Alpenvereinskarte
Historische AV-Karte Fuscher Kamm, 1891

Alpenvereinskarten (oft auch nur kurz AV-Karten) sind detaillierte Spezialkarten für Sommer- und Winterbergsteiger (Alpinisten und Skitourengeher). Sie haben überwiegend den Maßstab 1:25.000, einzelne Blätter 1:50.000 und 1:100.000.

Die Herausgabe eigener Karten ist bereits seit dem Jahr 1865 eine Aufgabe des Alpenvereins. In der Kartografie des DAV (Deutscher Alpenverein) und OeAV (Oesterreichischer Alpenverein) werden derzeit rund 70 verschiedene Hochgebirgskarten auf aktuellem Stand gehalten. Auch werden immer wieder einzelne Kartenblätter des Alpenraums oder anderer interessanter Hochgebirgsgebiete der Welt neu hergestellt. So erscheinen seit 2007 neue Kartenblätter der Bayerischen Alpen in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayern; diese Blättern überlappen sich teilweise erheblich mit den traditionellen Karten (Wetterstein, Karwendel, Berchtesgadener Alpen). Von den geplanten 22 bayerischen Karten sind mittlerweile (Stand 2011) 17 erschienen.

Der Grund für die Herausgabe eigener Karten durch die beiden Vereine ist auch heute noch der, das Sortiment mehr oder weniger guter amtlicher Karten des Hochgebirges durch spezielle großmaßstäbige Karten zu ergänzen. Dies gilt vor allem für den österreichischen Alpenraum, der das klassische Arbeitsgebiet der Alpenvereins-Sektionen ist. Hier existiert kein echtes amtliches Kartenwerk 1 : 25.000, so dass der Alpenverein eine wichtige Lücke im Kartenangebot schließt.

Besonderheiten

Die Besonderheiten der AV-Karten sind ihr großer Maßstab (meist 1 : 25.000), ihre hohe Genauigkeit und ihr großer Detailreichtum in der Geländedarstellung des Hochgebirges (Fels, Schutt, Gletscher usw.). Die Äquidistanz der Höhenlinien beträgt bei den meisten Karten 20 Meter. Der Bergsteiger soll sich anhand der Alpenvereinskarten sowohl auf den Wanderwegen als auch im freien Gelände, also abseits der markierten Routen, gut orientieren können. Hinzu kommt eine für Bergsteiger und Bergwanderer abgestimmte Kartenblatt-Einteilung (Blattschnitt) mit überlappenden Kartenblättern und dem Schwerpunkt auf den Hochgebirgsregionen. Kartennamen und Höhenangaben (Höhenkoten) sind dichter gesetzt als in vergleichbaren Karten.

Weblinks

  • Übersicht über die Kartografie und die AV-Karten beim DAV und beim OeAV

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gunzesrieder Ach — f1 Allgäuer Alpen Lage der Allgäuer Alpen innerhalb der Ostalpen Höchster Gipfel Großer Krottenkopf (2.657  …   Deutsch Wikipedia

  • Konstanzer Ach — f1 Allgäuer Alpen Lage der Allgäuer Alpen innerhalb der Ostalpen Höchster Gipfel Großer Krottenkopf (2.657  …   Deutsch Wikipedia

  • Schwarzmilzferner — f1 Allgäuer Alpen Lage der Allgäuer Alpen innerhalb der Ostalpen Höchster Gipfel Großer Krottenkopf (2.657  …   Deutsch Wikipedia

  • Eiskögele — f1 Eiskögele Höhe 3.426 m ü. A. Lage Grenze zwischen Kärnten, Salzburg und Osttirol, Österreich Gebirge …   Deutsch Wikipedia

  • Großer Bärenkopf — Bärenköpfe und Großes Wiesbachhorn Höhe 3.396 m ü. A …   Deutsch Wikipedia

  • Allgäuer Alpen — f1 Allgäuer Alpen Lage der Allgäuer Alpen innerhalb der Ostalpen Höchster Gipfel Großer Krottenkopf (2.657&# …   Deutsch Wikipedia

  • Hinterer Bratschenkopf — Vorderer und Hinterer Bratschenkopf (rechts mit Gipfelkreuz). Vom Kaindlgrat Höhe …   Deutsch Wikipedia

  • Lawand — f1 Laubwand Höhe 2.312 m ü. A. Lage Grenze Salzburg, Österreich / Bayern, Deutschland Gebirge …   Deutsch Wikipedia

  • Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen — Allgäuer Hochalpen ist das mit Abstand größte Naturschutzgebiet im Regierungsbezirk Schwaben und eines der größten Naturschutzgebiete der Bundesrepublik Deutschland. Es ist größer als einige der Nationalparks in Deutschland. Land: Bundesrepublik… …   Deutsch Wikipedia

  • Nevesjochhütte — p1BW Nevesjochhütte CAI Kategorie C Lage Nevesjoch, oberhalb des Neves Stausees; Autonome Provinz Bozen Südtirol, Italien; Talort: Sand in Taufers Gebirgsgruppe Zillertaler Alpen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”