Anton Sommer
Anton Sommer

Anton Sommer (* 11. Dezember 1816 in Rudolstadt; † 1. Juni 1888 ebenda) war Thüringer Dialektdichter.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er studierte von 1835 bis 1838 in Jena Theologie. Wirken als Hauslehrer in Blankenhain und Magdala sowie als Handelslehrer in Berlin. 1850 Rückkehr in seine Heimatstadt, wo er eine Privatschule gründete und daneben in der Dorfkirche in Schaala predigen durfte. 1864 zum Garnisonsprediger in Rudolstadt ernannt, wo er, halb erblindet und seit 1881 Ehrenbürger, am 1. Juni 1888 starb. Seine gemütvollen Bilder und Klänge aus Rudolstadt in Volksmundart (11. Aufl., Rudolst. 1886, 2 Bde.) haben vielen Beifall gefunden.

Das bekannteste Gedicht ist wohl Hämwieh (Heimweh), dass seine Verbundenheit mit seiner Heimat Rudolstadt schildert.

Ehrungen

  • 11. Dezember: 1888 Enthüllung Gedenktafel Mauerstraße 27
  • 8. Oktober 1903: Einweihung des Anton Sommer Denkmales auf dem Anger in Rudolstadt
  • 20. Januar 1904: Straßenbennung in Rudolstadt
  • 11. Dezember 1913: Enthüllung Gedenktafel Strumpfgasse 15
  • 1. Juni 1988: Enthüllung Gedenktafel Am Gatter 6 (Geburtshaus)

Weiterhin wurde in Rudolstadt eine Schule nach Anton Sommer benannt.

Bilder

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sommer (Familienname) — Sommer ist ein Familienname. Der Name wurde wahrscheinlich von der Jahreszeit Sommer abgeleitet. Im 8. Jahrhundert Sumar, ab 1190 Sumer, ab 1292 Somer. Auch Sumber oder Summer – Bedeutung Korb, Geflecht, Handtrommel. Bekannte Namensträger… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Pawlowitsch Tschechow — Anton Tschechow. Fotografie, um 1903 Anton Pawlowitsch Tschechow [ˈtʃʲɛxəf] (russisch Антон Павлович Чехов ( …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Bergmeier — im April 1947 Anton Bergmeier (* 9. Dezember 1919 in Rinneberg; † 11. Oktober 1984 in Pfaffenhofen an der Ilm) war SS Oberscharführer und Arrestaufseher im Bunker des KZ Buchenwald eingesetzt. Leben Anton Bergmeier, Mitglied der …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Galeazzo Bentivoglio — auch Antongaleazzo I. Bentivoglio (* um 1385; † 23. Dezember 1437 in Bologna) war ein italienischer Adeliger, Condottiere und für kurze Zeit Herr von Bologna. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Leben 2.1 Tod des Vaters und Ende der Republik …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Hysén —  Anton Hysén Spielerinformationen Geburtstag 13. Dezember 1990 Geburtsort Liverpool, England Position Abwehrspieler Vereine in der Jugend …   Deutsch Wikipedia

  • Antón Lamazares — (* 1954, Galicien) ist ein spanischer Maler der generación de los 80 wie José María Sicilia, Miquel Barceló oder Víctor Mira. In seinen Arbeiten, auf Holz oder Karton, kreiert er durch das Bearbeiten der Oberfläche und durch das Experimentieren… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Memminger — (um 1905) Anton Memminger, Pseudonym: Oswald Stein (* 2. April 1846 in Straubing; † 30. September 1923 in Schonungen) war ein deutscher Verleger, Autor und Politiker …   Deutsch Wikipedia

  • Sommer & Weniger — Rechtsform Gründung 1881 Auflösung 1978 …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Holzer — (* 1964 in Innichen in Südtirol) ist Herausgeber, Publizist, Ausstellungskurator und Wissenschaftler für Geschichte der Fotografie. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Kuratierte Ausstellungen 3 Schriften …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Kerschbaumer — (* 20. November 1885 in Rosenheim; † 2. August 1931 in Berlin) war ein deutscher Maler des Expressionismus. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Würdigung 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”