Anton von Maron

Anton von Maron (* 8. Januar 1731 in Wien; † 3. März 1808 in Rom) war ein österreichischer Maler. Bedeutung erlangte er vor allem als Porträtmaler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Anton von Maron wurde als Sohn des Malers Johann Leopold Maron (1696-1770) und seiner Frau Anna Catharina geboren.

1741 und 1744 wird er in den Schülerlisten der Wiener Akademie genannt, wo er Kunst studierte. Im Jahr 1755 reiste Maron nach Rom. Dort lebte er bei seinem Lehrmeister Anton Raphael Mengs. 1765 heiratete er dessen Schwester, die Malerin Theresia (1725-1806).

Ein Jahr später wurde Maron Mitglied der Accademia di San Luca in Rom. In der Folge spezialisierte er sich auf die Porträtmalerei. Hierdurch lernte er bedeutende zeitgenössische Persönlichkeiten kennen und konnte in der Folge Kontakte zwischen dem römischen und dem Wiener Kunstleben knüpfen. 1772 wirkte Maron als Berater bei der Neuorganisation der Wiener Akademie mit. Auf seine Empfehlung hin entsandte die Kunstschule ab diesem Jahr Stipendiaten in den Süden. Im selben Jahr wurde Maron in den Adelsstand erhoben. An den Kunstakademien Rom und Wien bekleidete er wichtige Funktionen und hielt kunsttheoretische Vorträge.

Werke

Kaiserin Maria Theresia in Witwentracht, 1773

1757 und 1760/61 arbeitete Maron gemeinsam mit Mengs an Fresken in der Kirche San Eusebio und am Parnaß der Villa Albani in Rom. Nachdem Mengs 1761 nach Madrid berufen wurde, ergab sich vor Maron die Möglichkeit, dessen Stelle als Porträtmaler zu übernehmen. Als Hauptwerk der ersten Jahre seiner eigenständigen Tätigkeit gilt Marons Porträt des Kunsthistorikers Johann Joachim Winckelmann, welches sich im Goethe-Zimmer des Weimarer Stadtschloss befindet. Eine originalgetreue Wiederholung dieses Winckelmann-Porträts befindet sich in Wörlitz. Ab 1770 entstanden mehrere Porträts von Mitgliedern des österreichischen Kaiserhauses, so auch ein Bild der Kaiserin Maria Theresia in Witwentracht.

In den letzten Schaffensjahren geriet Marons Malstil durch das Wirken von Angelika Kauffmann aus der Mode. Er zählt jedoch zu den bedeutendsten Vertretern des frühen Klassizismus.

Literatur

Weblinks

 Commons: Anton von Maron – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton von Maron — Saltar a navegación, búsqueda Anton von Maron Retrato de …   Wikipedia Español

  • Anton von Maron — (1733–1808) was an Austrian painter, active in Rome.Von Maron was born in Vienna, but moved at a young age to Rome. There, he studied under Anton Raphael Mengs, and became an accomplished portrait painter. He married a sister of Mengs, Therese… …   Wikipedia

  • Maron — Der Name Maron bezeichnet: in der Geographie: Mâron, ein Ort in Mittelfrankreich Maron (Meurthe et Moselle), ein Ort in Ostfrankreich Maron di Brugnera, ein Ort in Norditalien eine Insel in Papua Neuguinea, Gruppe der Eremiteninseln, siehe Maron… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Raphael Mengs — Raphaël Mengs Autoportrait (1773) Anton Raphaël Mengs, né le 12 mars 1728 à Aussig, en Bohême, mort le 29 juin 1779 à Rome, est un peintre et un écrivain d art …   Wikipédia en Français

  • Anton Raphaël Mengs — Raphaël Mengs Autoportrait (1773) Anton Raphaël Mengs, né le 12 mars 1728 à Aussig, en Bohême, mort le 29 juin 1779 à Rome, est un peintre et un écrivain d art …   Wikipédia en Français

  • Anton Raphael Mengs — Mengs: Selbstporträt, um 1775 Anton Raphael Mengs (* 12. März 1728 in Aussig, Böhmen; † 29. Juni 1779 in Rom) war ein deutscher Maler. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Akademie von San Luca — Der Evangelist Lucas mit dem Bild der Jungfrau Maria; Gemälde von Guercino Die Accademia di San Luca zu Rom war eine Vereinigung von Künstlern, die von Papst Gregor XIII. initiiert und 1593 von dem erfolgreichen Maler Federico Zuccari zusammen… …   Deutsch Wikipedia

  • Therese Maron — Therese Maron, born Therese Mengs (1725–1806), was a German painter active in Rome.Therese was born in Dresden, the elder sister of prominent painter Anton Raphael Mengs. She moved with her family to Rome, and there married an Austrian portrait… …   Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung von Berlin (1. Wahlperiode) — Diese Liste beinhaltet alle Mitglieder des Stadtverordnetenversammlung von Groß Berlin der 1. Legislaturperiode (1946–1948). Für die Magistrate in dieser Legislaturperiode siehe Magistrat Ostrowski, Magistrat Reuter, Magistrat Schroeder.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung von Berlin (2. Wahlperiode) — Diese Liste beinhaltet alle Mitglieder des Stadtverordnetenversammlung von Groß Berlin der 2. Legislaturperiode (1948–1950). Für den Magistrat in dieser Legislaturperiode siehe Magistrat Reuter (West Berlin). Inhaltsverzeichnis 1 Vorstand 2… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”