Annina Ucatis
Annina Ucatis (2011)
Annina Ucatis (2007)

Annina Ucatis (* 22. Dezember 1978 in Bremerhaven) ist eine Moderatorin, Partysängerin und ehemalige Pornodarstellerin, die unter den Pseudonymen Annina Hill und Vanity Svenson bekannt wurde. Markenzeichen von Annina Ucatis ist ihre Brustoberweite von 105 (Körbchengröße 75 G) bei einer Größe von 162 cm und einem Körpergewicht von 52 kg.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Annina Ucatis ließ bereits mit 18 Jahren ihre Brüste von 75C auf 75DD vergrößern. Sie studierte nach dem Abitur zunächst Wirtschaftswissenschaften, wechselte aber später in eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau, die sie auch erfolgreich abschloss. Sie begann während der Ausbildung mit kleineren Fotoaufnahmen und arbeitete als Nummerngirl im Fernsehen. Sie trat in der Harald-Schmidt-Show, Erotiksendung Peep! und Verona Feldbuschs Sendung Veronas Welt auf. Später ließ sie ihre Brüste auf 75 G vergrößern. Ucatis hatte eine eigene Internet-Sendung namens Die Love Show. Zudem moderierte Ucatis zusammen mit Biggi Bardot auf 9Live die Sendung La Notte.

Bekannt wurde sie als sogenanntes Promiluder und Ex-Freundin von Oliver Pocher.[1] Pocher selbst bestreitet, mit Ucatis liiert gewesen zu sein.[2] 2008 drehte sie kurze Zeit für RTL 2 und produzierte für die RTL2-Reihe exklusiv – DIE REPORTAGE einen Bericht über Deutsche mit Sexsucht unter dem Titel exklusiv – DIE REPORTAGE: Grenzenlos geil! – Deutschlands Sexsüchtige packen aus. Diese strahlte der Sender am 18. September 2008 aus.[3]

Während die ersten beiden Pornofilme von Ucatis 2007 bei Videorama erschienen sind, unter anderem der sehr erfolgreiche Film Das Promiluder des Regisseurs Harry S. Morgan, wurden alle späteren Filme von der deutschen Firma Magmafilm veröffentlicht. Auf Beate-Uhse.TV war sie in der Serie Gute Mädchen, böse Mädchen! zu sehen. Ebenfalls spielte sie in einem Musikvideo zum Lied Mer sen de Stross eraf jejange von Willi Herren mit. Zuletzt war sie bei der Firma Blue Movie unter Vertrag[4], löste diesen aber im November 2009 auf und gab ihren Rücktritt aus der Porno-Branche bekannt.[5]

Vom 12. Januar 2009 bis zum 6. April 2009 nahm Ucatis als Bewohnerin an der neunten Staffel der Fernsehshow Big Brother teil.[6] Am 8. Mai 2009 zog sie nochmal für 24 Stunden in das Big-Brother-Haus ein.[7] Ucatis bekam ein eigenes Format namens Anninas Welt für die Big-Brother-Live-Show[8]und nahm mit ihrer Mitkandidatin Jana Wagenhuber die Single Himmel und Hölle auf. Mit diesem Lied trat sie mehrfach im Oberbayern auf Mallorca auf.

Zudem zog Ucatis im Dezember 2009 als Gast für eine Woche bei Big Brother auf den Philippinen ein. RTL titelte sie im Rahmen der Sendung Die 10 ... zu den peinlichsten Möchtegernpromis.

Im Januar 2010 lief auf RTL II eine Doku-Soap unter dem Namen Annina und Sascha in Love, die das Leben mit ihrem Lebensgefährten, den sie im Big-Brother-Haus kennengelernt hatte, thematisierte.[9][10]

Ucatis trat im Mai 2010 in dem Videoclip zu Sonnenstudio Marion auf.[11]

Seit 2010 gehört sie zur Erotic-Veranstaltungsreihe Poppnacht. Ucatis war außerdem regelmäßig Studiogast in der zehnten Big Brother-Staffel. In der Schweizer Zeitschrift Cherry schreibt sie monatlich als Sexratgeber.

Ucatis posiert häufig in Erotikzeitschriften und tritt schon als Sängerin in deutschen Kneipen auf Mallorca auf. Im Kinofilm Die Superbullen hatte sie einen Gastauftritt. 2010 nahm sie in einer Folge der Dokusoap Das Tier in mir auf RTL II teil, die im August ausgestrahlt wurde. Im September 2010 war sie erneut in exklusiv – Die Reportage zu sehen, wo sie über ihre aktuelle Lebenssituation sprach. Zudem war sie mehrfach Studiogast beim TV-Sender Neun Live, und sie ist regelmäßig auf Live-Events zu sehen.

