬礼常明皇乐经, jing li chang ming huang le jing;
  • 宣元至本经, xuan yuan zhi ben jing;
  • 志玄安乐经, zhi xuan an le jing;
  • 天宝藏经, tian bao zang jing;
  • 多惠圣王经, duo hui sheng wang jing;
  • 阿思瞿利容经, a si qu li rong jing;
  • 浑元经, hun yuan jing;
  • 通真经, tong zhen jing;
  • 宝明经, bao ming jing;
  • 传化经, huan hua jing;
  • 述略经, shu lüe jing;
  • 三际经, san ji jing;
  • 宁思经, ning si jing;
  • 宣义经, xuan yi jing;
  • 师利海经, shi li hai jing;
  • 宝路法王经, bao lu fa wang jing;
  • 三威赞经, san wei zan jing;
  • 牟世法王经, mou shi fa wang jing;
  • 伊利耶法王经, yi li ye fa wang jing;

Literatur

  • 朱谦之:《中国景教》1993 人民出版社 ISBN 7-01-002626-2.
  • Karl Ludvig Reichelt: Der chinesische Buddhismus. Ein Bild vom religiösen Leben des Ostens. Aus dem Norwegischen übersetzt von W. Oehler. Basler Missionsbuchhandlung, Basel u. a. 1926 (Originalausgabe: Fra Østens religiose Liv. Gads Forlag, København 1922).
  • Xu Longfei: Die nestorianische Stele in Xi'an. Begegnung von Christentum und chinesischer Kultur. Borengässer, Bonn 2004, ISBN 3-923946-66-X (Begegnung 12; Zugleich: Bonn, Univ., Diss., 2003).
  • Gerhard Rosenkranz: Die älteste Christenheit in China - in den Quellenzeugnissen der Nestorianer-Texte der Tang-Dynastie. Habilitationsschrift, 2. Aufl. 1939.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alopen — (Alopan a, Olopuen, Olopan) est un prêtre nestorien, originaire de Perse[1] qui vint en Chine en 635 afin d y introduire le christianisme. D après Peter Yoshiro Saeki dans un ouvrage de 1937[2], son nom pourrait être la traduction chinoise d… …   Wikipédia en Français

  • Alopen — Christianity in China portal …   Wikipedia

  • Church of the East in China — Main articles: Church of the East and Christianity in China The Nestorian Stele, erected in Chang an 781. The Church of the East in China had a long but not continuous history between the 7th and 14th centuries. The Church of the East, or… …   Wikipedia

  • Nestorianism in China — First CenturiesSome Christian tradition suggests that St. Thomas, known as the Apostle of India or possibly St. Bartholomew were the first to spread the Christian gospel in China. The third century Christian writer Arnobius mentions in a text a… …   Wikipedia

  • Church of the East — For other uses, see Church of the East (disambiguation). Nestorian Church redirects here. For other uses, see Nestorian (disambiguation). Nestorian priests in a procession on Palm Sunday, in a 7th or 8th century wall painting from a Nestorian… …   Wikipedia

  • Dioceses of the Church of the East to 1318 — Syrian, Armenian and Latin bishops debate Christian doctrine in the Crusader city of Acre, late 13th century At the height of its power, in the 10th century AD, the dioceses of the Church of the East numbered well over a hundred and stretched… …   Wikipedia

  • Nestorianische Stele — Detail der Stele (im Museum Stelenwald von Xi an) Die sogenannte Nestorianische Stele (chinesisch 大秦景教流行中国碑 / 大秦景教流行中國碑 Dàqín Jǐngjiào liúxíng Zhōngguó bēi ‚Stele zur Verbreitung der Religion des Lichts aus Daqin in China‘) …   Deutsch Wikipedia

  • Nestorian Stele — The Nestorian Stele entitled 大秦景教流行中國碑 Stele to the propagation in China of the luminous religion of Daqin , was erected in China in 781. The Nestorian Stele (also known as the Nestorian Stone, Nestorian Monument,[1] or Nestorian Tablet) is a… …   Wikipedia

  • Early western influence in Fujian — That people from the Western hemisphere have been visiting China from before the Christian era is beyond doubt. The first known name of a westerner is that of Alopen and he came from Syria in about 635. He may have been a Nestorian priest and his …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Alo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”