Altbundespräsident

Als Altbundespräsident wird ein Bundespräsident nach dem Ausscheiden aus dem Staatsamt bezeichnet.

Deutschland

In Deutschland hat der Altbundespräsident als ehemaliges Staatsoberhaupt lebenslang Anspruch auf die vollen Amtsbezüge aus der Amtszeit, sowie auf ein eigenes Büro und Dienstwagen. Außerdem ist es weithin üblich, ihn bei offiziellen Anlässen für den Rest seines Lebens mit dem Titel „Herr Bundespräsident“ anzusprechen.

Derzeit gibt es in Deutschland vier Altbundespräsidenten: Walter Scheel, Richard von Weizsäcker, Roman Herzog und Horst Köhler.

Bei Amtsantritt hatte Altbundespräsident Köhler so viele lebende Amtsvorgänger wie keiner seiner Vorgänger: Neben den drei noch lebenden Altbundespräsidenten übernahm er das Amt von seinem direkten Amtsvorgänger Johannes Rau, der 2006 verstarb.

Österreich

Österreich hat keinen noch lebenden ehemaligen Bundespräsidenten. Alle früheren Staatsoberhäupter vor Heinz Fischer sind bereits verstorben.

Schweiz

Da in der Schweiz die Funktion des Bundespräsidenten unter den Bundesräten im Turnus alljährlich neu vergeben wird (primus inter pares), gibt es keinen Altbundespräsidenten in dem Sinne. Zurückgetretene oder nicht wiedergewählte Bundesräte haben in Gegensatz dazu Anspruch auf eine Rente und gewisse Privilegien.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altbundespräsident — Ạlt|bun|des|prä|si|dent 〈m. 16〉 aus dem Amt geschiedener, noch lebender Bundespräsident * * * Ạlt|bun|des|prä|si|dent, der: nicht mehr amtierender Bundespräsident. * * * Ạlt|bun|des|prä|si|dent, der: vgl. ↑Altbundeskanzler …   Universal-Lexikon

  • Altbundespräsident — Ạlt|bun|des|prä|si|dent …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Brandenburger Dom — Der Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel wird im Allgemeinen als die „Wiege der Mark“ bezeichnet und hat als „Mutter aller märkischen Kirchen“ überregionale, kulturhistorische Bedeutung. Die evangelische Domgemeinde gehört zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Dom St. Peter und Paul (Brandenburg) — Der Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel wird im Allgemeinen als die „Wiege der Mark“ bezeichnet und hat als „Mutter aller märkischen Kirchen“ überregionale, kulturhistorische Bedeutung. Die evangelische Domgemeinde gehört zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Ehrenpräsident — Ein Ehrenvorsitzender einer politischen Partei oder eines Vereins ist eine Person, die sich um die Unterstützung und Förderung besonderem Maße verdient gemacht hat. Die Ehrenmitgliedschaft kann an alle genannten Mitglieder sowie an solche… …   Deutsch Wikipedia

  • Ehrenvorsitz — Ein Ehrenvorsitzender einer politischen Partei oder eines Vereins ist eine Person, die sich um die Unterstützung und Förderung besonderem Maße verdient gemacht hat. Die Ehrenmitgliedschaft kann an alle genannten Mitglieder sowie an solche… …   Deutsch Wikipedia

  • Fußach-Skandal — Das Motorschiff Vorarlberg im Jahr 2001 Unter dem Begriff Fußachaffäre (oft auch Fußach 1964) wurde in Österreich eine politische Auseinandersetzung im Jahr 1964 bekannt. Der Name der kleinen Vorarlberger Bodenseegemeinde Fußach ist Synonym… …   Deutsch Wikipedia

  • Josephinische Glocke — Pummerin Die Pummerin [ˈpʊmərɪn, wienerisch ˈb̥ʊmɐrɪn] ist die größte Glocke des Stephansdoms in Wien. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Pummerin — Die Pummerin [ˈpʊmərɪn, wienerisch ˈb̥ʊmɐrɪn] ist eine seit 1957 im kleinen Nordturm des Stephansdoms in Wien hängende Glocke. Sie wurde 1951 in …   Deutsch Wikipedia

  • Augsburger Friedenspreis — Der Augsburger Friedenspreis wird alle drei Jahre an Persönlichkeiten verliehen, die sich um ein tolerantes und friedfertiges Miteinander der Kulturen und Religionen verdient gemacht haben. Der Preis ist mit 12.500 Euro dotiert. Er wurde 1985… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”