Hoeningen

Hoeningen ist ein Ortsteil der Gemeinde Rommerskirchen im Rhein-Kreis Neuss in Nordrhein-Westfalen.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Hoeningen grenzt im Süden an die Ortschaft Widdeshoven und im Nordwesten an das Dorf Ramrath. Im Nordosten verläuft der Strategische Bahndamm.

St. Stephanus zu Hoeningen

Geschichte

Vermutlich entstand der Ort bereits im 6./7. Jahrhundert. Zumindest bestand bereits mit dem Hoeninger Haus ein Rittersitz, der ursprünglich aus einer Burg mit einem Wassergraben bestand. Noch heute wird die an diesem Ort bestehende Hofanlage von einem Wassergraben umgeben. Besitzer des Hoeninger Hauses war die Familie von Hoeningen. Einer ihrer Abkömmlinge war Otto von Hoeningen, der von 1276 bis 1280 Abt des Klosters Altenberg war. Im 10. Jahrhundert wurde Hoeningen als Hoangi erstmals in einer Urkunde erwähnt. Diese Urkunde kann allerdings nicht mehr gefunden werden. In dieser Zeit wurde die Ansiedlung als dem Kölngau zugehörig bezeichnet. Seit 1195 war der "Hoingen" auch Pfarrort (St. Stephanus). Der älteste Teil der Pfarrkirche ist romanisch. In Ramrath wurde bereits im 12. Jahrhundert die Lambertuskapelle auf einem künstlichen Hügel über dem Gilbach errichtet. 1227 wurden erstmals die Ritter von Hoengen erwähnt. Ihre Burg war seit 1387 ein kurkölnisches Offenhaus. Bis 1794 gehörte Hoeningen zum Dingstuhl Rommerskirchen im kurkölnischen Amte Hülchrath.

Nach dem Einmarsch der Franzosen 1794 wurde das linksrheinische Gebiet französisch. 1798 wurde das Rheinland von den Franzosen in vier Departements (Rur/Roer, Rhein-Mosel, Saar und Donnersberg) aufgeteilt. Departements waren in Arrondissements/etwa Regierungsbezirke unterteilt, diese wiederum in Cantone/etwa Kreise und diese wieder in Mairien/Bürgermeistereien. Als unterste Verwaltungseinheit entstand in diesem Gebiet die Mairie Evinghoven mit der commune Hoeningen. Diese gehörte zum Kanton Elsen im Arrondissement Cologne im Département de la Roer. Nach dem Abzug der französischen Besatzungstruppen in Folge des Zusammenbruchs des napoleonischen Reiches 1814 wurde das katholisch geprägte Rheinland beim Wiener Kongress dem protestantischen Preußen zugesprochen. Zunächst gehörte Hoeningen nur als Ort zur Bürgermeisterei Evinghoven und ab 1839 wurde die Gemeinde Hoeningen gebildet. Sie gehörte dem Landkreis Neuß an. Sie bestand aus den vier Ortschaften Hoeningen, Widdeshoven, Ramrath und Villau. Zwischen 1840 und 1882 wanderten mindestens 235 Menschen aus der Gemeinde Hoeningen in die USA aus. Seit 1906 war Hoeningen am elektrischen öffentlichen Netz angeschlossen. 1945 besetzten amerikanische Truppen das Gebiet um Hoeningen. Am 31. Dezember 1974 erfolgte die Auflösung der Gemeinde Hoeningen. Ein Tag später war sie ein Teil der Gemeinde Rommerskirchen.[1]

Gemeindevorsteher

  • 1846 - 1850 Christian Wilhelm Grund - auch Bürgermeister von Evinghoven bis 1847
  • 1850 - 1851 Heinrich Weihsdorf
  • 1851 - 1852 Reiner Heusgen
  • 1852 - 1856 Moritz Wermelskirchen - auch Bürgermeister von Evinghoven
  • 1856 - 1862 Johann Peter Hoffmann
  • 1893 - 1894 Adam Hesemann
  • 1894 - 1918 Franz von Meer
  • 1920 - 1933 Josef Hansen

Bürgermeister

  • 1946 - 1949 Jakob Schmitz
  • 1949 - 1956 Franz Helten
  • 1956 - 1961 Jakob Schmitz
  • 1961 - 1974 Heinz Faller

Freizeit

Sport

Der lokale Fußballverein DJK Eintracht Hoeningen 1927 schaffte in der Saison 2006/2007 den Aufstieg und spielt derzeit (Saison 2007/2008) in der Kreisliga B.

