Loß

Loß ist der Name eines sächsischen Adelsgeschlechts mit folgenden Vertretern:

  • Christoph von Loß der Ältere (1548–1609), Herr auf Pillnitz, Graupa und Söbrigen, kurfürstlicher Oberschenk und Hofrat, Stifter der vormaligen Schlosskirche „Zum Heiligen Geist“
  • Christoph von Loß der Jüngere (1574–1620), Geheimer Rat und kurfürstlich-sächsischer Hofmarschall, Reichspfennigmeister des Ober- und Niedersächsischen Reichskreises
  • Christian von Loß (1697/98-1770), Oberkonsistorialpräsident, Gesandter und Kabinettsminister
  • Christian von Loß, kursächsischer Oberhofrichter, Gutsherr auf Röhrsdorf, Schwiegervater von Jobst Christoph von Römer
  • Eleonora von Loß, Tochter des polnischen Großschatzmeisters Wladislaus von Loß, verwitwete Fürstin Czartoryska, dann verheiratet mit Friedrich Wilhelm II. von Schleswig
  • Heinrich Otto von Loß († 1618), protestantischer Führer während des Prager Ständeaufstands, hingerichtet
  • Johann Adolf von Loß (1690–1759), kursächsischer Hofmarschall, Oberstallmeister, Gesandter, Reichsgraf, Cabinetsminister
  • Johann Adolf von Loß (1731–1811), kursächsischer Gesandter, Innenminister, Außenminister

sowie nach diesem benannt:

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Löß — 〈m. 1〉 = Löss * * * Lọ̈ss, Löß [wahrscheinlich zu alemannisch lösch = locker], der; es, e: gelbes, poröses, feinteiliges Sediment aus kalk , ton u. sandhaltigem Quarzstaub. * * * Lọ̈ss , Löß, der; es, e [1823 gepr. von dem dt. Geologen C. C. von… …   Universal-Lexikon

  • Löß — (auch Briz), ein gegen Ende der Diluvialzeit abgelagerter, lichtgrau bis bräunlich und ockergelb gefärbter, kalkhaltiger Lehm (oder Mergel), der durch eine große Porosität und das Auftreten seiner, an verzweigte Wurzeln von Gräsern erinnernder,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Löß — Sm besondere, fruchtbare Erde per. Wortschatz fach. (19. Jh.) Stammwort. Die Bezeichnung wurde 1823 von dem Geologen K. C. von Leonhard eingeführt. Er nennt als gleichbedeutend Lösch, das einem schweizerischen Mundartwort für locker (vom Boden)… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Loß [1] — Loß, Grafschaft, so v.w. Looz …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Loß [2] — Loß, so v.w. Elennthier …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Löß — Löß, diluviale Ablagerungen von mergeligem u. sandigem Lehm in den Rheingegenden; diese Gebilde sind oft bis 200 Fuß mächtig, von Wasser[526] unterwühlt u. dann senkrecht abgelöst (daher der Name); man findet in ihnen oft Kalkconcretionen, die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Loß — (Loßinseln), Inseln an der Küste der Sierra Leone …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Löß — Löß, s. Lehm …   Lexikon der gesamten Technik

  • Löß — Löß, Diluvialgebilde, ein Lehm mit 5 15 Proz. kohlensaurem Kalk, selten sandig (Sand L.), umschließt oft Kalkkonkretionen (Lößkindel), Süßwasserkonchylien und Säugetierreste; meist vom Winde zusammengeweht, seltener in geschlossenen Meeresbecken… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Löß — Lösswand in Dirmstein (Pfalz) Löss oder Löß (ö lang gesprochen) ist ein durch Wind herbeigetragenes Sediment, das aus abgelagertem Feinmaterial – vor allem aus Schluff – besteht. Geologisch ist Löss eine kalkhaltige Ablagerung des Pleistozäns …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”