Alter Jüdischer Friedhof (Prag)
Das Grab von Rabbi Löw (1520–1609)
Grab des Astronomen David Gans (1541–1613), mit Himmelsbogen, Sternen und einer Gans

Der Alte Jüdische Friedhof in Prag ist einer der bekanntesten jüdischen Friedhöfe in Europa. Er liegt im ehemals jüdischen Viertel Josefov der Prager Altstadt und geht bereits auf die erste Hälfte des 15. Jahrhunderts zurück. Trotz seiner kleinen Fläche (ca. 1 ha) enthält er über 12.000 Grabsteine, vermutlich aber die Gebeine von 100.000 Menschen.

Inhaltsverzeichnis

Kurzbeschreibung

Der Friedhof entspricht bis heute nahezu seinen mittelalterlichen Ausmaßen, da es in dem Ghetto keine Erweiterungsmöglichkeiten gegeben hatte. Aus Platzmangel begrub man die Verstorbenen in bis zu zwölf Schichten, was ein für heutige Begriffe fast malerisches Auf- und Ab des Erdbodens mit sich bringt. Als letzter Toter wurde hier 1787 Moses Beck beigesetzt, seit Beginn des 17. Jahrhunderts bestand ein neuer, von Mordechai Maisel gestifteter Friedhof, der Neue Jüdische Friedhof

Das mit einer hohen Mauer umfriedete, verwinkelte Grundstück liegt zwischen der Pinkas- und der Klaus-Synagoge, doch sind auch die Altneu- und die Maisel-Synagoge ganz in der Nähe. In die Umfriedung hat man 1866 einige gotische Grabsteine eingemauert, die von einem aufgelassenen älteren Friedhof in der Prager Neustadt stammen.

Bekannte Persönlichkeiten, die hier beigesetzt wurden

Ältestes Grab: Avigdor Kara gest. 1439

Die bekanntesten Grabsteine und Sarkophage sind die

  • des Schriftstellers und Rabbis Avigdor Kara (ältester Grabstein, 1439)
  • des berühmten Rabbi Löw (1520–1609), der bis heute hohe Verehrung genießt und als Schöpfer des Golem angesehen wird. Die zum Gedenken nach jüdischem Brauch niedergelegten Steinchen gehen manchmal in die Hunderte.
  • des Bürgermeisters, Mäzens und Rabbiners Mordechai Maisel (1528–1601)
  • der Druckereidynastie Mordechai und Bezalel Zemach (gest. 1592 bzw. 1589)
  • des Historikers und Astronomen David Gans (1541–1613) - mit einer Gans als Symbolschmuck
  • der Stadtschönheit Hendela Bassevi (gest. 1628), Gattin des ersten geadelten Prager Juden
  • des Arztes und Polyhistorikers Joseph Salomo Delmedigo (1592–1655)
  • des Oberrabbiners David Oppenheim (1664–1736), Sammler hebräischer Handschriften.

Oft besucht wird auch der Nephele-Hügel, wo man Kinder, die weniger als ein Jahr alt wurden, bestattete.

Viele Grabsteine sind mit Tieren oder Gegenständen verziert, die den Familiennamen symbolisieren: die Schere (für Schneider), ein Hirsch (auch für Fam. Zvi), Löwen, Blumen und oft auch Trauben als Symbol für Glück.

Neben dem Friedhof befindet sich das Jüdische Museum, wo zahlreiche Kultgegenstände und Bilder ausgestellt sind. Sie zeigen auch die Tätigkeit der Prager Beerdigungsbruderschaft und ihre soziale Funktion. Diese 1564 gegründete gemeinnützige Organisation führte rituelle Beerdigungen durch, widmete sich aber auch karitativer Gemeindearbeit. Das Museum verwaltet auch diesen Friedhof.

Literatur

Weblinks

 Commons: Alter jüdischer Friedhof Prag – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
50.08972214.417222

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alter Jüdischer Friedhof — ist der Name folgender jüdischer Friedhöfe: Alter Jüdischer Friedhof (Dresden) Alter Jüdischer Friedhof (Fürth) Alter Jüdischer Friedhof (Prag) Alter Jüdischer Friedhof an der Oberstraße in Hannover Alter Jüdischer Friedhof an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Alter Jüdischer Friedhof (Kolín) — Der Alte Jüdische Friedhof Der Alte Jüdische Friedhof in Kolín wurde von etwa der Mitte des 15. Jahrhunderts bis 1887 von der jüdischen Gemeinde Kolíns genutzt. Er gehört zu den ältesten jüdischen Friedhöfen in Tschechien und ist ein Teil des… …   Deutsch Wikipedia

  • Neuer jüdischer Friedhof — ist der Name folgendener jüdischer Friedhöfe: Neuer Jüdischer Friedhof (Aachen) Neuer Jüdischer Friedhof (Breisach) Neuer Jüdischer Friedhof (Breslau) Neuer Jüdischer Friedhof Bothfeld in Hannover Neuer Jüdischer Friedhof (Emmendingen) Neuer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste jüdischer Friedhöfe in Tschechien — Die Liste der jüdischen Friedhöfe in Tschechien gibt einen Überblick zu jüdischen Friedhöfen in Tschechien. Inhaltsverzeichnis 1 Liste der Friedhöfe 2 Siehe auch 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Josefov (Prag) — Josefov …   Deutsch Wikipedia

  • Mordechai Maisel — Grabmal von Mordechai Maisel am Alten jüdischen Friedhof in Prag Mordechaj (Markus) ben Samuel Maisel, auch Meisel, Maißl und in den Akten Meysl (* 1528 in Prag; † 13. März 1601 in Prag) war Hofbankier, Philanthrop und Vorsteher der jüdischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Jüdisches Zentralmuseum — Jüdische Friedhofskapelle Prag. Bestandteil des Jüdischen Museums Das Jüdische Museum in Prag in Josefov enthält eine umfangreiche Sammlung synagogaler Gegenstände jüdischer Gemeinden aus Böhmen und Mähren. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Jacob Bassevi — von Treuenberg (* 1580; † 2. Mai 1634 in Mladá Boleslav (Jungbunzlau in Böhmen) war kaiserlicher Hofbankier und Finanzier während des Dreißigjährigen Krieges. Leben Jacob Bassevi, auch Baschevi, war ein Sohn des aus Italien stammenden Abraham… …   Deutsch Wikipedia

  • Gertrud Dietz — Gertrud Fussenegger (* 8. Mai 1912 in Pilsen, Böhmen, Österreich Ungarn; † 19. März 2009 in Linz), (auch Gertrud Fusseneggerová, verheiratete Gertrud Dietz bzw. Dorn,[1]) war eine österreichische Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Gertrud Dorn — Gertrud Fussenegger (* 8. Mai 1912 in Pilsen, Böhmen, Österreich Ungarn; † 19. März 2009 in Linz), (auch Gertrud Fusseneggerová, verheiratete Gertrud Dietz bzw. Dorn,[1]) war eine österreichische Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”