Vereine

  • Gilbach-Musikanten
  • St. Sebastianus Schützenbruderschaft Hoeningen
  • Tambourcorps Widdeshoven-Hoeningen
  • KjG St. Stephanus Hoeningen
  • Obstlerfreunde Hoeningen e.V.

Wirtschaft und Infrastruktur

Obwohl der Ort sehr klein ist, ist er als Zentrum der umliegenden Dörfer Ramrath, Villau und Widdeshoven zu sehen, da sich in Hoeningen die Kirche, der Kindergarten und die Schule befinden. Außer einer Bank und einer Kneipe – dem Hoeninger Hof – ist Einzelhandel in Hoeningen nicht vorzufinden. Dieser ist vermehrt in den Nachbarorten konzentriert.

Einzelnachweise

  1. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X.

Literatur

  • Josef Schmitz: Leben am Gilbach II Gemeinde Hoeningen mit den Ortschaften Widdeshoven, Hoeningen, Ramrath und Villau 1800-1974. Neuss, 1993.

Weblinks


51.8333333333339.2166666666667

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Oekoven — Ansicht von Oekoven mit der St. Briktiuskirche und dem Gereonshof Oekoven ist ein Ortsteil der Gemeinde Rommerskirchen im Rhein Kreis Neuss des Bundeslandes Nordrhein Westfalen. Die beschauliche Ortschaft hat ca. 800 Einwohner. Den Mittelpunkt… …   Deutsch Wikipedia

  • Widdeshoven — ist eine Ortschaft der Gemeinde Rommerskirchen in Nordrhein Westfalen. Inhaltsverzeichnis 1 Lage 2 Geschichte 3 Politik 4 Vereine …   Deutsch Wikipedia

  • Kölngau — Salbung Karls des Großen um 800 in Rom Der Kölngau war eine mittelalterliche Gaugrafschaft. Er bestand spätestens am Ende des 8. Jahrhunderts unter der Regierung Karls des Großen. Der Kölngau ging mit der Erhebung Bruns zum Erzbischof von Köln… …   Deutsch Wikipedia

  • Ramrath — ist ein Ortsteil der Gemeinde Rommerskirchen im Rhein Kreis Neuss in Nordrhein Westfalen und hat 560 Einwohner (männlich: 265, weiblich: 295, Statistik vom 30. Dezember 2005). Inhaltsverzeichnis 1 Lage 2 Geschichte 2.1 Sehenswürdigkeiten …   Deutsch Wikipedia

  • Villau — ist ein Ortsteil der Gemeinde Rommerskirchen im Rhein Kreis Neuss in Nordrhein Westfalen. Inhaltsverzeichnis 1 Lage 2 Geschichte 3 Religion 3.1 K …   Deutsch Wikipedia

  • Evinghoven — ist ein Ortsteil der Gemeinde Rommerskirchen im Rhein Kreis Neuss in Nordrhein Westfalen. Basisdaten Bundesland: Nordrhein Westfalen Kreis: Rhein Kreis Neuss Gemeinde …   Deutsch Wikipedia

  • Rommerskirchen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Burgen, Schlössern und Festungen in Nordrhein-Westfalen — Diese Liste stellt ein Verzeichnis von Burgen, Schlössern und Festungen im Bundesland Nordrhein Westfalen dar, die eine überregionale Bedeutung besitzen oder besaßen. Dazu zählen auch Rittergüter und Herrenhäuser. In dieser Liste sind sowohl… …   Deutsch Wikipedia

  • Anstel — Die Wasserburg in Anstel Anstel ist ein circa 1000 Einwohner zählender Ortsteil der Gemeinde Rommerskirchen im Rhein Kreis Neuss. Inhaltsverzeichnis 1 Geografie …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Evinghoven — Das Amt Evinghoven befand sich im Kreis Grevenbroich im Land Nordrhein Westfalen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Einwohner und Fläche 3 Politik 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”