Amt Kühndorf

Das Amt Kühndorf und das Zentgericht Benshausen bildeten gemeinsam eine Verwaltungseinheiten des 1806 in ein Königreich umgewandelten Kurfürstentums Sachsen. Dieser albertinisch-sächsische Anteil der gefürsteten Grafschaft Henneberg gelangte durch die Beschlüsse des Wiener Kongresses 1815 an den Regierungsbezirk Erfurt der neugebildeten preußischen Provinz Sachsen gelangten. Bereits 1680 war das unmittelbar an das Amt Kühndorf angrenzende Zehntgericht Benshausen dem Amt Kühndorf angegliedert worden.

Das Amt Kühndorf war ursprünglich ein Teil des henneberg-römhildischen Amtes Schwarza, das nach dem Tod des letzten Grafen von Henneberg-Römhild 1549 aufgeteilt wurde. Den Flecken Schwarza und die dazugehörige Wüstung Schwadenbach erhielten die Grafen zu Stolberg, das restliche Amtsgebiet die Grafen von Henneberg-Schleusingen, die den Amtssitz von Schwarza nach Kühndorf verlegten.

Bestandteile

Zum Amt Kühndorf gehörten:

Im Amt lagen auch die zwei Kammergüter Kühndorf und Rohr

Zum Zehntgericht Benshausen gehörten:

  • die Dörfer Benshausen und Ebertshausen, bis zu Beginn des 17. Jahrhunderts auch Viernau.

Amtmänner

  • 1615 Christoph Winter, Amtsverwalter zu Kühndorf und Hallenberg
  • 1618 Chilian Goldstein auf Passendorf, Regierungsrat der Grafschaft Henneberg und Amtmann zu Kühndorf, Suhl und Hallenberg
  • 1618 Kilian Goldstein, Amtmann auf Kühndorf und Hallenberg
  • 1623 Johann Wilhelm Weber, Amtmann
  • 1645/55 Caspar Schmidt, Amtsverwalter zu Kündorf und Benshausen
  • 1661/66 Matthias Hartung, sachsen-naumburgischer Amtsverwalter zu Kühndorf und Benshausen (Sommer 1666 erkrankt)
  • 1668/69 Johann Christoph Dörfeld, sachsen-naumburgischer Amtsverwalter zu Kühndorf und Benshausen
  • 1686 Johann Wilhelm Weber, Amtmann
  • 1696 Johann Christian Schmied, sachsen-naumburgisch-hennebergischer Amtmann zu Kühndorf und Benshausen
  • 1703/07 Johann Jacob Grimm
  • 1721/25 Niclas/Niclaus Christoph Kobe
  • 1733/35 Johann Ernst Blumenröder
  • 1736/73 Johann Gottlieb Bleymüller, Kommissionsrat und Amtmann
  • 1773/85 Gottlieb Friedrich Bleymüller, Kommissionsrat und Amtmann, daneben: 1769/85 Andreas Voßberg, Amtsverwalter zu Benshausen
  • 1785/98 Johann Matthäus Heckel, Amtsverwalter zu Kühndorf und Benshausen, daneben: Christian Joseph Hofmann (Justiz-Amtmann)
  • 1798 Johann Adam Friedrich Xylander, Interimsverwalter
  • 1799/1815 Christian Gottlieb Hanckel, Amtsinspektor, daneben: 1795/1807 Johann Ferdinand Zeh

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johanniterburg Kühndorf — p3 Johanniterburg Kühndorf Johanniterburg Kühndorf. Ansicht von Nordosten …   Deutsch Wikipedia

  • Rohr (Thüringen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kreise und sonstigen Gebiete Kursachsens — Kreise des Kurfürstentum Sachsens im 18. Jh. Seit 1527 wurde das Kurfürstentum Sachsen verwaltungsmäßig in zunächst vier Kreisen und den dazugehörigen Ämtern gegliedert, um eine bessere administrative Kontrolle zu ermöglichen. Im Zuge des… …   Deutsch Wikipedia

  • Christes — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Dillstädt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Dietzhausen — Stadt Suhl Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Mäbendorf — Stadt Suhl Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Wichtshausen — Stadt Suhl Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Titulatur und Wappen (Deutsche Kaiser ab 1873) — Die Deutschen Kaiser nach 1873 führten eine Vielzahl von Titeln und Wappen, die in verschiedenen Zusammensetzungen zu den offiziell benutzten Titeln und Wappen wurden. Titel und Wappen wurden 1873 letztmalig festgelegt. Alle Adeligen führen einen …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm II. - Großer Titel — Die Deutschen Kaiser nach 1873 führten eine Vielzahl von Titeln und Wappen, die in verschiedenen Zusammensetzungen zu den offiziell benutzten Titeln und Wappen wurden. Titel und Wappen wurden 1873 letztmalig festgelegt. Alle Adeligen führen einen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”