An All Star Tribute to Johnny Cash

An All Star Tribute to Johnny Cash war ein Konzert, das am 6. April 1999 im Hammerstein Ballroom in Manhattan, New York City zu Ehren des Countrymusikers Johnny Cash aufgezeichnet und am 18. April 1999 beim amerikanischen Fernsehsender TNT ausgestrahlt wurde. Cash trat, stark geschwächt und zur Verwunderung und Freude des Publikums, auch selbst auf. Es war sein letzter Auftritt auf einer großen Bühne, danach spielte er nur noch im Carter Family Fold, einer gemeinnützigen Einrichtung der Carter-Familie zur Erhaltung traditioneller Musik in Bristol, Virginia.

Das Konzert wurde komplett auf DVD veröffentlicht.

Ablauf des Konzertes

Hammerstein Ballroom
Nr. Künstler Liedtitel bzw. Rede
01 Sheryl Crow und Willie Nelson Jackson & Orange Blossom Special
02 Chris Isaak Guess Things Happen That Way & Get Rhythm
03 John Carter Cash Begrüßung von Willie Nelson
04 Willie Nelson I Still Miss Someone
05 George Jones, Kris Kristofferson und Willie Nelson Big River
06 June Carter Cash Ring of Fire
07 U2 Don't Take Your Guns to Town
08 The Mavericks Man in Black
09 Kris Kristofferson The Ballad of Ira Hayes
10 Trisha Yearwood und Kris Kristofferson Sunday Morning Coming Down
11 Larry Gatlin Begrüßung von Brooks & Dunn
12 Brooks & Dunn Ghostriders in the Sky
13 Lyle Lovett Tennessee Flat Top Box
14 Bruce Springsteen Give My Love to Rose
15 Sheryl Crow, Mary Chapin Carpenter und Emmylou Harris Flesh and Blood
16 Kevin Bacon Begrüßung von Public Enemy
17 Wyclef Jean Delia
18 Dave Matthews Long Black Veil
19 Marty Stuart und die Fairfield Four Belshazda
20 Bob Dylan Train of Love
21 Tim Robbins Liner Notes of Folsom Prison
22 Johnny Cash und Band mit Marshall Grant und W. S. Holland Folsom Prison Blues
23 Johnny Cash, June Carter Cash und alle Walk the Line

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johnny Cash — Johnny Cash, 1969 Johnny Cash (* 26. Februar 1932 als J. R. Cash in Kingsland, Arkansas, USA; † 12. September 2003 in Nashville, Tennessee, USA) war einer der einflussreichsten US amerikanischen Country …   Deutsch Wikipedia

  • Johnny Cash — en 1969 Surnom The Man in Black Nom J. R. Cash Naissance …   Wikipédia en Français

  • Johnny Cash — For the country song, see Johnny Cash (song). Johnny Cash Background information Birth name John R. Cash Born …   Wikipedia

  • Tribute act — A tribute act is a music group, singer, or musician who specifically plays the music of a well known music act, often one which has disbanded or ceased touring. Probably the largest class of tributes acts are Elvis impersonators, individual… …   Wikipedia

  • J.R. Cash — Johnny Cash, 1969 Johnny Cash (* 26. Februar 1932 als J. R. Cash in Kingsland, Arkansas, USA; † 12. September 2003 in Nashville, Tennessee, Vereinigte Staaten) war einer der einflussreichsten US amerikanischen Country …   Deutsch Wikipedia

  • Give My Love to Rose — ist ein Countrysong von Johnny Cash, den dieser 1957 gemeinsam mit den Tennessee Two bei Sun Records unter der Produktion von Sam Phillips aufnahm. Er erschien im August desselben Jahres als B Seite der Single Home of the Blues, die in den… …   Deutsch Wikipedia

  • How to Dismantle an Atomic Bomb — Studio album by U2 Released …   Wikipedia

  • Man in Black — Johnny Cash, 1969 Johnny Cash (* 26. Februar 1932 als J. R. Cash in Kingsland, Arkansas, USA; † 12. September 2003 in Nashville, Tennessee, Vereinigte Staaten) war einer der einflussreichsten US amerikanischen Country …   Deutsch Wikipedia

  • W.S. Holland — W. S. „Fluke“ Holland (* 22. April 1935 in Saltillo, Tennessee), ist ein US amerikanischer Schlagzeuger und Mitglied der Begleitband des Country Musikers Johnny Cash, den Tennessee Three. Karriere Die Musikkarriere Hollands begann 1954 beim… …   Deutsch Wikipedia

  • Louis J. Horvitz — est un réalisateur et producteur né en 1947. Sommaire 1 Biographie 2 Filmographie 2.1 comme réalisateur 2.2 comme producteur …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”