Antonello Gagini
Antonello Gagini: Madonna mit Jesuskind in der Chiesa Madre von Taormina

Antonello Gagini (* 1478 in Palermo; † 1536 in Palermo) war ein bedeutender italienischer Bildhauer der Renaissance in Sizilien.

Familie

Seine Familie, manchmal auch Gangini oder Gaggini geschrieben, ließ sich Mitte des 15. Jahrhunderts in Sizilien nieder. Gagini war der Sohn des Bildhauers Domenico Gagini, der auch sein Lehrer war. Er war der Vater von Giacomo Gaggini, Fazio Gaggini, Vincenzo Gaggini und Giovanni Domenico Gaggini (1503-1567), die ebenfalls als Bildhauer auf Sizilien tätig waren.

Werke

Antonello Gagini war der Schöpfer einiger Kirchenskulpturen Siziliens, speziell in der Region von Messina. Besonders bekannt ist er für seine religiösen Figuren: So in der Cappella di San Giovanni Battista im Dom von Messina. Die Originalfigur wurde 1525 von Antonello Gagini geschaffen.

In der Galleria Regionale della Sicilia im Palazzo Abatellis in Palermo findet sich eine große Auswahl seiner Werke einschließlich Annunciazione (Verkündigung), Madonna con il Bambino (Madonna mit Kind), Madonna della neve (Madonna des Schnees) und Apparizione della Croce a Costantino (Erscheinung des Kreuzes für Konstantin). Er arbeitete auch an der Kathedrale von Palermo.

Weblinks

 Commons: Antonello Gagini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonello Gagini — (1478 ndash; 1536) was an Italian sculptor of the Renaissance, mainly active in Sicily and Calabria. Antonello was a member of a family of sculptors and artisans, originally from Northern Italy, but active throughout Italy, including Genoa,… …   Wikipedia

  • Antonello Gagini — Saltar a navegación, búsqueda Antonello Gagini (1478 † 1536) fue un escultor siciliano, cuya familia (llamada Gangini ) llegó a Sicilia a mediados del Siglo XV. Fue el responsable de algunas de las esculturas sacras más decorativas en la isla,… …   Wikipedia Español

  • Antonello Gagini —  Ne doit pas être confondu avec Antonio Gagini. Antonello Gagini Antonello Gagini (Palerme, 1478 – Palerme, 1536) est un sculpteur et …   Wikipédia en Français

  • Antonello — ist ein italienischer Vorname. Träger dieses Namens: Antonello Aglioti (* 1948), italienischer Fernseh und Filmregisseur Antonello Bacciocchi (* 1957), Politiker San Marinos Antonello Cuccureddu (* 1949), italienischer Fußballspieler und Trainer… …   Deutsch Wikipedia

  • Gagini — ist ein italienischer Nachname. Bekannt ist dieser Name vor allem durch eine Bildhauerfamilie, die zur Zeit der Renaissance in Sizilien wirkte. Aus ihr sind besonders bekannt: Domenico Gagini (1420−1492), Bildhauer aus der Lombardei, wirkte v.a.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gagini —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. les Gagini sont une famille d artistes italiens : Beltrame Gagini sculpteur à Gênes et ses trois fils : Giovanni Gagini Pace… …   Wikipédia en Français

  • GAGINI (LES) — GAGINI ou GAGGINI LES (XVe XVIe s.) Famille de sculpteurs originaires de Bissone (Tessin), actifs à Gênes, à Naples et en Sicile dans la seconde moitié du XVe siècle (Giovanni d’Andrea est signalé de 1460 à 1491 à Gênes, notamment pour ses… …   Encyclopédie Universelle

  • Gagini —   [ga dʒiːni], Gaggini, italienische Bildhauerfamilie; bedeutende Vertreter:    1) Antonello, * Palermo 1478, ✝ ebenda April 1536, Sohn von 2); wichtiger Vertreter der Renaissance in Sizilien. Er schuf zahlreiche, zum Teil betont liebliche… …   Universal-Lexikon

  • Domenico Gagini — Sakramentstabernakel von Domenico Gagini Domenico Gagini (* in Bissone; † 29. September 1492 in Palermo) war ein italienischer Bildhauer der Frührenaissance. Er war mit seinem Sohn Antonello Gagini einer der bedeutendsten Bil …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Gagini —  Ne doit pas être confondu avec Antonello Gagini. Antonio Gagini (1504 1537) était un sculpteur italien du XVIe siècle. Il est l un des membres de la famille des Gagini, une grande lignée de sculpteurs et de peintres originaire de… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”