Angelino Alfano
Angelino Alfano (links), mit Staatspräsident Giorgio Napolitano (2009).

Angelino Alfano (* 31. Oktober 1970 in Agrigent) ist ein italienischer Politiker des Popolo della Libertà. Er war von 2008 bis 2011 Justizminister und ist seit Juni 2011 Sekretär seiner Partei.[1]

Inhaltsverzeichnis

Politischer Werdegang

Nach seinem Studium der Rechtswissenschaft an der Università Cattolica del Sacro Cuore in Mailand arbeitete Alfano als Rechtsanwalt und spezialisierte sich in Unternehmensrecht.

Alfanos politisches Engagement begann in der Democrazia Cristiana (DC), in deren Jugendorganisation Movimento Giovanile er wichtige Funktionen im Verband der Provinz Agrigent innehatte. Nach dem Auseinanderfallen der DC schloss er sich 1994 der neugegründeten, von Silvio Berlusconi geführten Partei Forza Italia an. Von 1996 bis 2001 saß Alfano im sizilianischen Regionalparlament. Er war Koordinator der Forza Italia für die Region Sizilien.

Bei den Parlamentswahlen 2001 wurde er für den Wahlbezirk XXIV (Sizilien 1) in die Italienische Abgeordnetenkammer gewählt, wo er als stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für die Gesetzgebung arbeitete. 2006 wiedergewählt, war er von 2006 bis 2008 Mitglied des Haushaltsausschusses. 2008 wurde er erneut ins Parlament gewählt, diesmal als Kandidat der Popolo della Libertà, der Nachfolgepartei der Forza Italia.

Justizminister

Am 8. Mai 2008 wurde er als Justizminister in Premierminister Berlusconis viertes Kabinett berufen. Mit 37 Jahren war er einer der jüngsten Minister im Kabinett.

Als Justizminister legte Alfano das Lodo Alfano vor. Das Gesetz sah das Aussetzen von Gerichtsprozessen gegen die Inhaber der vier höchsten Staatsämter für die Dauer ihres Mandats vor. Das Gesetz wurde im Oktober 2009 durch das italienische Verfassungsgericht für ungültig erklärt.

Am 27. Juli 2011 trat Alfano zurück[2], um sich auf sein Parteiamt zu konzentrieren. Neuer Justizminister wurde Francesco Nitto Palma, der bis dahin Staatssekretär im Innenministerium war.

Verhältnis zur Mafia

2002 meldete die Zeitung „La Repubblica“, Alfano habe 1996 an der Hochzeit der Tochter des Mafiabosses von Palma di Montechiaro, Croce Napoli, teilgenommen und er sei vom Mafiaboss geküsst worden.[3] Alfano bestritt daraufhin zunächst, Croce Napoli zu kennen, oder sich daran zu erinnern, dass er auf der Hochzeitsfeier von dessen Tochter war. Einen Tag später sagte er, dass er sich an die Hochzeit erinnere, er sei ein Freund des Bräutigams gewesen und von diesem eingeladen worden. Er wusste nicht, dass es sich um eine Mafiahochzeit handelte: „Ich muss mich nicht rechtfertigen, ich bin ein überzeugter und bekennender Mafiagegner seit dem Gymnasium.[4] Im Oktober 2009 berichtete der „pentito“ Ignazio Gagliardo, Alfanos Vater habe die Mafia um Wahlhilfe für seinen Sohn gebeten.[5]

Parteivorsitz

Am 1. Juni 2011 wurde Alfano zum Sekretär seiner Partei, Popolo della Libertà, gewählt.[1] Er galt als potentieller Nachfolger Berlusconis, der im Juli erklärte, Alfano werde an seiner Stelle als Spitzenkandidat antreten.[6][7]

Einzelnachweise

  1. a b Sekretär für Berlusconi, Süddeutsche Zeitung vom 3. Juni 2011, abgerufen am 11. Juni 2011.
  2. „Nitto Francesco Palma è il nuovo guardasigilli Succede al dimissionario Angelino Alfano“, Website des italienischen Justizministeriums, abgerufen am 28. Juli 2011.
  3. Francesco Viviano: „Il bacio pericoloso di Alfano“, La Repubblica vom 5. Februar 2002, abgerufen am 15. April 2011.
  4. Francesco Viviano:„Alfano ricorda: 'Ero amico dello sposo'“, La Repubblica vom 6. Februar 2002, abgerufen am 15. April 2011.
  5. „Il pentito: ‚Il padre di Alfano ci chiedeva voti per il figlio‘“, Corriere della Sera vom 8. Oktober 2009, abgerufen am 15. April 2011.
  6. http://www.faz.net/artikel/C31147/italien-berlusconi-will-nicht-mehr-antreten-30459002.html
  7. Berlusconi bringt Kronprinz in Stellung Artikel in Spiegel Online vom 9. November 2011, aufgerufen 9. November 2011

Weblinks

 Commons: Angelino Alfano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angelino Alfano — et le président Giorgio Napolitano, 2009 Angelino Alfano (né le 31 octobre 1970 à Sant Angelo Muxaro province d Agrigente, en Sicile) est un juriste, avocat spécialisé en droit de l entreprise, et un homme politique itali …   Wikipédia en Français

  • Angelino Alfano — Infobox Prime Minister honorific prefix = Onorevole name = Angelino Alfano order = Minister of Justice term start = 8 May 2008 term end = primeminister = Silvio Berlusconi predecessor = Luigi Scotti successor = birth date = birth date and… …   Wikipedia

  • Alfano — heißt der Ort Alfano (Kampanien) in der italienischen Region Kampanien Alfano ist der Familienname folgender Personen: Angelino Alfano (* 1970), italienischer Politiker (Forza Italia, Popolo della Libertà) Beppe Alfano (1945 1993),… …   Deutsch Wikipedia

  • Lodo Alfano — Das Lodo Alfano war ein italienisches Gesetz (Nr. 124/2008) mit dem offiziellen Namen Disposizioni in materia di sospensione del processo penale nei confronti delle alte cariche dello Stato, übersetzt Regelungen zur Aussetzung eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Ley Alfano — La llamada ley Alfano no aprobada (Ley 124/08, de 23 de julio de 2008), por el nombre del Ministro de Justicia del 4º gabinete de Berlusconi Angelino Alfano, es un proyecto de ley presentado por este Ministro en junio de 2008 que prevé la… …   Wikipedia Español

  • Loi Alfano — La Loi Alfano (loi 124/08) était une loi italienne votée le 22 juillet 2008 qui accordait l immunité pénale aux quatre plus hauts personnages de l Etat italien. Proposée par le ministre de la Justice Angelino Alfano, elle avait été… …   Wikipédia en Français

  • Silvio Berlusconi — Pour les articles homonymes, voir Berlusconi (homonyme). Silvio Berlusconi Silvio Berlusconi, en 2010 …   Wikipédia en Français

  • Le Peuple de la liberté — Il Popolo della Libertà Logo officiel Présentation Président Silvio Berlusconi Fondation …   Wikipédia en Français

  • Nitto Francesco Palma — Nitto Francesco Palma, en 2008 Mandats Ministre italien de la Justice …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Alf — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”