Sylvain van de Weyer
Sylvain van de Weyer 1874, kurz vor seinem Tod
Sylvain van de Weyer (Mitte stehend) als Mitglied der vorläufigen Regierung Belgiens 1830
Sylvain van de Weyer

Sylvain van de Weyer (* 19. Januar 1802 in Löwen; † 23. Mai 1874 in London) war ein belgischer Politiker. Er studierte in Löwen Rechtswissenschaften und ließ sich anschließend als Rechtsanwalt nieder, ehe er zum Stadtbibliothekar von Brüssel, Konservator des burgundischen Archivs und Professor am Museum ernannt wurde. Als einer der Führer der Opposition gegen die Regierung des Vereinigten Königreiches der Niederlande und als Mitredakteur des der oppositionellen Zeitung Courrier des Pays-Bas verlor er diese Stellen aber wieder.

Beim Ausbruch der belgischen Revolution 1830 versuchte er vor allem die Nation vor Anarchie zu bewahren. Er wurde zum Mitglied der Sicherheitskommission und dann der provisorischen Regierung ernannt. Bei der Bildung eines diplomatischen Ausschusses wurde van de Weyer zu dessen Präsidenten und am 26. Februar 1831 zum Außenminister ernannt. Sein politisches Wirken war gegen die französische Partei gerichtet, die einen Anschluss Belgiens an Frankreich befördern wollte. Er setzte sich für die Wahl für die Wahl des Prinzen Leopold zum König der Belgier ein. Nachdem dieser den Thron bestiegen hatte, wurde er zum außerordentlichen Gesandten am Londoner Hof und später bei der Londoner Konferenz (1830) ernannt.

Diese Stellung hatte er inne, bis er 1845 an die Spitze des neuen Kabinetts berufen und mit dem Innenministerium betraut wurde. Als Ministerpräsident vermochte er es nicht, die beiden rivalisierenden Parteien der Liberalen und der Katholiken zu versöhnen; so trat er schon nach einem Jahr zurück.

Anschließend übernahm er wieder den Gesandtschaftsposten in London, den er erst 1867 niederlegte.

Literatur

  • Sylvain van de Weyer: Choix d'opuscules philosophiques (London 1863-76, 4 Bde.)
  • Juste: Sylvain van de Weyer (Brüssel 1871, 2 Bde.).
  • Archives Generales du Royaume (Hrsg.), Lucienne Van Meerbeeck: Inventaire des papiers de Sylvain Van de Weyer (Brüssel 1960)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sylvain Van de Weyer — 1874, kurz vor seinem Tod Sylvain van de Weyer (Mitte stehend) als Mitglied der vorläufigen Regierung Belgiens 1830 …   Deutsch Wikipedia

  • Sylvain Van de Weyer — Mandats 8e chef de cabinet belge …   Wikipédia en Français

  • Sylvain van de Weyer — 6e chef de cabinet belge …   Wikipédia en Français

  • Sylvain van de weyer — 6e chef de cabinet belge …   Wikipédia en Français

  • Sylvain Van de Weyer — Jean Sylvain Van de Weyer (19 January 1802 ndash;23 May 1874) was a Belgian politician, and then the Belgian Minister at the Court of St. James, effectively the ambassador to the United Kingdom.Born in Louvain or Leuven, Van de Weyer s family… …   Wikipedia

  • Gouvernement Van de Weyer — Le Gouvernement Van de Weyer fut constitué uniquement pour plaire au Roi Léopold Ier de Belgique. Dirigé par Sylvain Van de Weyer[1], ce cabinet fut constitué de trois catholiques et de quatre libéraux. Il fut appelé le Ministère de la Parenthèse …   Wikipédia en Français

  • Weyer — heißen die Orte in Deutschland: Gemeinde Weyer im Rhein Lahn Kreis in Rheinland Pfalz, siehe Weyer (Rhein Lahn Kreis) Ortsteil der Stadt Radevormwald im Oberbergischen Kreis in Nordrhein Westfalen, siehe Weyer (Radevormwald) Ortsteil der Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Weyer (homonymie) — Weyer est un patronyme et toponyme pouvant désigner: Sommaire 1 Patronyme 2 Toponyme 2.1  Allemagne 2.2  Autriche 2.3 …   Wikipédia en Français

  • De Padt — Guido De Padt Guido De Padt (* 23. Mai 1954 in Geraardsbergen) ist ein belgischer Politiker der Partei Open Vlaamse Liberalen en Democraten. Seit dem 30. Dezember 2008 bekleidet er das Amt des belgischen Innenministers. Leben De Padt studierte… …   Deutsch Wikipedia

  • Gouvernement provisoire de Belgique — De gauche à droite, Alexandre Gendebien, André Jolly, Charles Rogier, Louis de Potter, Sylvain Van de Weyer, Feuillien de Coppin, Félix de Mérode, Joseph Vanderlinden, Emmanuel Van der Linden d Hooghvorst Un gouvernement provisoire fut mis en… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”