Andy Wallace (Rennfahrer)
Andy Wallace 2010 in Spa

Andy Wallace (* 19. Februar 1961 in Oxford, England) ist ein britischer Autorennfahrer.

Karriere

Nach dem Besuch der Rennfahrerschule von Jim Russel ab 1976 begann Wallace 1979 seine Rennfahrerkarriere. Bis einschließlich 1984 fuhr er in der Formel Ford. In den folgenden beiden Jahren war er in der britischen Formel-3-Meisterschaft aktiv, die er in der Saison 1986 gewann. In den Jahren 1987 und 1988 trat er in der Internationalen Formel-3000-Meisterschaft an.

Zur gleichen Zeit wurde Wallace Mitglied des Sportwagenteams von Jaguar. Dort begann der erfolgreichste Teil seiner Karriere. Gleich zu seinem Debüt bei den 24 Stunden von Le Mans gewann er das Rennen zusammen mit Jan Lammers und Johnny Dumfries auf einem Jaguar XJR-9. 1990, 1997 und 1999 war er mit wechselnden Partnern bei den 24 Stunden von Daytona siegreich, 1993 und 1994 gewann er die 12 Stunden von Sebring.

Ebenfalls 1994 stellte Wallace den elf Jahre anhaltenden Geschwindigkeitsweltrekord mit einem Serienwagen auf. Er fuhr mit einem McLaren F1 386,403 km/h.

Le-Mans-Ergebnisse

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1988 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Silk Cut Jaguar Jaguar XJR-9LM NiederlandeNiederlande Jan Lammers Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Dumfries Gesamtsieg
1989 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Silk Cut Jaguar Jaguar XJR-9LM DanemarkDänemark John Nielsen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Price Cobb Ausfall Zylinderkopf
1990 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Silk Cut Jaguar Jaguar XJR-12 NiederlandeNiederlande Jan Lammers DeutschlandDeutschland Franz Konrad Rang 2
1991 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Silk Cut Jaguar Jaguar XJR-12 DanemarkDänemark John Nielsen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Rang 4
1992 JapanJapan Toyota Team Tom’s Toyota TS010 NiederlandeNiederlande Jan Lammers ItalienItalien Teo Fabi Rang 8
1993 JapanJapan Toyota Team Tom’s Toyota TS010 FrankreichFrankreich Pierre-Henri Raphanel Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kenny Acheson Ausfall Getriebeschaden
1995 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Harrods Mach One Racing McLaren F1 GTR Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Bell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Justin Bell Rang 3
1996 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Harrods Mach One Racing McLaren F1 GTR Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Bell FrankreichFrankreich Olivier Grouillard Rang 6
1997 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Price Racing Panoz Esperante GTR-1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Weaver Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Butch Leitzinger Ausfall Motorschaden
1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Panoz Motorsports Inc. Panoz Esperante GTR-1 AustralienAustralien David Brabham Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Davies Rang 7
1999 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Audi Sport UK Ltd. Audi R8C Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Weaver Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Perry McCarthy Ausfall Motorschaden
2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team Cadillac Cadillac Northstar LMP FrankreichFrankreich Franck Lagorce Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Butch Leitzinger Rang 21
2001 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Bentley Bentley EXP Speed 8 BelgienBelgien Eric van de Poele Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Butch Leitzinger Rang 3
2002 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Bentley Bentley EXP Speed 8 BelgienBelgien Eric van de Poele Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Butch Leitzinger Rang 4
2003 NiederlandeNiederlande Racing for Holland Dome S101 NiederlandeNiederlande Jan Lammers NiederlandeNiederlande John Bosch Rang 6
2004 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Zytek Engineering Ltd. Zytel 04S AustralienAustralien David Brabham JapanJapan Hayanari Shimoda Ausfall Motorschaden
2005 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Creation Autosportif Ltd. DBA 03S FrankreichFrankreich Nicolas Minassian Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Campbell-Walter Rang 14
2006 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ray Mallock Racing MG-Lola EX264 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Newton BrasilienBrasilien Thomas Erdos Rang 8 Unfall
2007 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ray Mallock Racing MG-Lola EX264 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Newton BrasilienBrasilien Thomas Erdos Ausfall Kolben
2008 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ray Mallock Racing MG-Lola EX265 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Newton BrasilienBrasilien Thomas Erdos Ausfall Unfall
2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RML Lola B08/80 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Newton BrasilienBrasilien Thomas Erdos Rang 8

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andy Wallace — ist der Name folgender Personen: Andy Wallace (Produzent) (* 1947), Musikproduzent Andy Wallace (Rennfahrer) (* 1961), britischer Automobilrennfahrer Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit …   Deutsch Wikipedia

  • Wallace (Familienname) — Wallace ist ein Familienname schottischen Ursprungs. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y …   Deutsch Wikipedia

  • Derek Bell (Rennfahrer) — Derek Bell Automobil /Formel 1 Weltmeisterschaft Nation: Vereinigte Staaten &# …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Konrad (Rennfahrer) — Franz Konrad (* 8. Juni 1951 in Graz) ist ein österreichischer Autorennfahrer mit deutscher Fahrerlizenz. Franz Konrad ist zwar in Österreich geboren und auch österreichischer Staatsbürger, fuhr aber immer mit einer deutschen Lizenz und ist laut… …   Deutsch Wikipedia

  • James Weaver (Rennfahrer) — Der Porsche 956 von Weaver/Palmer/Lloyd, Zweiter beim 24 Stunden Rennen von Le Mans 1985 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Erdos — Thomas „Tommy“ Erdos (* 30. Oktober 1963 in Rio de Janeiro) ist ein brasilianischer Automobilrennfahrer und lebt zur Zeit mit seiner Frau in Milton Keynes in England. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 1.1 Anfänge im Motorsport 1.2 …   Deutsch Wikipedia

  • 12h-Rennen Sebring — Tribüne in Sebring bei Sonnenaufgang Rennstrecke Das 12 Stunden Rennen von Sebring ist eines der bekanntesten Langstrecken bzw. Sportwagenrennen. Es wird alljährl …   Deutsch Wikipedia

  • 24 Heures du Mans — Le Mans: ehem. Streckenverlauf Bentley, 1929 Das 24 Stunden Rennen von Le Mans ist ein Langstreckenrennen für Sportwagen, das vom …   Deutsch Wikipedia

  • 24 Stunden-Rennen von Le Mans — Le Mans: ehem. Streckenverlauf Bentley, 1929 Das 24 Stunden Rennen von Le Mans ist ein Langstreckenrennen für Sportwagen, das vom …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”