Andreas von Bernstorff (Theologe)

Andreas Graf von Bernstorff (* 20. Mai 1844 in Berlin; † 21. April 1907 ebenda) war ein preußischer Theologe und Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Gedenktafel in der St. Abundus-Kirche in Lassahn

Er war der Sohn von Albrecht von Bernstorff (1809–1873). 1854 zog die Familie nach London, da der Vater dort den Posten des preußischen Botschafters in England übernommen hatte. Ab 1861 studierte er an der Universität Berlin Jura. 1869 wurde er in das Komitee der Evangelischen Allianz gewählt. Zusammen mit Eduard von Pückler und Jasper von Oertzen gehörte er zu den Initiatoren der ersten Gnadauer Konferenz und somit als einer der Väter der deutschen Gemeinschaftsbewegung.[1]

1873 ging er als Botschaftsrat nach Washington. Als 1883 in Berlin der erste CVJM in Deutschland gegründet wurde, wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. 1893 wurde er im Wahlkreis Lauenburg für die Deutsche Reichspartei in den Reichstag gewählt. 1906 wurde Bernstorff, neben Walter Michaelis (erster Vorsitzender) und Leopold Wittekindt (Stellvertreter und Schriftführer), zum dritten Vorsitzenden des Gnadauer Gemeinschaftsverbandes gewählt.[2]

1881 heiratete er Augusta von Hottinger, mit der er fünf Kinder hatte. Der älteste Sohn war der Diplomat und Widerstandskämpfer Albrecht Graf von Bernstorff (1890–1945).

Schriften

  • Die Apostelgeschichte; 100 Betrachtungen. Deutsche Evangelische Buch- und Tractat-Gesellschaft, Berlin 1904
  • Die Evangelische Allianz. 2. rev. Auflage, Deutsche Evangelische Buch- und Tractat-Gesellschaft, Berlin 1905
  • Die Briefe des Apostels Johannes: Kurze Betrachtungen für Bibelleser. 2. Auflage, Evangelische Buch- und Traktat-Gesellschaft, Berlin 1907

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Jörg Ohlemacher: Bernstorff, Andreas Graf von (1844-1907). In: Helmut Burkhardt und Uwe Swarat (Hrsg.): Evangelisches Lexikon für Theologie und Gemeinde. 1, R. Brockhaus Verlag, Wuppertal 1992, ISBN 3417246415, S. 232.
  2. Michael Diener: Kurshalten in stürmischer Zeit. Walter Michaelis (1866–1953), Ein Leben für Kirche und Gemeinschaftsbewegung. Brunnen Verlag, Gießen 1998, ISBN 3-7655-9422-9, S. 151.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas von Bernstorff — ist der Name folgender Personen: Andreas von Bernstorff (Hofmeister) (1604–1655), Hofmeister, Domherr, Diplomat Andreas von Bernstorff (Theologe) (1844–1907), preußischer Theologe und Politiker, Vater von Albrecht Graf von Bernstorff Andreas von… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Graf von Bernstorff — Andreas von Bernstorff ist der Name folgender Personen: Andreas von Bernstorff (Grüne) (* 1945), deutscher Politiker (Die Grünen) Andreas von Bernstorff (Hofmeister) (1604–1655), Hofmeister, Domherr, Diplomat Andreas von Bernstorff (Theologe)… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernstorff — Wappen derer von Bernstorff Die Familie von Bernstorff stammt aus dem gleichnamigen Stammhaus im heutigen Landkreis Nordwestmecklenburg und gehört zum Mecklenburgischen Uradel. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Kopenhagen — Die folgende Liste enthält Personen, die in Kopenhagen geboren wurden sowie solche, die dort zeitweise gelebt haben, jeweils chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Andreas Cramer — Johann Andreas Cramer, zeitgenössischer Kupferstich Johann Andreas Cramer (* 27. Januar 1723 in Jöhstadt; † 12. Juni 1788 in Kiel) war ein deutscher Schriftsteller und Theologe. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bern — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Verband der Gemeinschaften in der Evangelischen Kirche in Schleswig-Holstein — Verbandslogo Der Verband der Gemeinschaften in der Evangelischen Kirche in Schleswig Holstein e.V. (Gemeinschaftsverband) ist ein Zusammenschluss von Christen, die innerhalb der Evangelischen Kirche die Anliegen des biblisch reformatorischen… …   Deutsch Wikipedia

  • CJVM — CVJM Dreieck, Logo des CVJM Gesamtverbandes in Deutschland e. V. Der CVJM Gesamtverband in Deutschland e. V. ist der deutsche Dachverband von dreizehn föderal eigenständigen christlichen Jugendverbänden, die unter den folgenden Bezeichnungen… …   Deutsch Wikipedia

  • CVJM-Gesamtverband — CVJM Dreieck, Logo des CVJM Gesamtverbandes in Deutschland e. V. Der CVJM Gesamtverband in Deutschland e. V. ist der deutsche Dachverband von dreizehn föderal eigenständigen christlichen Jugendverbänden, die unter den folgenden Bezeichnungen… …   Deutsch Wikipedia

  • CVJM-Gesamtverband in Deutschland e.V. — CVJM Dreieck, Logo des CVJM Gesamtverbandes in Deutschland e. V. Der CVJM Gesamtverband in Deutschland e. V. ist der deutsche Dachverband von dreizehn föderal eigenständigen christlichen Jugendverbänden, die unter den folgenden Bezeichnungen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”