Anna Czajka

Anna Czajka (* 1952 in Ciechanów, Polen) ist eine international wirkende (Polen, Deutschland, Italien) Literaturwissenschaftlerin und Philosophin, Essayistin.

Sie ist Forscherin und Dozentin am Institut für Philosophie und Soziologie der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Warschau, am Seminar für Allgemeine Rhetorik der Universität Tübingen und an den Universitäten Parma und Genua. Ihr erstes Arbeitsgebiet sind deutsche Literatur und Philosophie der Gegenwart, vornehmlich das Werk von Ernst Bloch, zu dem sie historisch-philologische Untersuchungen durchgeführt hat. Andere Arbeitsgebiete: Philosophie der Kultur und der Interkulturalität sowie die Frauenforschung. Herausgeberin der Polnischen Bibliothek in Italien. Mitglied des PEN Clubs.

Inhaltsverzeichnis

Wichtigste Veröffentlichungen

  • Człowiek znaczy nadzieja. O filozofii Ernesta Blocha, FEA, Warszawa 1991
  • Tracce dell’umano. Il pensiero narrante di Ernst Bloch, Diabasis, Reggio Emilia 2002
  • Poetik und Ästhetik des Augenblicks. Studien zu einer neuen Literaturauffassung auf der Grundlage von Ernst Blochs literarischem und literaturästhetischem Werk, Duncker & Humblot, Berlin 2006
  • Per una filosofia della interculturalità, in Spazio globale: politica, etica e religione, a cura di Gerardo Cunico e Alberto Pirni, Diabasis, Reggio Emilia 2005, 93-111
  • La donna, la decisione dell’amore e il desiderio metafisico, in Margarete Susman, Il senso dell’amore, a cura di Anna Czajka, 9-47

Herausgeberschaften

  • Ernst Bloch, Das Abenteuer der Treue. Briefe an Karola 1928-1949, Suhrkamp, Frankfurt am Main 2005
  • Margarete Susman, Il senso dell’amore, Diabasis, Reggio Emilia 2007
  • Antonina Kłoskowska, Alle radici delle culture nazionali, Diabasis, Reggio Emilia 2007
  • Interculturalità. Fondamenti storico-filosofici e prospettive teoriche, 2 volumi, Diabasis, Reggio Emilia (in Vorbereitung)

Preise

  • Jan Niecisław Baudouin de Courtenay, Warszawa 1974
  • Ernst-Bloch-Förderpreis, Ludwigshafen am Rhein 1988
  • Salvatore Valitutti, Salerno 2004

Quellen

  • Agata i Zbigniew Judyccy, Polonia. Słownik biograficzny, Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2000, 52.
  • Polacy we Włoszech. Kto jest kim, Polonica in Italia, Kucharski, Torun 2005, 18-20.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Czajka — Anna Czajka (* 1952 in Ciechanów, Polen) ist eine international wirkende (Polen, Deutschland, Italien) Literaturwissenschaftlerin und Philosophin, Essayistin. Sie ist Forscherin und Dozentin am Institut für Philosophie und Soziologie der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Cz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst-Bloch-Preis — Der Ernst Bloch Preis ist ein Wissenschaftspreis, der alle drei Jahre vom Ernst Bloch Zentrum der Stadt Ludwigshafen am Rhein vergeben wird. Er wurde von der Stadt im Andenken und zur Ehrung des Werkes Ernst Blochs gestiftet und besteht aus Haupt …   Deutsch Wikipedia

  • Anaïs Demoustier — en 2010 Données clés Nom de naissance Anaïs Demoustier Na …   Wikipédia en Français

  • Dancing on Ice around the world — This article deals with international versions; for the UK version, see Dancing on Ice (UK). Contents 1 Argentina 1.1 Contestants 1.2 Jury votes 1.3 Jury …   Wikipedia

  • Championnats du monde de voile 2009 — Infobox compétition sportive Championnats du monde de voile 2009 Généralités Éditions 54e …   Wikipédia en Français

  • Éric Neveux — Pour les articles homonymes, voir Neveux. Éric NEVEUX Naissance février 1972 Saint Quentin, France Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Chłopaki nie płaczą (film) — Chłopaki nie płaczą (English: Boys Don t Cry) is a Polish movie directed by Olaf Lubaszenko. Shot between 9 June 1999 and 14 July 1999 on location in Warszawa and Jelenia Góra, the film premiered on 25 February 2000. Cast Maciej Stuhr – Kuba… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”