Antoine Duquesne

Antoine Duquesne (* 3. Februar 1941 in Ixelles/Elsene; † 4. November 2010) war ein belgischer Politiker des Mouvement Réformateur (MR).

Leben

Von 1960 bis 1965 studierte Duquesne Rechtswissenschaften an der Universität Lüttich und schloss sein Studium mit Auszeichnung ab. Anschließend arbeitete er bis 1975 als Rechtsanwalt in der Lütticher Rechtsanwaltskammer und von 1975 bis 1977 als stellvertretender Generalsekretär des nationalen Ausschusses für Aus- und Weiterbildung in Handwerks- und Handelsberufen. Von 1977 bis 1982 war er als Verwaltungsdirektor des nationalen Ausschusses für Koordinierung und Abstimmung der Fort- und Weiterbildung des Mittelstands und des frankophonen Instituts für Fort- und Weiterbildung des Mittelstands tätig und bekleidete anschließend bis 1988 den Posten des Direktors der Caisse Nationale de Crédit Professionnel. Seit 1988 arbeitet er als Rechtsanwalt in Marche-en-Famenne.

Duquesne war von 1990 bis 1992 Vorsitzender der Partei „Parti du rassemblement des libéraux“ (PRL) und von 1994 bis 2004 Verbandsvorsitzender der Partei „Mouvement Réformateur“ in der Provinz Luxemburg. Von 2003 bis 2004 hatte er auch den Vorsitz des Mouvement Réformateur inne.

Von 1989 bis 2003 war Duquesne Mitglied des Gemeinderats von Manhay und von 1995 bis 1999 Bürgermeister der Gemeinde. Auch im wallonischen Regionalrat und im Rat der französischen Gemeinschaft war er von 1991 bis 1995 aktiv.

Duquesne war mehrfach Senator im belgischen Senat (1988 bis 1991 und 2003 bis 2004). Von 1987 bis 1988 war er Bildungsminister und von 1999 bis 2003 Innenminister Belgiens. Ab dem 20. Juli 2004 war Duquesne Mitglied des Europäischen Parlaments.

Für seine Verdienste wurde Duquesne mehrfach ausgezeichnet. So ist er Offizier, Kommandeur und Großoffizier des Leopold-Ordens sowie Großoffizier des Ordens von Oranien-Nassau. 1998 wurde er zum Staatsminister ernannt.

In der Nacht zum 2. März 2006 erlitt Duquesne einen Hirninfarkt,[1] der ihn teilweise lähmte und ihm seine Sprechfähigkeit nahm. Während dies seinen Rückzug aus allen politischen Ämtern bedeutete, war Duquesne trotzdem noch bis 2009 offiziell Mitglied des Europäischen Parlaments, da er körperlich nicht in der Lage war, die für die Amtsniederlegung erforderliche Unterschrift abzugeben. Er verstarb am 4. November 2010 an den Folgen seiner Krankheit.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. www.antoineduquesne.be, Stand: 14. September 2008.
  2. Lesoir.be: Antoine Duquesne est décédé (4. November 2010) (frz.)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antoine Duquesne — (né le 3 février 1941 à Ixelles et mort le 4 novembre 2010)[1], est un homme politique belge, membre du Mouvement réformateur (MR). Il était officiellement resté député européen jusqu en 2009 bien qu un grave accident vasculaire cérébral survenu… …   Wikipédia en Français

  • Antoine Duquesne — Antoine F.E.F.F. Duquesne (born on 3 February 1941 in Ixelles)is a Belgian politician and Member of the European Parliament for the French Community of Belgiumwith the MR/MCC/PRL, Member of the Bureau of the Alliance of Liberals and Democrats for …   Wikipedia

  • Duquesne — bezeichnet: Fort Duquesne, später Fort Pitt, Befestigung des 18. Jahrhunderts auf dem Gebiet der heutigen Stadt Pittsburgh (Pennsylvania) Duquesne University, eine private, katholische Universität in Pittsburgh im US Bundesstaat Pennsylvania… …   Deutsch Wikipedia

  • Duquesne —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Duquesne, Duquene ou Duquenne est un patronyme normanno picard et wallo picard. Il est l’équivalent de Duchêne au nord de la ligne Joret, et …   Wikipédia en Français

  • Antoine Laurent Dantan — Saltar a navegación, búsqueda Dantan el viejo Retrato del escultor Nombre real Antoine Laurent Dantan Nacimiento 8 de diciembre de 1798 Saint Cloud …   Wikipedia Español

  • Antoine-Charles De Saint-Simon — Pour les articles homonymes, voir Saint Simon. Antoine Charles Denys de Saint Simon (Québec, 3 novembre 1734 Port au Prince, 8 juin 1785) était un officier de la Marine française. Il est connu en Acadie comme le Capitaine… …   Wikipédia en Français

  • Antoine-charles de saint-simon — Pour les articles homonymes, voir Saint Simon. Antoine Charles Denys de Saint Simon (Québec, 3 novembre 1734 Port au Prince, 8 juin 1785) était un officier de la Marine française. Il est connu en Acadie comme le Capitaine… …   Wikipédia en Français

  • Antoine Laurent Dantan — Pour les articles homonymes, voir Dantan. Antoine Laurent Dantan Jeune baigneur jouant avec un chien. Antoine Laurent Dantan, dit l’Aîné, né le 8  …   Wikipédia en Français

  • Antoine Godeau (Québec) — Pour les articles homonymes, voir Antoine Godeau (homonymie). Antoine Godeau, de son vrai nom Anthony Bailly, est un acteur et metteur en scène québécois, né le 25 août 1870 à Paris et mort à Montréal le 7 juin 1946. Biographie Antoine Godeau… …   Wikipédia en Français

  • Antoine-Charles de Saint-Simon — Pour les articles homonymes, voir Saint Simon. Antoine Charles Denys de Saint Simon (Québec, 3 novembre 1734 Port au Prince, 8 juin 1785) était un officier des compagnies franches de la Marine. Il est connu en Acadie comme le… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”