Anke Beilstein

Anke Beilstein (* 6. Juni 1966 in Cochem/Mosel) ist Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtag für die CDU. Sie lebt mit ihrem Mann Frank und ihren drei Kindern Fabian, Marcel und Benedikt in Ernst/Mosel.

1985 legte sie ihr Abitur ab und begann ihr Studium und ihre Ausbildung zur Diplom-Verwaltungswirtin (FH) bei der Bezirksregierung Koblenz. Nach bestandener Prüfung 1988 arbeitete sie bei der Kreisverwaltung Cochem-Zell, zuletzt als stellvertretende Abteilungsleiterin für Soziale Hilfen. Ihre politische Tätigkeit auf Landesebene begann 1988 als Mitglied im Landesvorstand der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU. Des Weiteren ist sie seit 2004 Mitglied im Landesvorstand des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz.

Politische Karriere

1986 trat sie der Jungen Union bei. Ab 1989 war sie Mitglied im Gemeinderat von Ernst (Mosel). Von 1994 bis 2004 war sie Fraktionsvorsitzende der CDU um Verbandgemeinderat Cochem-Land. Seit 2004 bekleidet sie das Amt der Ortsbürgermeisterin von Ernst. 2006 übernahm sie das Amt der Kreisvorsitzenden des CDU-Kreisverband von Cochem-Zell. Sie trat die Nachfolge von Herbert Jullien an, der sein Amt zur Verfügung stellte. Bei der Landtagswahl 2006 trat sie als Kandidatin für den Wahlkreis Cochem-Zell an. Trotz ihres erstmaligen Antritts bei einer Landtagswahl gewann sie mit absoluter Mehrheit (55%) das Direktmandat gegen die SPD-Kandidatin Heike Raab (37,4%). Auch 2011 konnte sie sich mit 52,3% der Stimmen im Wahlkreis Cochem-Zell gegen vier weitere Kandidaten durchsetzen.[1]

Neben ihrem politischen Engagement widmet sich Beilstein ehrenamtlichen Tätigkeiten. Sie ist u. a. stellvertretende Schulelternsprecherin des Martin-von-Cochem-Gymnasium. Zudem ist sie Sängerin und Flötistin in der Gruppe „Animo“.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Landtagswahl: Wahlergebnisse 2011:. wahlen.rlp.de. Abgerufen am 10. September 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beilstein — ist der Name folgender Orte: Beilstein (Württemberg), eine Stadt im Landkreis Heilbronn, Baden Württemberg Beilstein (Mosel), eine Gemeinde im Landkreis Cochem Zell, Rheinland Pfalz Beilstein (Westerwald), ein Ortsteil der Gemeinde Greifenstein… …   Deutsch Wikipedia

  • Anke van Tharaw — Simon Dach Brunnen in Klaipėda Das „Ännchen“ des Simon Dach Brunnens Ännchen von Tharau ist der Titel eines volkstümlichen Lieds. Es stammt aus dem Ostpreußen des 17. Jahrhunderts und besingt in 17 Stro …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bed–Bek — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Wahlkreis Cochem-Zell — Wahlkreis 15: Cochem Zell Staat Deutschland Bundesland Rheinland Pfalz Wahlkreisnummer 15 Wahlberechtigte 51.611 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Rheinland-Pfälzischen Landtages (15. Wahlperiode) — Der Rheinland Pfälzische Landtag besteht in der 15. Wahlperiode von 2006 bis 2011 aus 101 Mitgliedern. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Präsidium 3 Abgeordnete 4 Literatur // …   Deutsch Wikipedia

  • CDU Rheinland-Pfalz — Vorsitzende Logo Julia Klöckner   Basisdaten Gründungsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages Rheinland-Pfalz (16. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des 16. Rheinland Pfälzischen Landtags (2011–2016) mit Fraktionszugehörigkeit, Wahlkreis und Stimmenanteil. Der 16. Landtag wurde am 27. März 2011 gewählt und trat erstmals am 18. Mai 2011… …   Deutsch Wikipedia

  • Cochem — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst (Mosel) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages Rheinland-Pfalz (15. Wahlperiode) — Liste der Mitglieder des Rheinland Pfälzischen Landtages (15. Wahlperiode) Der Rheinland Pfälzische Landtag bestand in der 15. Wahlperiode von 2006 bis 2011 aus 101 Mitgliedern. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Präsidium 3 Abgeordnete …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”