Apšuciems
Apšuciems
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Apšuciems (Lettland)
Red pog.svg
Basisdaten
Staat: Lettland
Landschaft: Kurland (lettisch: Kurzeme)
Verwaltungsbezirk: Engures novads
Koordinaten: 57° 4′ N, 23° 18′ O57.06083333333323.306944444444Koordinaten: 57° 3′ 39″ N, 23° 18′ 25″ O
Einwohner: 200
Fläche:
Bevölkerungsdichte:
Höhe:
Webseite: www.engure.lv

Apšuciems ist eine lettische Ortschaft im Bezirk Engure ca. 60 km nordwestlich von Riga.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Sehenswert ist u.a. die Schule von 1912, die die Gemeinde Engure vor einiger Zeit wegen Schülermangels schließen musste. Das unmittelbar am Meer gelegene Gebäude wurde kürzlich von Grund auf saniert und ist nun für private Veranstaltungen zu mieten. Des Weiteren ist die im Wald von Apšuciems gelegene sogenannte Künstlersiedlung („Mākslinieku ciemats“) sehenswert, die zur Zeit der Besatzung Lettlands durch die Sowjetunion entstand. Die Siedlung wurde „in honorem“ Richard Wagner gegründet, der von 1837 bis 1839 Kapellmeister in Riga war, und in den Sommermonaten häufig an den malerischen Strand von Apšuciems hinausgefahren sein soll. Die ehemalige Kreisstadt Tukums erwägte aus diesem Grund, dem berühmten Komponisten ein Denkmal in dieser Siedlung zu setzen. Die Siedlung, die heute nur noch teilweise bewohnt ist, diente zur Besatzungszeit namhaften lettischen Komponisten und bildenden Künstlern als Rückzugsort zur kreativen Arbeit. In der Siedlung befindet sich zudem ein kleiner Konzertsaal mit Orgel, der im Sommer Besucher zu Konzerten lockt. Hier hat bereits der international bekannte lettische Bassbariton Egils Siliņš konzertiert. Darüber hinaus werden jährlich in den Sommermonaten Installationen von bildenden Künstlern aus der Region Tukums auf dem Dach der Bushaltestelle Apšuciems vorgenommen. Sehenswert sind außerdem die Wandmalereien im Hotel „Villa Anna“, die bei Bauarbeiten im Jahre 2005 freigelegt wurden und nun im Speisesaal zu besichtigen sind.

Sonstiges

Während des Zweiten Weltkriegs befand sich 1942 und 1943 in der Schule von Apšuciems (1941-44 auch dt. Espenhof) das Hauptquartier der deutschen Wehrmacht in Lettland (Befehlshaber Generalleutnant Schloen). Dieses wurde nach Kompetenzstreitigkeiten mit dem Reichskommissariat Ostland von Riga hierher verlegt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Apsuciems — DMS …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutsch-baltischer Bezeichnungen lettischer Orte — Karte der russischen Ostseeprovinzen mit deutschen Ortsbezeichnungen (Meyers Konversations Lexikon, 1893 97) In dieser Liste werden lettischen Orten (Städte, Flüsse, Inseln, etc.) deren frühere oder heute noch geläufige deutsche Bezeichnungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Bezeichnungen lettischer Orte — Karte der russischen Ostseeprovinzen mit deutschen Ortsbezeichnungen (Meyers Konversations Lexikon, 1893 97) In dieser noch unvollständigen Liste werden den heutigen lettischen Bezeichnungen von Städten, Guts und Herrenhäusern (z. T. sogenannte… …   Deutsch Wikipedia

  • Villa Anna — (Апшуциемс,Латвия) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: Airītes, Apšuciems, Engures …   Каталог отелей

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”