Andreas Dietz

Andreas Dietz (* 1962 in Hanau) ist ein deutscher Arzt, Professor und Wissenschaftler. Er engagiert sich besonders in der Onkologie.

Leben

Andreas Dietz studierte Medizin an der Semmelweis-Universität in Budapest, der Justus-Liebig-Universität Gießen und Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. 1991 wurde er mit der Arbeit „Beitrag zur Ermittlung von Risikofaktoren für die Entstehung von Plattenepithelkarzinomen des oberen Aerodigestivtraktes – eine epidemiologische Fall-Kontrollstudie“ an der Universität Heidelberg promoviert. Mit der Schrift „Prognostische Faktoren bei primärer Radiochemotherapie von fortgeschrittenen Kopf-Hals-Tumoren unter besonderer Berücksichtigung der Tumor-Zellzykluskomponenten und –Oxygenierung“ habilitierte er sich 2000.

Nach verschiedenen Stationen am Universitätsklinikum Heidelberg war Andreas Dietz 1997 bis 2002 Direktor der Sektion Onkologie der Hals-Nasen-Ohren-Klinik der Universität Heidelberg. Die 1993 gegründete Sektion Onkologie versteht sich als integratives Zentrum im Verbund des Tumorzentrums Heidelberg/Mannheim, des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) und der benachbarten Universitätskliniken. Forschungsziel von Andreas Dietz ist es Antworten auf das Problem der immens zunehmenden Zahl von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich zu finden. Dietz folgte 2004 dem Ruf an die Universität Leipzig und wurde Ordinarius für HNO-Heilkunde und ärztlicher Direktor der HNO-Universitätsklinik Leipzig.

Seit 2001 ist Dietz Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Onkologie der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie. Er ist in zahlreichen Gremien tätig, darunter der Deutschen Krebsgesellschaft und Vorstandsmitglied des Innovation Zentrums für computer assistierte Chirurgie (ICCAS) Leipzig. Seit Januar 2005 Wahl zum Vertrauensarzt des Deutschen Kehlkopflosenverbands.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dietz (Familienname) — Dietz ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas von Regensburg — (* um 1380 in Reichenbach; † nach 1442 in Regensburg) ist einer der Väter der bayerischen Landesgeschichtsschreibung. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Werke 3 Literatur 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Prüstel — (* 9. Oktober 1951 in Leipzig) ist ein deutscher Collagist und Karikaturist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Herausgeberschaft 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Schmidt (Volksgruppenführer) — Andreas Schmidt (* 24. Mai 1912 in Donnersmarkt, Siebenbürgen, Österreich Ungarn; † im Frühling 1948 in Workuta, Sowjetunion) war ein siebenbürgisch sächsischer Politiker, Mitglied der SS und ab November 1940 als Chef der Deutschen Volksgruppe in …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Dietsch — Anton Andreas Dietsch, auch Andres Dietsch, (* 13. Oktober 1807 in Mühlhausen; † 1845 in Neu Helvetia, Missouri) war Bürstenbinder, Schriftsteller, Früh Sozialist und Auswanderer. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Publizistische Tätigkeit 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Seiferth — Spielerinformationen Geburtstag 23. Juni 1989 Geburtsort Berlin, Deutschland Größe 209 cm …   Deutsch Wikipedia

  • Gertrud Dietz — Gertrud Fussenegger (* 8. Mai 1912 in Pilsen, Böhmen, Österreich Ungarn; † 19. März 2009 in Linz), (auch Gertrud Fusseneggerová, verheiratete Gertrud Dietz bzw. Dorn,[1]) war eine österreichische Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Bert Dietz — (* 9. Februar 1969 in Leipzig) ist ein ehemaliger Radrennfahrer des vormaligen Teams Telekom. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard Dietz — als Student Eduard Dietz um 1905 Eduard Dietz (* 1. November 1866 in …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Andreas Cramer (Metallurge) — Johann Andreas Cramer (* 14. Dezember 1710 in Quedlinburg; † 6. Dezember 1777 in Berggießhübel bei Dresden) war ein deutscher Metallurge.[1] Er studierte zunächst Medizin und Rechtswissenschaft in Halle und später Naturwissenschaften in Helmstedt …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”