Anschlagmittel

Anschlagmittel sind nicht zum Hebezeug gehörende Einrichtungen, die eine Verbindung zwischen Tragmittel und Last oder Tragmittel und Lastaufnahmemittel herstellen.[1]

Anschlagmittel können Seile, Ketten, Hebebänder, Rundschlingen (auch Schlupf genannt) und lösbare Verbindungsteile wie z. B. Schäkel oder Wirbel sein. Auf allen Anschlagmitteln ist die höchstzulässige Tragfähigkeit angegeben, die nicht überschritten werden darf. Lediglich Bauteile nach DIN EN 818 werden mit der Nenngrösse und der Güteklasse markiert.

Sicherheitsvorschriften

Anschlagmittel müssen vor jeder Benutzung einer Sichtprüfung unterzogen werden.

Vor allem Seile und Hebebänder dürfen beim Anschlagen nicht ungeschützt über scharfe Kanten der Last gezogen werden; sie könnten beschädigt werden und reißen. Als scharfe Kante gilt ein Kantenradius, der kleiner ist als der Durchmesser des Seils bzw. der Dicke des Hebebandes oder der Kette. Geeigneter Kantenschutz ist z.B. Polyurethan in mind. 5 mm Stärke oder eine Unterfütterung mit nicht bzw. schwer entflammbaren Materialien. Anschlagmittel sollen trocken und luftig lagern, geschützt vor Witterungseinflüssen und aggressiven Stoffen.

Mindestens einmal jährlich müssen sie von Sachkundigen geprüft werden, diese Prüfung ist in geeigneter Weise zu dokumentieren. Dies ist auch nach Reparaturen erforderlich. Bei Schäden (z. B. Litzenbrüchen, Gewebeeinschnitten und abgenutzten Kettengliedern) muss das Anschlagmittel entsorgt werden (Ablegereife). Anschlagmittel ohne Herstellerkennzeichnung und Tragkraftangabe sind ebenfalls ablegereif. Eine Anschlagkette ohne Tragkraftanhänger darf nur verwendet werden, wenn sich wiederkehrend auf einzelnen Kettengliedern ein Stempel befindet, der Rückschlüsse auf den Hersteller und somit auf die Güte des Kettenmaterials zulässt. Andernfalls darf diese nicht mehr als Anschlagmittel verwendet werden, da nicht auszuschließen - und vor allem nicht belegbar - ist, dass sie von nur minderer Qualität ist.

Quellen

  1. GUV-R 500, Betreiben von Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeugbetrieb, Seite 4

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wirbel (Anschlagmittel) — einfacher Wirbel Seilrolle mit angebautem Wirbel …   Deutsch Wikipedia

  • Anschlaggeschirr — Anschlagmittel sind nicht zum Hebezeug gehörende Einrichtungen, die eine Verbindung zwischen Tragmittel und Last oder Tragmittel und Lastaufnahmemittel herstellen.[1] Anschlagmittel können Seile, Ketten, Hebebänder, Bandschlingen und lösbare… …   Deutsch Wikipedia

  • SEP-Schlinge — Anschlagmittel sind nicht zum Hebezeug gehörende Einrichtungen, die eine Verbindung zwischen Tragmittel und Last oder Tragmittel und Lastaufnahmemittel herstellen.[1] Anschlagmittel können Seile, Ketten, Hebebänder, Bandschlingen und lösbare… …   Deutsch Wikipedia

  • Rundschlinge — an einem Haken Eine Rundschlinge ist ein Anschlagmittel, das bis zu 400 Tonnen tragen kann. Das „Gelege“ ist aus hochfestem, licht, und wärmestabilisiertem PES Multifilament und wird endlos gewickelt. Die fertige Rundschlinge ist dadurch sehr… …   Deutsch Wikipedia

  • Bandschlingen — Bandschlinge in einer Sanduhr Die Bandschlinge ist ein Hilfsmittel für die Absturzsicherung und Höhenrettung sowie eine Zusatzgerätschaft bei der Persönlichen Schutzausrüstung der Feuerwehr. Es handelt sich dabei um eine einfache Schlinge aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Lastaufnahmemittel — Eine Lastaufnahmeeinrichtung ist die Kombination von Lastaufnahmemitteln, Anschlagmitteln und Tragmitten.[1] Das Tragmittel ist fix mit dem Hebezeug verbunden (z. B. Seil mit Kranhaken). An das Tragmittel wird das Lastaufnahmemittel (z. B.… …   Deutsch Wikipedia

  • Tragmittel — Eine Lastaufnahmeeinrichtung ist die Kombination von Lastaufnahmemitteln, Anschlagmitteln und Tragmitten.[1] Das Tragmittel ist fix mit dem Hebezeug verbunden (z. B. Seil mit Kranhaken). An das Tragmittel wird das Lastaufnahmemittel (z. B.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bandschlinge — in einer Sanduhr Die Bandschlinge ist ein Hilfsmittel für die Absturzsicherung und Höhenrettung sowie eine Zusatzgerätschaft bei der Persönlichen Schutzausrüstung der Feuerwehr. Es handelt sich dabei um eine einfache Schlinge aus besonders… …   Deutsch Wikipedia

  • Kranhaken — Ein Kranhaken dient dazu, eine Last zu greifen und zu bewegen. Der Haken als gebogenes Bauteil sitzt dabei am äußeren Ende des Seiles eines Kranes oder eines Lastenaufzuges. In den Kranhaken wird die Last mit einem Anschlagmittel eingehängt. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Seilklemme — für 5mm Seile Seilklemmen sind verschraubbare Verbindungen für Seile. Sie bestehen aus u förmigen Schrauben mit einem Gewinde an jedem Ende. Ein Joch (eine Art Beilegscheibe) wird mittels der Muttern, die auf die beiden Gewinde geschraubt werden …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”