Antoine I. (Monaco)
Antoine I. Grimaldi

Antoine I. von Monaco (* 25. Januar 1661 in Paris; † 20. Februar 1731 in Monaco) aus der Familie der Grimaldi war von 1701 bis 1731 Fürst von Monaco.

Antoine war der Sohn des Louis I. von Monaco und der Catherine-Charlotte de Gramont (1639–1678).

Antoine war in einer von Ludwig XIV. von Frankreich arrangierten Ehe mit Maria von Lothringen aus dem französischen Hause Guise-Lambesc verheiratet. Aus dieser Ehe stammten sechs Kinder, von denen allerdings nur zwei Töchter das Erwachsenenalter erreichten:

  1. Antonetta (1690–1696)
  2. Caterina Carlotta (7. Oktober 1691–18. Juni 1696)
  3. Elisabeth Carlotta
  4. Louise-Hippolyte (1697–1731)
  5. Margaretha Camilla (1. Mai 1700–27. April 1758)
  6. Maria Paolina Teresa Devota

Außerdem hatte Antoine mehrere illegitime Kinder aus verschiedenen Liebschaften:

  • mit der Schauspielerin und Tänzerin Elisabeth Dufort-Babé
  • mit Victoire Vertu (Tänzerin an der Pariser Oper)
    • Antoinette Grimaldi, Mademoiselle von Saint-Rémy
  • mit einer unbekannten Frau
    • Louise Marie Thérèse Grimaldi (1705–1723)

Louise-Hippolyte wurde Antoines Nachfolgerin als Herrscherin Monacos.


Vorgänger Amt Nachfolger
Louis I. Fürst von Monaco
1701–1731
Louise Hippolyte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antoine de Monaco — Pour les articles homonymes, voir Antoine Grimaldi et Antoine de Monaco (homonymie). Antoine Ier …   Wikipédia en Français

  • Jacques I. (Monaco) — Jacques I., mit vollem Namen Jacques François Léonor Goyon de Matignon (* 21. November 1689; † 23. April 1751) amtierte in den Jahren 1731–1733 als Fürst von Monaco. Jacques war der Sohn von Jacques III. Goyon de Matignon, Graf von Thorigny, und… …   Deutsch Wikipedia

  • Louis I. (Monaco) — Louis I. von Monaco (* 25. Juli 1642 in Monaco; † 3. Januar 1701 in Rom) aus der Familie der Grimaldi war von 1662 bis zu seinem Tode Fürst von Monaco. Louis war der Sohn von Hercule Grimaldi (1623–1651) und Enkel von Honoré II. von Monaco. Sein… …   Deutsch Wikipedia

  • Jean I. (Monaco) — Jean I. Grimaldi, auch Giovanni Grimaldi (genannt Der Langlebige) (* 1382; † 8. Mai 1454), aus der Familie der Grimaldi war von 1419 bis zu seinem Tod Herr (Seigneur) von Monaco, das er ab 1441 als souveräner Herrscher regierte. Jean war der Sohn …   Deutsch Wikipedia

  • Antoine Grimaldi — Antoine Grimaldi, der Ritter Grimaldi (* 2. Oktober 1697 in Paris; † 28. November 1784 in Monaco) war Regent Monacos von 1732 bis 1784. Als ursprünglich illegitimer Sohn seines Vaters Antoine von Monaco und der Tänzerin Elisabeth Dufort Babé war… …   Deutsch Wikipedia

  • Antoine III de Gramont — Antoine III Agénor de Gramont Toulongeon, duke of Gramont, comte de Guiche, comte de Gramont, comte de Louvigny, Souverain de Bidache , (1604, Chateau d Hagetmau July 12 1678 Bayonne) was a French military man and diplomat. Marshal of France from …   Wikipedia

  • Monaco — Principauté de Monaco Fürstentum Monaco …   Deutsch Wikipedia

  • Monaco — /mon euh koh , meuh nah koh/; Fr. /maw nann kaw /; It. /maw nah kaw /, n. 1. a principality on the Mediterranean coast, bordering SE France. 31,892; 1/2 sq. mi. (1.3 sq. km). 2. the capital of this principality. 1685. * * * Monaco Introduction… …   Universalium

  • Antoine Brignole-Sale — Pour les articles homonymes, voir Brignole. Antoine Brignole Sale Nom de naissance …   Wikipédia en Français

  • Fürst von Monaco — Monaco war seit 969 eine Herrschaft, erhielt 1441 die Souveränität und wurde spätestens seit 1633 als Fürstentum bezeichnet. Monaco wurde seit 1275 (mit Unterbrechungen) bis 1731 vom Haus Grimaldi beherrscht, seit 1731 vom Haus Goyon Grimaldi und …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”