Alpenvereinsführer

Die Alpenvereinsführer (AV-Führer bzw. AVF), die alle wichtigen Gebirgsgruppen der Ostalpen abdecken, sind das Standardwerk in der alpinen Führerliteratur. Sie werden in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Alpenverein (DAV), dem Österreichischen Alpenverein (ÖAV) und dem Alpenverein Südtirol (AVS) herausgegeben und seit 1950 vom Bergverlag Rother in München verlegt.

Im AV-Führer sind alle Routen verzeichnet; dabei wird bei den neueren Führer zwischen einer alpin- und einer extrem-Variante unterschieden. Die alpin-Führer beinhalten die Wanderwege, Hüttenzugänge und Gipfelanstiege gleichermaßen wie Eis- und Hochtouren einer Gebirgsgruppe bis zum Schwierigkeitsgrad II, die extrem-Führer verzeichnen alles, was schwieriger ist und dabei insbesondere die Kletterrouten. Die Beschreibungen sind sachlich bis trocken, sparsam illustriert – im Gegensatz etwa zu den Bergbüchern Walter Pauses – und setzen trotz einführender Abschnitte allgemeine alpine Kenntnisse und Erfahrungen voraus. Die AV-Führer werden oft als Grundlage für andere Veröffentlichungen herangezogen und dienen als Ergänzung der Alpenvereinskarten oder anderer Kartenwerke.

Inhaltsverzeichnis

Verfügbare Alpenvereinsführer

Vergriffene Alpenvereinsführer

  • Ankogel- und Goldberggruppe (Liselotte Buchenauer und Peter Holl, 1986)
  • Brentagruppe (Heinz Steinkötter, 1988)
  • Chiemgauer Alpen (Marianne und Helmuth Zebhauser, 1988)
  • Dachstein Ost (Willi End, 1980)
  • Dachstein West (Willi End, 1980)
  • Dolomiten: Cristallogruppe (Jürgen und Angelika Schmidt, 1981)
  • Dolomiten: Marmolada (Heinz Mariacher, 1983)
  • Dolomiten: Rosengartengruppe (Heinz Mariacher, 1988)
  • Dolomiten: Schiaragruppe (Richard Goedeke, 1981)
  • Hochschwab (Günter und Luise Auferbauer, 1990)
  • Kitzbüheler Alpen (Georg Bleier und Kurt Kettner, 1984)
  • Loferer und Leoganger Steinberge (Nikolaus Stockklauser und Adi Stocker, 1991)
  • Lienzer Dolomiten (Hubert Peterka und Willi End, 1984)
  • Rätikon (Günther Flaig, 1974)
  • Rieserfernergruppe (Werner Beikircher, 1983)
  • Rofangebirge (Rudolf Röder, Ernst Schmid und Rudger v. Werden, 1983)
  • Schobergruppe (Walter Mair, 1979)
  • Tannheimer Berge (Marcus Lutz, 1992)
  • Wetterstein, München 1996, 4. Aufl. (Stefan Beulke)

SAC Clubführer

Die Alpinführer (bzw. Clubführer) des Schweizer Alpen-Club (SAC) sind das Pendant der AV-Führer für das Gebiet der Schweizer Westalpen. Die SAC-Führer beschreiben ebenfalls alle Gipfel, Wege und Anstiegsrouten eines Gebietes. Ähnlich zu den Alpenvereinsführern sind auch hiervon regelmäßig mehrere Bände vergriffen und auch das Erscheinungsbild mutet nicht mehr ganz zeitgemäß an. Das tut jedoch der inhaltlichen Qualität keinen Abbruch.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ortler — pd5 Ortler Der Ortler und die Payerhütte. Aquarell von Edward Theodore Compton …   Deutsch Wikipedia

  • Grossglockner — pd1pd3pd5 Großglockner Edward Theodore Compton: Großglockner (1918) Höhe …   Deutsch Wikipedia

  • Südöstliche Walsertaler Berge — p1f1p5 Südöstliche Walsertaler Berge Höchster Gipfel Großer Widderstein (2.533 m ü. A.) Lage Vorarlberg, Österreich / Bayern, Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Drei Zinnen — p1 Drei Zinnen Blick auf die Nordwände der Drei Zinnen (von der Dreizinnenhütte) Höchster Gipfel …   Deutsch Wikipedia

  • Großglockner — pd1pd3pd5 Großglockner Edward Theodore Compton: Großglockner (1918) …   Deutsch Wikipedia

  • Königspitze — von Nordwesten (Ortler Hintergrat) Höhe …   Deutsch Wikipedia

  • Daumengruppe — p1f1p5 Daumengruppe Höchster Gipfel Großer Daumen (2.280 m) Lage Bayern, Deutschland Teil d …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gipfel der Allgäuer Alpen — Die Liste der Gipfel der Allgäuer Alpen nennt mit Namen und Höhenkote versehene Berge und Gipfel in den Allgäuer Alpen, die eine Schartenhöhe von 30 Metern überragen[1][Anm. 1] und eine Dominanz von gerundet 100 Metern und mehr besitzen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Fallaschkamm — f1 Ortler Alpen Lage der Ortler Alpen innerhalb der Ostalpen Höchster Gipfel Ortler (3.905  …   Deutsch Wikipedia

  • Höfats — pd1 Höfats Höfats von Südwesten, vom Kegelkopf Höhe …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”