Amphitheater
Amphitheater, Nîmes
Amphitheater, Verona
Amphitheater, Pompeji
Amphitheater, Budapest

Ein Amphitheater (griech.: amphi = um … herum) ist ein Rundtheater der Antike, typischerweise ohne geschlossenes Dach, aber unter Umständen mit einem Sonnensegel bestückbar. Um eine rund oder oval angelegte Arena stiegen stufenweise Sitzreihen an.

Im nordamerikanischen Englisch werden auch halbrunde Sitzanlagen im Freien, echoreflektierende Felsformationen sowie moderne Musikpavillons mit vibrierenden Soundeffekten als "Amphitheater" bezeichnet, was sich über unpräzise Übersetzungen manchmal auch schon in die deutsche Umgangssprache einschleicht.

Inhaltsverzeichnis

Funktion

Die antiken Amphitheater entstanden nach der älteren Forschungsansicht durch die Zusammensetzung zweier halbkreisförmiger Theater, daher auch der Name. Der gesamte Bau war von hohen Außenmauern umgeben oder in der Erde vertieft.

Inzwischen wird eher davon ausgegangen, dass das Amphitheater als Aufführungsstätte von Gladiatorenkämpfen eine vom Theater unabhängige bauliche Entwicklung nahm. Nur in der Konstruktion des Zuschauerraums (cavea) bestehen deutliche Anleihen beim antiken Theaterbau. Es fanden bis zu 50.000 Besucher Platz. Das größte Amphitheater der Antike war das Flavische Amphitheater, später Kolosseum genannt, in Rom.

Im Römischen Reich waren die Amphitheater Schauplätze für Gladiatoren- und Tierkämpfe (munera et venationes), aber auch für große Theateraufführungen und sportliche Wettkämpfe. Mit ihnen wurde nach dem Motto „Brot und Spiele“ das Volk bei Laune gehalten. Amphitheater hatten oft eine ausgeklügelte Bühnentechnik, mit der die Aufbauten in den Untergrund abgesenkt werden konnten oder waren sogar komplett mit Wasser füllbar.

Bei den meisten Amphitheatern konnte der Zuschauerraum ganz oder zumindest teilweise mit komplizierten Sonnensegeln (vela oder velaria) überdacht werden. Diese Segel wurden an Masten aufgezogen, deren Verankerungen in der oberen Umfassungsmauer lagen.

Zur Zeit Caesars wurden Amphitheater in Rom noch aus Holz gebaut und nach den Wettkämpfen wieder abgerissen. Um etwa 27 n. Chr. stürzte eine solche Tribüne in Fidenae (östlich von Rom) ein, wobei tausende Menschen ums Leben kamen.[1] Dies führte dazu, dass zukünftig Tribünen nur noch auf festem Untergrund gebaut werden durften, bis schließlich zu steinernen Amphitheatern übergegangen wurde. In Kampanien gab es jedoch bereits in der späten Republik Amphitheater aus Stein. In Pompeji wurde das älteste dieser Art (um 70 v. Chr.) gefunden.

Die ansteigenden Ränge des Theaters trugen die Bezeichnung Maenianum.

Zuschauer

Die Zuschauer schlossen hohe Wetten auf ihre Kämpfer ab und engagierten sich sehr für sie. Dadurch kam es oft zu Rivalitäten und Auseinandersetzungen. Bei Ausschreitungen verhängten die Sponsoren Platzsperren.

Nachbauten in der Barockzeit

Zur Barockzeit gab es auch in Deutschland Anlagen, die sich an der Form des antiken Amphitheaters orientierten und der Veranstaltung von Tierkämpfen dienten, so u. a. in Berlin (der sogenannte "Hetzgarten"), in Königsberg, in Nürnberg ("Fechthaus") und in Wien ("Hetztheater").

Siehe auch

Literatur

Deutsch

  • Augusta Hönle, Anton Henze: Römische Amphitheater und Stadien. Gladiatorenkämpfe und Circusspiele. Atlantis-Verlag, Zürich u. a. 1981, ISBN 3-7611-0627-0 (Edition antike Welt).
  • Thomas Hufschmid: Amphitheatrum in Provincia et Italia. Architektur und Nutzung römischer Amphitheater von Augusta Raurica bis Puteoli. 3 Bände. Römermuseum, Augst 2009, ISBN 978-3-7151-0043-2 (Forschungen in Augst 43).

