Anatoli Anatoljewitsch Semjonow
RusslandRussland Anatoli Semjonow
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. März 1962
Geburtsort Moskau, Russische SFSR
Größe 188 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1989, 6. Runde, 120. Position
Edmonton Oilers
Spielerkarriere
1979–1990 HK Dynamo Moskau
1990–1992 Edmonton Oilers
1992 Tampa Bay Lightning
1992–1993 Vancouver Canucks
1993–1995 Mighty Ducks of Anaheim
1995–1996 Philadelphia Flyers
1996 Mighty Ducks of Anaheim
1996–1997 Buffalo Sabres

Anatoli Anatoljewitsch Semjonow (russisch Анатолий Анатольевич Семёнов; * 5. März 1962 in Moskau) ist ein ehemaliger russischer Eishockeyspieler.

Karriere

Während seiner Karriere spielte er von 1979 bis 1990 bei HK Dynamo Moskau. Beim NHL Entry Draft 1989 wurde Semjonow in der 6. Runde an 120. Position von den Edmonton Oilers ausgewählt. 1990 wechselte er während der Playoffs zu den Oilers in die National Hockey League. Die Oilers gewannen in dieser Saison den Stanley Cup, doch da er in keinem der Finalspielen eingesetzt wurde, gravierte man seinen Namen nicht auf den Cup. Er wäre der erste Russe, der auf dem Pokal verewigt wurde. So dauerte er noch bis 1994, bis dies einigen seiner Landsleute gelang. Weitere Stationen seiner Karriere in der NHL waren Tampa Bay Lightning, Vancouver Canucks, Mighty Ducks of Anaheim, Philadelphia Flyers und Buffalo Sabres. Insgesamt erzielte Semjonow 154 Tore in 375 Spielen in der sowjetischen Liga. In der NHL brachte er es auf 362 Spiele der regulären Saison mit 68 Toren und 126 Assists, sowie 49 Playoffspiele mit neun Toren und 13 Assists.

So wurde er in das Team der Sowjetischen Eishockeynationalmannschaft berufen. Am 21. April 1981 stand er in einem Spiel gegen die Tschechoslowakei zum ersten Mal für die Sbornaja auf dem Eis. Seine internationale Karriere wurde mit der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1988 gekrönt. Für die Nationalmannschaft erzielte er 33 Tore in 120 Länderspielen. Am 5. April 1990 bestritt er sein letztes Länderspiel.

NHL-Statistik

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 7 362 68 126 194 122
Playoffs 5 49 9 13 22 12

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anatoli Semjonow — Anatoli Anatoljewitsch Semjonow (russisch Анатолий Анатольевич Семёнов; * 5. März 1962 in Moskau) ist ein ehemaliger russischer Eishockeyspieler. Karriere Während seiner Karriere spielte er bei HK Dynamo Moskau. Beim NHL Entry Draft 1989 war er… …   Deutsch Wikipedia

  • Anatoli Semenov — Anatoli Anatoljewitsch Semjonow (russisch Анатолий Анатольевич Семёнов; * 5. März 1962 in Moskau) ist ein ehemaliger russischer Eishockeyspieler. Karriere Während seiner Karriere spielte er bei HK Dynamo Moskau. Beim NHL Entry Draft 1989 war er… …   Deutsch Wikipedia

  • Semjonow — (russisch Семёнов) (männlich), auch als Semyonov, Semenow, Semenoff und Semionow transliteriert oder Semjonowa (Semenowa, Semionowa) (weiblich), ist ein russischer Familienname. Alexander Michailowitsch Semjonow (1922–1984), russischer Maler …   Deutsch Wikipedia

  • Semenov — Semjonow ist der Name mehrerer Personen und einer Stadt Alexei Anatoljewitsch Semjonow (* 1981), russischer Eishockeyspieler Anatoli Anatoljewitsch Semjonow (* 1962), sowjetischer Eishockeyspieler Andrei Petrowitsch Semjonow Tjan Schanski… …   Deutsch Wikipedia

  • Semenow — Semjonow ist der Name mehrerer Personen und einer Stadt Alexei Anatoljewitsch Semjonow (* 1981), russischer Eishockeyspieler Anatoli Anatoljewitsch Semjonow (* 1962), sowjetischer Eishockeyspieler Andrei Petrowitsch Semjonow Tjan Schanski… …   Deutsch Wikipedia

  • Semjonov — Semjonow ist der Name mehrerer Personen und einer Stadt Alexei Anatoljewitsch Semjonow (* 1981), russischer Eishockeyspieler Anatoli Anatoljewitsch Semjonow (* 1962), sowjetischer Eishockeyspieler Andrei Petrowitsch Semjonow Tjan Schanski… …   Deutsch Wikipedia

  • HC Dynamo Moskau — HK Dynamo Moskau ХК Динамо Москва Größte Erfolge IIHF European Champions Cup Sieger 2006 Sowjetischer Meister 1947, 1954, 1990, 1991 GUS Meister 1992, 1993, 1995 …   Deutsch Wikipedia

  • Rendez-vous '87 — Das Rendez vous ’87 war eine Serie von zwei Freundschaftsspielen zwischen einem All Star Team der National Hockey League und der sowjetischen Eishockeynationalmannschaft. Die beiden Spiele fanden am 11. und 13. Februar 1987 in Quebec City statt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Rendezvous '87 — Das Rendez vous ’87 war eine Serie von zwei Freundschaftsspielen zwischen einem All Star Team der National Hockey League und der sowjetischen Eishockeynationalmannschaft. Die beiden Spiele fanden am 11. und 13. Februar 1987 in Quebec City statt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Rendezvous ’87 — Das Rendez vous ’87 war eine Serie von zwei Freundschaftsspielen zwischen einem All Star Team der National Hockey League und der sowjetischen Eishockeynationalmannschaft. Die beiden Spiele fanden am 11. und 13. Februar 1987 in Quebec City statt.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”