2011 tritt sie weiterhin als Stimmungssängerin auf im Ballermann auf und war mehrfach bei der elften Big Brother-Staffel, im Studio und als Hausbesucher zu sehen. Zudem war sie Teilnehmerin bei der Quizsendung Beat the Blondes bei RTL 2. Im November 2011 war sie in der Sendung Das perfekte Promi-Dinner auf VOX zu sehen.

Auszeichnungen

Filmografie

Serien

  • 2007: Gute Mädchen, böse Mädchen
  • 2009: Big Brother Staffel 9
  • 2009: Annina's Welt
  • 2009: Big Brother (Philippinen, als Gast)
  • 2010: Annina & Sascha In Love
  • 2010: Das Tier in Mir
  • 2011: Himmel und Hölle (TV-Kommentar bei Big Brother Staffel 11)
  • 2011: Beat the Blondes
  • 2011: Das perfekte Promi-Dinner

Filme

  • 2007: Das Promiluder
  • 2007: Das Promiluder fickt weiter: Pralle Euter und dicke Riemen
  • 2008: Annina Superstar
  • 2008: Annina’s Sex Talk
  • 2008: Fast & Sexy
  • 2009: Inside Annina
  • 2011: Die Superbullen

Weblinks

 Commons: Annina Ucatis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. europolitan: Pocher ist ein leidenschaftlicher Liebhaber
  2. Stellungnahme des Pocher-Managements an das Support-Team
  3. RTL2 – 0903: Deutschlands Sexsüchtige packen aus
  4. http://www.express.de/nachrichten/news/promis/bigbrother/porno-annina-verlaengert-ihren-vertrag_artikel_1242632307427.html (Link nicht abrufbar)
  5. Liebe zu Sascha: Porno-Annina macht Schluss mit Porno, Netplosiv, 26. November 2009
  6. Annina im "Big Brother" Haus
  7. "Teamgeist zahlt sich aus: Annina kehrt zurück" – Big Brother 9
  8. Nach dem Auszug: Annina als Big Brother-Mama | Big Brother – EXPRESS
  9. Annina Ucatis beendet Erotik-Karriere – Quotenmeter.de
  10. http://www.shortnews.de/start.cfm?id=808812
  11. Sonnenstudio Marion (Zugriff am 6. Dezember 2010)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ucatis — Annina Ucatis (* 22. Dezember 1978 in Bremerhaven) ist eine deutsche Pornodarstellerin, die unter dem Pseudonym Annina Hill bekannt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Filme 4 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Annina Hill — Annina Ucatis (* 22. Dezember 1978 in Bremerhaven) ist eine deutsche Pornodarstellerin, die unter dem Pseudonym Annina Hill bekannt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Filme 4 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Big Brother (Fernsehshow) — Länder mit einer eigenen Version von Big Brother Die Fernsehshow Big Brother ist ein international erfolgreiches und in fast 70 Ländern ausgestrahltes, aber auch umstrittenes Fernsehformat. Es wurde zum ersten Mal 1999 in den Niederlanden… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Pornodarstellerinnen — Diese Liste der Pornodarstellerinnen enthält die Künstlernamen, gebürtige Namen, Geburtsjahr, Nationalität und weitere berufliche oder künstlerische Tätigkeiten einiger sehr bekannten Pornodarstellerinnen. A Sunrise Adams, (* 1982), US… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der weiblichen Pornodarsteller — Diese Liste der Pornodarstellerinnen enthält die Künstlernamen, gebürtige Namen, Geburtsjahr, Nationalität und weitere berufliche oder künstlerische Tätigkeiten einiger sehr bekannten Pornodarstellerinnen. A Sunrise Adams, (* 1982), US… …   Deutsch Wikipedia

  • E-line Award — Einige Gewinner des Eroticline Awards 2006 Der Eroticline Award (eLine Award) ist ein Preis der Pornobranche, der seit 2005 in Berlin anlässlich der Venus, einer internationalen Fachmesse für Erotik, von der Fachzeitschrift MEDIENeLine in weit… …   Deutsch Wikipedia

  • Eroticline Award — Einige Gewinner des Eroticline Awards 2006 Der Eroticline Award (eLine Award) ist ein Preis der Pornobranche, der seit 2005 in Berlin anlässlich der Venus, einer internationalen Fachmesse für Erotik, von der Fachzeitschrift MEDIENeLine in weit… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/U — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Pornaward — Einige Gewinner des Eroticline Awards 2006 Der Eroticline Award (eLine Award) ist ein Preis der Pornobranche, der seit 2005 in Berlin anlässlich der Venus, einer internationalen Fachmesse für Erotik, von der Fachzeitschrift MEDIENeLine in weit… …   Deutsch Wikipedia

  • Big Brother I — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Länder mit einer eigenen Version …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”