Französisch

  • Dorin Alicu, Coriolan Opreanu: Les amphithéâtres de la Dacie romaine. Editura Napoca Star, Cluj-Napoca 2000, ISBN 973-9455-62-X.
  • Jean-Claude Golvin, Christian Landes: Amphithéâtres & gladiateurs. Presses du CNRS, Paris 1990, ISBN 2-87682-046-3.
  • Jean-Claude Golvin: L' amphithéâtre romain. Essai sur la théorisation de sa forme et de ses fonctions. 2 Bände. Boccard, Paris 1988 (Publications du Centre Pierre Paris 18, 1–2, ISSN 0339-1736).
  • Claude Domergue (Hrsg.): Gladiateurs et amphithéatres. Actes du colloque tenu à Toulouse et à Lattes les 26, 27, 28 et 29 mai 1987. Éditions Imago, Lattes 1990, ISBN 2-9501586-6-8 (Spectacula 1).
  • Jean-Claude Lachaux: Théatres et amphithéatres d'Afrique proconsulaire. Edisud, Aix-en-Provence 1979.

Englisch

  • David Lee Bomgardner: The story of the Roman amphitheatre. Routledge, London u. a. 2000, ISBN 0-415-16593-8.
  • Katherine E. Welch: The Roman amphitheatre. From its origins to the Colosseum. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2007, ISBN 978-0-521-80944-3.

Italienisch

  • Adriano La Regina (Hrsg.): Sangue e Arena. Mailand, Electra 2001, ISBN 88-435-7981-9 (Ausstellungskatalog, Rom, Colosseum, 22. Juni 2001 – 7. Januar 2002).

Kroatisch

  • Nenad Cambi: Antika. Naklada Ljevak, Zagreb 2002, ISBN 953-178-144-3 (Povijest umjetnosti u hrvatskoj 2).
  • Marin Buovac: Amphitheatres in the Republic of Croatia. 13th Annual Meeting of the European Association of Archaeologists, Sveučilište u Zadru, Zadar 2007.

Weblinks

 Commons: Amphitheater – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Sueton (Tiberius 40) spricht von 20.000 Opfern, Tacitus (Annales 4.62) nennt 50.000.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amphitheater — Amphitheater, für Tier und Gladiatorenkämpfe bestimmtes Schauhaus. Die ersten Bauten dieser Art waren wohl aus Holz errichtet. Das bedeutendste steinerne in das Kolosseum in Rom. Die Grundform ist elliptisch (Fig. 1) In der Mitte befindet sich… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Amphitheater — Amphitheater. Bei den Römern ein zu öffentlichen Spielen: Kampf der Gladiatoren, Wettlauf, Thierhetzen u. s. w. bestimmtes, unbedecktes Gebäude, das, rund oder oval, einen großen Sandplatz, die Arena, einschloß. Ueber den Erdgeschossen, worin die …   Damen Conversations Lexikon

  • Amphitheater — Amphitheater, d.h. Rundschauplatz, war bei den Römern ein Gebäude, besonders zur Aufführung von Thierkämpfen und Fechterspielen bestimmt, von runder oder ovaler Form. In der Mitte war der freie Platz, area oder arena, so genannt, weil mit seinem… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Amphitheater — Am phi*the a*ter, Amphitheatre Am phi*the a*tre,, n. [L. amphitheatrum, fr. Gr. ?; ? + ? theater: cf. F. amphith[ e][^a]tre. See {Theater}.] 1. An oval or circular building with rising tiers of seats about an open space called the arena. [1913… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • amphitheater — (n.) late 14c., from L. amphitheatrum, from Gk. amphitheatron double theater, amphitheater, neut. of amphitheatros with spectators all around, from amphi on both sides (see AMPHI (Cf. amphi )) + theatron theater (see THEATER (Cf. theater)).… …   Etymology dictionary

  • Amphitheāter — (v. gr., röm. Ant.), ein dachloses Gebäude in ovaler Form, das mit mehreren ringsum laufenden u. stufenweis sich über einander erhebenden Spitzen versehen u. zum Schauen der, in seinem Innern gegebenen Fechterspiele u. Thiergefechte bestimmt,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Amphitheater — (griech., »Rundtheater«), bei den Römern das zu den Kampfspielen der Fechter und wilden Tiere bestimmte Gebäude. Es war ursprünglich ein Zirkus, zu beiden Seiten mit Plätzen für die Zuschauer; später machte man die Arena (s. unten) rund und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Amphitheater — Amphitheater,das:⇨Freilichtbühne …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Amphitheater — Sn erw. fach. (13. Jh., Form 17. Jh.) Entlehnung. Zunächst in lateinischer Form entlehnt aus l. amphitheātrum, das seinerseits aus gr. amphithéātron entlehnt ist. Dieses aus gr. amphi auf beiden Seiten (Amphibie) und gr. théātron n. Zuschauerraum …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • amphitheater — (Amer.) n. stadium, arena (also amphitheatre) …   English contemporary dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”